Autor Thema: Basisempfehlung für Pfeile  (Gelesen 4056 mal)

Online Waldgeist

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1612
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #15 am: November 17, 2017, 02:01:29 Nachmittag »
Schon klar. z.Zt schieße ich GT trad. 500 mit 8,6 GPI bei 30,75".  Sind also nicht weit von roscho entfernt.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline Ossi

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #16 am: November 18, 2017, 10:10:48 Nachmittag »
Hallo,

jetzt möchte ich als Newbie doch noch einmal nachfassen.
Für einen Recurvebogen mit 25 lbs @ 28" und 29" Auszug wären ca. 28 lbs auf den Fingern. Der Bogen mit Micarta-Tips soll mit FF geschossen werden.
Ich würde daraus schließen, dass in der Rubrik 28-33 lbs = 900 er Spine die 5 # für die FF (durch die größere Spanne) bereits berücksichtigt sind und die Pfeillänge von 30" die nächste Stufe gleich 700 er Spine erfordert. Das Archers Multitool würde bei einer 100 grain Spitze gleich einen Spinewert
von 600 auswerfen.
Hier gehen die Vorstellungen doch schon weiter auseinander.
Die Bogenfibel rät zum Spine 670-750.
Bodnik würde 800 empfehlen.
Ich denke, dass bei diesem geringen Zuggewicht sicherlich noch keine Carbonis mit einem Spinewert von 600 erforderlich sein werden: M. E. dürften
700 er mit einer 85 grain Spitze, 13 grain Insert u. 5 grain Protectorring sicherlich ausreichen. Oder seht ihr das anders?
Viele Grüße
Juergen 
   

Offline Grombard

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1057
  • Ja, ich hatte mal Haare!!!
    • Bogenbau Joachin Seeliger
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #17 am: November 18, 2017, 10:27:41 Nachmittag »
Genau kann dir das nur dein Bogen sagen.
Ich schieße bei 29" Auszug und 30# auf den Fingern 700er Warriors mit 90gn Spitze. Die passen ganz gut.
Absolut perfekt (vom Rohschaft her) waren 740er Apollos mit voller Länge und 80gn Spitze.
Aber mit den glatten Sagettis habe ich mich auf dem Parcours nicht wohlgefühlt.
irgendwas is ja immer

Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3295
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #18 am: November 18, 2017, 10:49:44 Nachmittag »
Hallo,

jetzt möchte ich als Newbie doch noch einmal nachfassen.
Für einen Recurvebogen mit 25 lbs @ 28" und 29" Auszug wären ca. 28 lbs auf den Fingern. Der Bogen mit Micarta-Tips soll mit FF geschossen werden.
Ich würde daraus schließen, dass in der Rubrik 28-33 lbs = 900 er Spine die 5 # für die FF (durch die größere Spanne) bereits berücksichtigt sind und die Pfeillänge von 30" die nächste Stufe gleich 700 er Spine erfordert. Das Archers Multitool würde bei einer 100 grain Spitze gleich einen Spinewert
von 600 auswerfen.
Hier gehen die Vorstellungen doch schon weiter auseinander.
Die Bogenfibel rät zum Spine 670-750.
Bodnik würde 800 empfehlen.
Ich denke, dass bei diesem geringen Zuggewicht sicherlich noch keine Carbonis mit einem Spinewert von 600 erforderlich sein werden: M. E. dürften
700 er mit einer 85 grain Spitze, 13 grain Insert u. 5 grain Protectorring sicherlich ausreichen. Oder seht ihr das anders?
Viele Grüße
Juergen 
 
@Ossi: ich würde mit 700er anfangen
Genaue Auskunft kann nur der Rohschafttest geben, aber ich würde davon ausgehen das die 700er halbwegs gut fliegen ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline tempest

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 205
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #19 am: November 19, 2017, 09:57:35 Vormittag »
Interessante Diskussion, ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich bei meinem kurzen Auszug von27'' eine Spinegruppe mindestens hinaufgehen muss. Beim Kiowa waren es sogar 2 (1300er) mit 70 grains Spitze. Beim Border mit 36 Zoll waren es dann auch 800er.
fly now, pray later

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 167
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #20 am: November 26, 2017, 01:41:52 Nachmittag »
Interessant, man kann wirklich mit den Werten spielen, wie ich auch schon im FOC Thread geschrieben habe.
Was ich noch gar nicht gelesen habe. Die meisten Pfeile gibt es in 3 verschiedenen Gradheitsabweichungen wie 0,001 / 0,003 und 0,006.
Was sind da eure Erfahrungen? Macht ja auch preislich was aus
When the going gets tough, the tough gets going

Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3295
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #21 am: November 26, 2017, 02:28:56 Nachmittag »
Für den „normalen“ 3D Schützen sind meines Erachtens 0,006er Pfeile ausreichend.
Interessant dazu folgendes PDF
http://www.bogensportverlag.com/downloads/cm-4-2014-arrow-straightness.pdf

Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 167
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #22 am: November 26, 2017, 07:17:10 Nachmittag »
Genau Roscho, interessanter Artikel,
ich denke auch, dass 0,006 völlig ausreichend sind für 3D.
Noch was anderes, was denkst du inwieweit Wraps den FOC beeinflussen? Ich selbst denke, es spielt keine große Rolle.
LG :bow:
When the going gets tough, the tough gets going

Offline Marcus (WÜ)

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
    • WolfSkills Reichenberg
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #23 am: November 26, 2017, 07:36:08 Nachmittag »
Ist der 800er Spine abgeschafft worden?
WolfSkills Reichenberg - TSV Reichenberg
https://wolfskills.de
Unsere FB-Community: Bogensport Mainfranken
Mitglied im DFBV
Bogensportleiter & (lernender) Trainer Stufe 1

Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3295
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #24 am: November 26, 2017, 08:11:40 Nachmittag »
@Soulsurfer: Gewicht ist Gewicht -aber FOC misst du ja fertigen Pfeil.
Dünne Oracal sind aber nicht sehr schwer ;)
Wichtiger wäre ob Sie den Spine beeinflussen-und auch da ist der Einfluss eines einzelnen Wraps gering ;)

@wolfskills: welcher Schaft ???
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Marcus (WÜ)

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 159
    • WolfSkills Reichenberg
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #25 am: November 26, 2017, 10:45:18 Nachmittag »
Wie, welcher Schaft?

In der Tabelle gehts schön runter...nur die 800 fehlt...ich habe 800er..sowohl Penthalon Black als ach Nijora Starter...
WolfSkills Reichenberg - TSV Reichenberg
https://wolfskills.de
Unsere FB-Community: Bogensport Mainfranken
Mitglied im DFBV
Bogensportleiter & (lernender) Trainer Stufe 1

Online Fanatic_Ice

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 700
  • Erst Bogenschießen lernen, dann treffen!
    • Traditionelle Bogenschützen des SV Harste
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #26 am: März 04, 2018, 10:21:42 Vormittag »
Ich bin da ja ein wenig vorbelastet, hatte früher 35# Recurve, 34,6# auf den Fingern, dazu ein Easton Carbone One 730 mit 27 3/4" Gesamtlänge, 100grn. TopHat Protector bei 27" Auszug, der ging auch recht gut, war aber im nachhinein der Annahme einen Spinewert höher wäre perfekter gewesen.

Jetzt muss ich mir, bei meinem neuen Hybriden, ich nenne ihn liebevoll "ORA"  ;D, langsam Gedanken machen welche Stöckchen der bekommt, da möchte ich unbedingt Holz, finde ich schöner und traditioneller, denke mal Sitka - Schäfte werden es. Da bin ich mir noch sehr unsicher welche Spine, welches Spitzengewicht, und ob 3" oder 4" Naturfedern. Da Geschwindigkeit nicht alles ist, bin ich noch am überlegen ob ich eine agressive Dacron - Sehne 10 - 12 Strang) oder ausgewogene FF+( XX Strang), von Guido, nachrüste, oder beides, aber erstmal muss die (Ablass)Technik wieder verfeinert werden. Man muss ja soviele Faktoren dabei beachten, das ist garnicht so leicht.

Später soll aber jedenfalls noch ein 6er Satz SlimLine - Carbonies her, aber das ist noch Zukunftsmusik.

Ich erwate jetzt hier keine Antworten zu meinen Gedanke und Überlegungen speziell zu meinem Equipment, das möchte ich später an anderer Stelle hier im Forum, gebündelt in einem Thread zusammenfassen, ich denke aber es als Hilfestellung für Anfänger hier so stehen zu lassen.
« Letzte Änderung: März 04, 2018, 10:25:24 Vormittag von Fanatic_Ice »
*********************
MfG
Carsten

BM Peters Custom Ebenholz Hybridlangbogen Raptor 62" 31#@28"
Oak Ridge Ash LONGBOW/HYBRID 64" 26#@28" 
Ragim Fox Custom 62" 31#@28"
Ragim Black Bear 58" 35#@28"
Bearpaw Zwille Thera-Band Gold

Mein Verein

Offline Soulsurfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 167
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #27 am: Mai 11, 2018, 03:22:25 Nachmittag »
Meine Technik und dadurch mein Auszug hat sich von 29“ auf 30“ verbessert. 40-42# auf den Fingern (genauer geht’s nicht)
Bisher Aurel Agil 600er mit gesamt 93 grain(70er Spitze, Insert 18 und Protektorring 5), hinten Busching mit G-Nock 16,8 gr, Schaftlänge 29,5“.
Der Schaft soll jetzt 1 Zoll länger werden. Möchte keinen 500er, der wird auch zu steif sein.
Vorne könnte ich durch ein leichteres Insert von GT mindestens 5 gr sparen, durch weglassen des Protektorrings nochmal 5. Sollte dann eigentlich ausgeglichen sein. Was meint ihr?
Ich weiß, was gleich kommt.. :bang: Rohschafttest. Hatte ich mit altem Setup schon Stundenlang gemacht und passte perfekt, möchte den Aufwand, wenn möglich vermeiden
When the going gets tough, the tough gets going

Offline Mescalero

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1433
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #28 am: Mai 11, 2018, 03:30:20 Nachmittag »
Dass die 10 Grain einen Zoll Schaftlänge (und zwei oder drei Pfund mehr Zuggewicht) ausgleichen, glaube ich nicht. Wenn die 600er vorher gepasst haben mit so wenig Gewicht vorn, wird es wohl ein 500er Spine werden, fürchte ich.
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Landbub

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 473
Re: Basisempfehlung für Pfeile
« Antwort #29 am: Mai 14, 2018, 12:48:26 Vormittag »
Bei Compound bin ich mit den Annahmen nicht gut gefahren. Recurve ja.
60# Compound, moderner, schneller Bogen, sollten 400er bei 100gn Spitze passen. Tun sie aber nicht. 340 oder 300er sind richtig.