Autor Thema: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht  (Gelesen 3504 mal)

Offline Jane

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 7
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #30 am: November 20, 2018, 07:26:22 Nachmittag »
Fichtenholzpfeile von Superschaft 42# 5/16: sehr zufrieden bzgl. der gleichmäßigkeit der Schäfte, hier gibts echt richtig gute Qualität. Fichte ist halt nicht das haltbarste Holz. Ich versuchs demnächst mal mit Vorschaft. Die meisten Brüche hab ich wirklich direkt hinter der Spitze.

Goldtip traditional: Sehr zufrieden...mein Mann schießt die 500er....die halten echt ewig.

Nijora bark 500er Spine: hatte ich meinem Mann mal einen Satz geschenkt um mal zu schauen ob ein leichterer Pfeil (wären ca. 8,5gpp) sich besser anfühlt. Nach ein paar Wochen waren tatsächlich alle kaputt....z.T. im Tier kaputt gegangen. Also leider waren wir damit gar nicht zufrieden und sind wieder bei Goldtip.

Carbon Express Predator: hatte ich mal einen Satz für meinen Langbogen gebaut. War damals gut haltbar, fühle mich aber mit den etwas schwereren Holzpfeilen wohler. Der Pfeil ansich ist aber sehr vernünftig. Ich mag bloß diese "überstülpspitzen" nicht so sehr. Da hebt man beim Montieren gerne mal eine Carbonfaser ab.

Offline Knorr

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 374
  • Bevor I mi aufreg is ma liaba wurscht
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #31 am: November 20, 2018, 10:40:33 Nachmittag »
Nicht zufrieden :

Nijora Bark und Bark pro. Als fan von Pfeilen mit Holztapetesollten diese meine Gt trad ersetzen. Hatte noch nie einen 12 er Satz der schon in zwei Monaten komplett zerstört war.also als nächstes die Pro Variante.. Auch nicht wesentlich stabiler. Hatte bei beiden vermehrt Aufpilzer vorne und hinten. Nicht mal die leichten easton lightspeed 3d die ich lange geschossen habe, hatten soviel Bruch. Außerdem flogen sie immer etwas unsauber.

Beaman centershot.Tapete löst sich sehr schnell, viel Bruch trotz höherem Gewicht.

Zufrieden :

GT traditional. Nahezu unzerstörbar, aber oft ziemlich ungenau was gpi angeht.

Nijora tokala light 500. Finde die Firma Nijora eigentlich sehr gut, liefern extrem schnell(drückst auf "enter", Postmann klingelt) also daher trotz "Bark" - Pleite noch ein Versuch mit dem Nijora tokala light 6.4gpi bei 500, und siehe da :stabiler als man für solch einen leichten Schaft erwartet. Sehr genau im Gewicht. Nehme allerdings tophat Ringe vorne und hinten.
Auch sehr zufrieden, traue kaum es zu sagen: Easton powerflight. Fliegt auf meinem derzeitigen Hauptbogen top, stabil und gehe eh seit längerer Zeit gerne auf etwas mehr Gewicht. Kann nichts negatives sagen. Fliegt wie viele vier Euro teureren Schäfte.
Bei meinen schweren Bögen gerne penthalon heavy hunter 320.optik außergewöhnlich und einzigartig. Ähnlich ungenau wie GT traditional(manche Nocken flutscht rein, manche muß man geradezu rein hämmern.) , aber unzerstörbar.
Schieße alle meine Schäfte in 400 oder 500 spine.
« Letzte Änderung: November 20, 2018, 10:45:59 Nachmittag von Knorr »
BP Custom bigbear 64"      48#@30.5"
Andras Kovacs DER 62"     51#@30.5"
Alex Bow  AXCR60 60"       53#@30.5"
Samick spikeman 60"         41#@30.5"
Oak ridge dymond 62"        63#@30.5"
Mins Rhino             62 "        66#@30.5"

Offline bear4ever

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 87
  • Wer leichter glaubt, wird schwerer klug
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #32 am: November 21, 2018, 08:14:31 Vormittag »
Entrada und Warrior ist der selbe Pfeil -> wird die Rundlaufgenauigkeit für den Entrada nicht erreicht  wird dieses Carbonrohr  als Warrior verkauft!

Hört man immer wieder, Beweise habe ich bisher nicht gesehen. Dagegen spricht z.B. dass der 600er Warrior oft mit 5,7 GPI und der Ultralight mit 5,9 GPI angegeben wird. Aber das sind auch blos Zahlen die irgendwo im Netz stehen. Im Endeffekt auch egal, von den Ultralights habe ich mehr als 3 Sätze und von den Warriors mehrt als 2 Sätze durch, also durchaus intensiv getestet, mit taugen sie nicht, alles das gleiche Glump. Und ich nehme an es geht um die Geradheit, ich habe noch keinen Hersteller gesehen der eine Aussage zur Rundlaufgenauigkeit macht. Die kriegen ja noch nicht mal den Spine auf die Reihe...

Gruß, Andi

sorry meinte Geradheit,  ist aber eine Tatsache das die beiden der selbe Pfeil ist und durch den "Ausschuß" kann er billiger verkauft werden.
die Spine Ungenaugikeit hat sich auch schon gelegt!
Isidor Astar       60"
Kodiak Magnum 52"
Supermag         48"  verk
Kodiak 59         60"  verk.
WM Silvretta     62"  verk.
Tochter: Bearpaw Mingo 48"
Frau: 
Mohawk Chief Hybrid Sonderediton
Isidor Astar 60" verk.
Wing Archery Slim Line verk.
Bearpaw Little Stick verk

Offline flo5

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 11
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #33 am: November 21, 2018, 08:31:48 Vormittag »
Auch ich bin einer, der mit dem Powerflight 500
zufrieden ist. Habe vorn und hinten Ringe drauf.
Fliegen auf meinem SlickStick top.

Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 439
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #34 am: November 21, 2018, 08:47:26 Vormittag »
sorry meinte Geradheit,  ist aber eine Tatsache das die beiden der selbe Pfeil ist und durch den "Ausschuß" kann er billiger verkauft werden.
die Spine Ungenaugikeit hat sich auch schon gelegt!

Woher hast du die Info?
Und ab wann sind die im Spine konstanter geworden? Kann höchstens ein paar Monate her sein...

Gruß, Andi
Sie: Wild Mountain Latitude 19'', Uukha VX1000 XCurve short, 29# @ 26,5'' // CE Predator II 1000, 8,7gpp
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Uller Custom BK, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Aurel Agil 600, 6,5gpp

Offline Hotze

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 34
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #35 am: November 21, 2018, 03:09:11 Nachmittag »
Ich schiesse Nijora OXX Pro im 600 Spine und bin damit sehr zufrieden!
Ist relativ schwer und sehr stabil.
« Letzte Änderung: November 21, 2018, 04:04:18 Nachmittag von Hotze »

Online BärTiger

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 874
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #36 am: November 21, 2018, 03:31:15 Nachmittag »
Die Nijora OXX Pro im 600 Spine habe ich vor 2 Jahren gekauft und die 500er dieses Jahr.
Bisher haben sie im Regal nich gestört, dadurch bin ich nicht unzufrieden mit ihnen  ;D
Meine Holzpfeile in Zeder 11/32 sind prima solange sie treffen.
Wenn nicht, bin ich unzufrieden.
Ich hoffe, ich konnte helfen  O:-)

cweg

  • Gast
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #37 am: November 21, 2018, 03:42:35 Nachmittag »
Gut das du da bist.  :GoodJob:

 ;D

Online Waldgeist

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1612
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #38 am: November 21, 2018, 03:53:56 Nachmittag »
In der Tat: Eine sehr treffliche Antwort von BärTiger. Tolle Pfeile!     ;D
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline Knorr

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 374
  • Bevor I mi aufreg is ma liaba wurscht
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #39 am: November 21, 2018, 05:18:24 Nachmittag »
@ Bär Tiger : :youRock:
BP Custom bigbear 64"      48#@30.5"
Andras Kovacs DER 62"     51#@30.5"
Alex Bow  AXCR60 60"       53#@30.5"
Samick spikeman 60"         41#@30.5"
Oak ridge dymond 62"        63#@30.5"
Mins Rhino             62 "        66#@30.5"

Offline Homer

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 13
  • Beim Bogenschießen trifft man lauter Bekannte ;-)
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #40 am: November 21, 2018, 06:05:03 Nachmittag »
Ich schwöre auf GoldtipHunter für meinen 60# Bogen.
Für den Rest an Bögen schieße ich die GoldTip Traditional, allein wegen dem Gewicht des Schaftes.
Zerstört werden die nur bei heftigen Steintreffern, dann freue ich mich jedes Mal über den Funkenflug. Oder ein Armiereisen der Tiere. Habe schon 20mm Holz damit gespalten und das Highlight, ich habe einen Stahlhelm gelocht. Habe zwischendurch Mal Victorys probiert und Easton. Bin aber bei GoldTip geblieben...
Fred Bear Patriot
Fred Bear Kodiak Magnum
Fred Bear Cheyenne
Saxon American Recurve
Kienle Sabana

Offline Grendel

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 89
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #41 am: November 22, 2018, 10:43:48 Vormittag »
Ich hab 600er Penthalon Trad. Black mit Protektorring vorne drauf. Die haben meiner Meinung nach eine gute Balance zwischen Preis und Haltbarkeit, ich könnt mich nicht beschweren. Die halten am 3D Parcours schon ordentlich was aus.
Mohawk Hybrid #40
Penthalon Traditional Black

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3306
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #42 am: November 22, 2018, 11:09:30 Vormittag »
Und ich schieße seid einigen Jahren die Nijora Bark 500 und Linkboy 500 mit Tapete, vorne und hinten mit Protectorringe und 100gn Heavy Hitter Messing Inserts und 75gn Spitze, damit der Hebel vorne schön kurz bleibt und das Messing Insert nimmt deutlich mehr Energie auf, bevor der Schaft bricht. So komme ich schon mal auf eine Haltbarkeit der Schäfte von über 1-2 Jahren und das bei unseren steinigen Parcours im Frankenland und einem Zuggewicht von um die 40-43lb. adF. Für mich das haltbarste Setup schlechthin...  :GoodJob:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred,ILF Junxing F261+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC u.a.

Offline Kuckingen

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 163
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #43 am: November 22, 2018, 11:45:18 Vormittag »
Apollo 670, stabil, 5 Treffer auf Stein und er fliegt. Würde der Bogen leichtere Pfeile vertragen, dann wäre das Angebot von Njora interessant aber so bin ich mit dem Preis Leistungsverhältnis von Apollo am zufriedensten.

Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1322
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Re: wie zufrieden seit ihr mit welchen Schäften und warum, oder auch nicht
« Antwort #44 am: November 22, 2018, 06:24:42 Nachmittag »
Die Schäfte die ich am längsten nutze sind die Gold Tip Expedition Hunter 400.
Inzwischen hat sich zwar das Design schon 2x geändert und der Schaft heißt nur noch Hunter aber mit dem 60 Grain Tophat Insert halten die bisher super.
Ich musste bisher meisten nur welche nachkaufen wegen im Wald versteckt oder Robin.


Ansonsten auch schon etliche Jahre in Betrieb Easton Axis traditional 400.
Die neusten vor ein paar Monaten gekauft Linkboy Schäfte mit Holzdekor machen sich bisher auch ziemlich gut, müssen sich aber noch ein paar Jahre bewähren.


Früher habe ich mal Easton Powerflight geschossen, von denen war ich nicht so überzeugt von der Haltbarkeit. Das kann aber auch an meinem damaligen Setup und Schießkünsten gelegen haben.
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

http://feldbogenclub-hamburg.de/