Autor Thema: Pfeiltransport - wie?  (Gelesen 1436 mal)

Offline BlueAngel

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 92
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #75 am: Juli 30, 2019, 09:17:54 Vormittag »
puh.
Also ich habe versucht bei meinen Kommentaren immer auch einen Ontopic Bereich dabeizuhaben.
Egal.

Warum vom Pfeiltransport zum Pfeilbau?
Tja, hängt halt direkt zusammen.

Also insgesamt sind ja eh schon alle Lösungen genannt worden, so komplex ist das Thema ja nicht: (außer anscheinend emotional)
1. mit Klebeband + entsprechende Transportboxen
2. mit Klebeband + Sekundkelbersicherung hinten und vorne (Pfeilrolle reicht aus - auch liegend - max. 10-12x Pfeile)
3. mit Sekundenkleber

Ich bevorzuge Variante 2, da kann ich auch wesentlich mehr Pfeile in 3h bauen. hehe (nicht falsch verstehen, jeder wie er will)
Meine Pfeilrolle wird immer !!! horizontal transportiert. (auch wenns heißer ist)

=> Tirol ist gar nicht Offtopic:
War vor kurzem in Tirol + Südtirol auf Bogenurlaub.
Pfeilrollen hinten im Auto (ganzen Tag) - Temp. jenseits von 30° => Federn noch gerade ;)
Jedoch nicht mehr als 10x Pfeile pro Rolle.
 :bow:

Offline JanL

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 680
  • Hauptsach' Schbass gehabt!
    • Jan Lauer Photography
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #76 am: Juli 30, 2019, 09:56:47 Vormittag »

Warum vom Pfeiltransport zum Pfeilbau?
Tja, hängt halt direkt zusammen.


Ebent!
Weil beides als Zusammenhang im Eingangspost genannt wurde.
C'est si simple.

Mephisto 58"  50#
Greatplainsman 66"  45#
Mamba 58"  50#
Fred Bear Patriot 64"  50#
Osage PB 63"  52#
PSE X Force Dream Season  68,5#

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1428
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #77 am: August 15, 2019, 08:26:41 Nachmittag »
Nachdem aliexpress endlich eine der beiden Lösungen geliefert hat, stelle ich Euch mal die zwei Lösungen vor, die ich ausprobieren werde, bzw. schon gemacht habe.

Links im Bild (von aliexpress)
Ich hatte gehofft, dass dies das Transportproblem in der Pfeilröhre löst (passt auch gut in die Röhre). Für meine 11/32er Holzschäfte sind die 12 Einschnitte/Öffnungen aber zu klein. Ich bekomme max. 6 Pfeile hier rein (und das auch nur mit viel Kraft). Diese Lösung ist wohl eher was für dünne Carbonpfeile
Vielleicht muss ich mir doch einen Arrowcase kaufen.

Rechts im Bild
Die Empfehlung von roscho wird demnächst ausprobiert, auch wenn ich ja eher der Klebeband-Typ bin.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2013
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #78 am: August 15, 2019, 10:30:58 Nachmittag »
Ich habe aber auch eine 100er Pfeilröhre. Da passen die 12 Pfeile locker hinein. Ob es dafür ebenfalls fertige Einsätze gibt weiß ich nicht zu sagen.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline mK

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 679
    • Killdings.de
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #79 am: August 16, 2019, 06:44:58 Vormittag »
Aus was für einem Material sind die Pfeilhalter denn? Kann man die nicht etwas weiten/aufbohren?
Isidor Cajun 60" 40#
Péter Németh Farao 62" 43#
Black Hunter Hybrid 60" 40#
TimberCreek Copperhead 17" ILF / Kinetic Vaultage 32#

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1428
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #80 am: August 16, 2019, 06:51:35 Vormittag »
Genaues Material kenne ich nicht. Es ist ein relativ harter Schaum. Für 9 von den Dingern habe ich inklusive Versand aus China sage und schreibe 2,45 USD bzw. rund 2,30 EUR bezahlt. Also für 2 Euro war es den Versuch wert.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4114
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #81 am: August 16, 2019, 06:54:42 Vormittag »
Also ich hab eine Rolle für Pläne oder Poster wie im Link, in Verwendung. Ohne Einsätze passen da locker 1 duz.  Pfeile rein und mehr braucht man auch nicht mal auf einem 2 Tagesturnier.
Wenn möglich transportiere ich die aber im Auto immer stehend, damit sich die Federn nicht so anlegen.  :klasse:

https://www.amazon.de/myTube-Zeichenk%C3%B6cher-schwarz-ZEICHEN-CENTER-EBELING/dp/B018JZJ10W
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline BärTiger

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1016
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #82 am: August 16, 2019, 10:30:37 Vormittag »
Genaues Material kenne ich nicht. Es ist ein relativ harter Schaum. Für 9 von den Dingern habe ich inklusive Versand aus China sage und schreibe 2,45 USD bzw. rund 2,30 EUR bezahlt. Also für 2 Euro war es den Versuch wert.
Wenn Du sie nicht brauchst, bring sie mit.
Kauf ich dir ab  :)

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1428
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #83 am: August 16, 2019, 01:30:56 Nachmittag »
 :yes:
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline JanL

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 680
  • Hauptsach' Schbass gehabt!
    • Jan Lauer Photography
Mephisto 58"  50#
Greatplainsman 66"  45#
Mamba 58"  50#
Fred Bear Patriot 64"  50#
Osage PB 63"  52#
PSE X Force Dream Season  68,5#

Offline BärTiger

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1016
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #85 am: August 16, 2019, 06:02:30 Nachmittag »
Also Versandrohre aus Pappe kann ich dir auch mitbringen.

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1428
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #86 am: August 16, 2019, 06:23:50 Nachmittag »
Vielen Dank, aber Pfeilröhren habe ich mehrere, daher brauche ich hierfür keine Alternative. Mein Problem ist ja, dass ich diese meist liegend transportieren muss und dann die Federn einseitig belastet werden.

Ich bin nun gedanklich beim Arrowcase. Um es übersichtlicher zu gestalten und fokussiert zu bleiben, habe ich zum Arrowcase einen neuen Thread eröffnet.

Danke an Euch alle.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2013
Re: Pfeiltransport - wie?
« Antwort #87 am: August 16, 2019, 07:11:06 Nachmittag »
" Mein Problem ist ja, dass ich diese meist liegend transportieren muss und dann die Federn einseitig belastet werden. "
Ich möchte das mal aufgreifen und kurz darauf eingehen. Meiner Meinung nach erfährt das Federmaterial erst  im Schießbetrieb eine wirkliche Belastung, wenn sie in das Ziel z. B, in Form von Stramitscheiben (ja. leider) eintauchen. Nach meiner Beobachtung ist die Haltekraft der federn in den ersten Monaten noch so gut, dass deren Gefüge sich auch bei ziemlich harten Einschlägen nicht verändert. Erst danach öffnen sich einzelne Federn bzw. beginnen mit dem Ausbrechen einzelner Grannen. Den Liegendtransport in der Pfeilröhre, der ja auch nicht sonderlich lang dauert - im Lagerzustand stehen die Röhren bei mir aufrecht! - haben sie stets schadlos überdauert. Der Austausch der Befiederung erfolgt bei mir erst nach ca. 1.5 Jahren. (Einsatzdichte: mind. 2x wöchentl. Training zzgl. Parcoursbesuche am WE).
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero