Archers Campfire

Regelkonformes Verhalten bei Spaßturnieren

Offline Kedde

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3133
  • Bowhunter
Natürlich sind Regeln da um sie auch einzuhalten. Regeln heisst doch nichts anderes als das alle die gleichen Chancen haben sollen.
Wer meint sich einen Vorteil zu beschaffen in dem er diese nicht einhält, der macht das im Hobbysport genauso wie im Profisport. (Ist halt eine Charakterfrage) Da sind dann doch die Mitstreiter gefragt das zu unterbinden, notfalls Verstösse dem Veranstalter melden. Aber deswegen würde ich nicht auf diese Spassturniere verzichten wollen.
Auch wenn ich hier wiederholt auf Unverständnis treffe, diese Turniere besuche ich nicht um mich mit anderen zu messe oder ein Plastikpokal mit nach hause zu nehmen, sondern um Spass zu haben und den lasse ich mir nicht durch Vollpfosten verderben.
Und ja, ich halte die Regeln ein und nein, in meiner Gruppe hat sich noch niemand nicht an die Regeln gehalten.
Ich kann es nicht verhindern das ich Älter werde, aber ich kann verhindern das ich mich dabei langweile.
Für Eile habe ich keine Zeit!
Kedde`s Bogenblog
 https://www.youtube.com/channel/UCzKiLfM9YzkdHIVHOU6d-Dw


Offline Kuckingen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 250
Es sollte im Grunde ganz einfach sein, aber da machen sich die Veranstalter selbst das Leben schwierig, weil sie sich nicht mit den Regeln auseinandersetzen wollen.

Eine Ausschreibung sollte nur eine 1 Seite lang sein.
Mit dem Hinweis Regeln IFAA oder WA währe es schon getan. Mit der Auflistung eventueller Ausnahmen. So machen wir es im Verein. Wir haben auch Schiedsrichter auf Vereinskosten dabei, sowohl bei Spitzensport als auch bei Breitensportturnieren.

Mit dem Verweis auf den Verband, ist auch die Fragen der Bogenklassen definiert und solch schwammige Ausdrücke wie Hybrid oder eben ein Langbogen. Von den Sockeln brauchen wir gar nicht zu reden.

Jeder Schütze kann die Regeln nachlesen. Die Regeln zu kennen ist eine BRINGSCHULD des Schützen, nicht des Vereins.
Ich selbst gehe auf kein Turnier mehr, auf dem Steht: Regeln vereinsintern = Willkürherrschaft vom Feinsten.

Regeln einhalten ist nicht streng, sondern fair.



Offline Landbub

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1506
Auch wenns jetzt OT ist in den 16 Jahren hab ich so viel "flexible Regelauslegung" auch bei Verbandsturnieren erlebt das ist schon übel.


Auch  bei WA/DSB? Weil da finde ich mich manchmal gestalked :-)  Wenn man von 10m Entfernung mit dem Fernglas auf meine Sehnenhand schaut, ob ich auch wirklich bei 3under den Finger an der Nocke habe oder vielleicht doch abgreife... Rothemden überall. Aber das ist OK.

Ich kenn genau das von Dir gesagte bei den Anmeldeturnieren vom DFBV / IFAA. Wo es keine Quali gibt, wo jeder hin darf, der sich rechtzeitig anmeldet und das Geld überweist. Da findet man in der Tat oft Leute, die da noch nicht hin sollten und ihre "Turnierreife" erst mal bei Vereinsturnieren holen sollten.
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Instinctive Bow: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 239
Ich gehe nur auf Turniere, wenn ich erwarte, dort Spaß zu haben. Ansonsten gehe ich alleine In den Wald oder habe Zeit für die Familie.
Trotzdem muss die Einhaltung von Regeln selbstverständlich sein.

Falsches Material oder bewusster Betrug gehen natürlich gar nicht und bisher hat das auch immer die Gruppe geregelt bekommen.
Ich habe einen erlebt, der nach dem Kill eines Konkurrenten moniert hat, dass der Schuh etwa 1 cm vom Pflock weg war.
Die bösen Blicke der Gruppe zeigten aber rasch Wirkung.
 
Ich weigere mich strickt dagegen, die Schuhe auszuziehen, damit mein "Fuß den Pflock berühren" kann.
Und was ist, wenn im Regelwerk nicht steht, dass der angebundene Schnürsenkel nicht als Berührung gilt.
Einfach formulierte Regeln kann man eben auch auslegen. Sonst brauchen wir eine unterschriebene AGB und Anwälte im Wald.

Der gesunde Menschenverstand sagt einem doch, ob derjenige einen signifikanten Vorteil von der Auslegung hat.
Und wenn ich sehe, dass der Pfeil von dem kleinen Mädchen direkt von Kill zurückgeprallt ist, dann bekommt Sie diesen Kill auch.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline wurlitzer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 160
 :agree:
So seh ich das auch
Bisher sind wir uns ja weitgehend einig.  :klasse:
Spaß ja, Regeln einhalten ist selbstverständlich,
Bewusst bescheissen geht gar nicht.

Bearpaw Kodiak Hunter
Bearpaw Redman
Fred Bear Super Kodiak 60
Bearpaw Chief Mohawk
HuntersNiche Predator DX62"
HK Custom Bow 61"
Bearpaw Mohawk Hunter 60"58"
TradTech Black Onyx ILF
Michaelis Antelope 64"
Scholl "The Rock" TD 64"
...Things to come...


Offline Harzer

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 23
Zitat
dass der Pfeil von dem kleinen Mädchen direkt von Kill zurückgeprallt ist, dann bekommt Sie diesen Kill auch.

 :Achtung: Das ist auch bei kleinen Jungen so.....
und sogar richtig! Liegt der Pfeil vor dem Tier ist es ein Treffer!  :klasse:

Gerade im Winter sind manche Viecher so hart gefroren da bekommst du mit #12 keinen Pfeil rein
Great Plains, SR Swift, Rio Bravo, 60", #40@28
Rudi Weick, Caiman, 64", #40@28


Offline Kuckingen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 250
Also ich wurde öfters angeschnauzt, weil ich bei Turnieren auf das Einhalten der Regeln achte. Ein Glück für sie, dass ich mich durchaus beherrschen kann.  Mag zwar daher kommen wie ein Oberlehrer aber damit kann ich leben!

Natürlich bekommt man für Rückpraller die Wertung. Ist im Regelwerk sogar vorgeschrieben!


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3310
  • Nordlicht
Ich denke, solange es erstrebsam ist, besser als die anderen zu sein - und das Ansinnen kannten schon die Neanderthaler - wird es den Beschissmus geben. Was uns bleibt ist entweder gelassen zu bleiben und hnzunehmen, dass Regelwerke gebrochen werden oder wir setzen die Regelbrecher so harten Maßnahmen aus, dass sie fernbleiben. Letzteres wollen und können wir nicht.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline rso

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 820
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.

Offline Kuckingen

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 250
Wenn wir unerwünschtes Verhalten nicht  anden wird es weiterhin gemacht werden. Solche Leute will ich auf keinem Turnier.


Offline Landbub

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1506
Natürlich bekommt man für Rückpraller die Wertung. Ist im Regelwerk sogar vorgeschrieben!

Wenn sich die Gruppe darüber einig ist.
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Instinctive Bow: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3310
  • Nordlicht
" Wenn wir unerwünschtes Verhalten nicht  anden wird es weiterhin gemacht werden. "
Ich verstehe Deine Haltung ja durchaus; habe nur große Zweifel hinsichtlich der Wirksamkeit unserer Maßnahmen und Möglichkeiten, die uns zur Verfügung stehenum dem Unwesen ein Ende zu setzen.
Als langjähriger Funktionsträger im Leistungs- und Spitzensport erinnere ich mich nur eines Falles, wo es zu einem Ausschluss vom aktiven Sportbetrieb gekam und auch durchgehalten wurde. Vom Thema Doping ganz zu schweigen.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline rso

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 820
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3310
  • Nordlicht
@ rso: Eben; denn weil es ja "nur Spaßturniere" sind haben wir noch weniger wirksame Möglichkeiten, dem Unsinn ein Ende zu setzen. Man möge mich durch entsprechende Maßnahmen und Erfolgsmeldungen vom Gegenteil überzeugen.
Trotzdem gilt ja doch: Wir lassen uns den Spaß nicht nehmen.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Cayuga

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2637
hier gehts aber um Spaßturniere.

Auch da braucht es Regeln, ansonsten wäre es fairer, den Sieger auszulosen.

Ich spiele regelmäßig nur so zum Spaß Skat. Halte ich mich da an die Regeln? Ja, aber die unter den Mitspielern verabredeten Bierregeln, nicht streng nach der Deutschen Skatordnung.
Ich spiele mit meiner Familie Karten- und Brettspiele zum Spaß. Halte ich mich da an die Regeln?

Man muss die Leute in der Gruppe im Zweifel auch erziehen. Die Regelunkundigen sind meist auch dankbar dafür. Es will doch keiner als unfair gelten, oder?

Und recht habt Ihr. Die Veranstalter sind auch dafür verantwortlich eindeutig zu sagen, wie die Spielregeln sind. Spaßturnier heißt für mich, dass es auch Schüsse gibt, die es auf Verbandsturnieren nicht gibt. Beispiele gefällig? Einen Dinosaurier oder ein Mammut auf 60 Meter, ein Schuss im Sitzen auf einer Kloschüssel. Bewegte Ziele. Auch mal spezielle Wertungen an einzelnen Stationen (im Zweifel auch mal mit Minuspunkten). Oder alles Dreipfeil außer zwei Sonderziele. Die Vereine und Veranstalter in meiner Gegend haben die besonderen Regeln dann direkt am Pflock stehen.
Aber auf keinen Fall heißt Spaßturnier jeder macht was er will und jeder schreibt sich auf, was ihm gefällt.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bodnik Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)