Autor Thema: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft  (Gelesen 2815 mal)

Offline BAK

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 91
  • Nullus liber homo sine arcu.
Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« am: Oktober 21, 2018, 10:34:51 Nachmittag »
Hi,
Ich finde es toll, was manche für Kunstwerke an Pfeilen kreieren. Leider verstecke ich gelegentlich immer noch Pfeile im Wald oder treffe ausgerechnet die Eisenstange im Vorderlauf des 3D-Tiers. Kurzum meine Pfeile sind Munition. Sie müssen stabil sein, gut fliegen, knallige, gut sichtbare Federn haben und möglichst preiswert sein. Aus diesem Grund schieße ich schon eine ganze Weile GT Warriors. Als ich dann von den Penthalon Bandits gehört habe und die Warriors auch nicht mehr so günstig sind wie noch vor ein paar Jahren, habe ich mich entschlossen es mal mit den Banditen zu versuchen.
Die heutige Parcoursrunde habe ich mit einem neuen Satz gemacht und bin bisher sehr zufrieden. Der Schaft fliegt gut, hielt bei mir auch härtere Treffer problemlos stand und kostet gerade mal 2,60€ ohne Nocke und Insert. Definitiv mein neuer 3D-Carboni.
Hat von euch auch schon jemand Erfahrungen mit dem Bandit gesammelt, gute oder schlechte?
« Letzte Änderung: Oktober 21, 2018, 10:40:31 Nachmittag von BAK »

Offline BowLaw

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1891
    • bogenanwalt.rocks
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #1 am: Oktober 21, 2018, 11:42:28 Nachmittag »
Hoppalein, das klingt ja interessant.
Ein "dicker" Schaft, der bis 1000 Spine runtergeht - Wow.

Passen denn da die "Standartkomponenten" von TopHat und Kollegen, oder ist 0.245 irgendein Extramaß ?

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3288
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #2 am: Oktober 22, 2018, 06:19:02 Vormittag »
@Bowlaw: fragt das der Mann der .245 Chinaschäfte schießt ?

GT ist .246, alles andere (Easton Nijora etc .. was grob 5/16 heißt ) ist .245
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline BAK

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 91
  • Nullus liber homo sine arcu.
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #3 am: Oktober 22, 2018, 07:16:38 Vormittag »
Ich verwende die konischen Tophat Inserts, die passen prima. Als Nocke die GT Push-In Nock, die geht etwas stramm, passt aber auch.

Offline bear4ever

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 87
  • Wer leichter glaubt, wird schwerer klug
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #4 am: Oktober 22, 2018, 07:36:20 Vormittag »
auf Facebook gibt es ein Video da wird mit 60# auf eine Autotür geschoßen (geht durchs Belch) der Pfeil bleibt ganz


https://www.facebook.com/BogensportHolzmichl/videos/173837216827933/?t=6

« Letzte Änderung: Oktober 22, 2018, 07:46:58 Vormittag von bear4ever »
Isidor Astar       60"
Kodiak Magnum 52"
Supermag         48"  verk
Kodiak 59         60"  verk.
WM Silvretta     62"  verk.
Tochter: Bearpaw Mingo 48"
Frau: 
Mohawk Chief Hybrid Sonderediton
Isidor Astar 60" verk.
Wing Archery Slim Line verk.
Bearpaw Little Stick verk

Wolverine

  • Gast
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #5 am: Oktober 22, 2018, 08:23:13 Vormittag »
auf Facebook gibt es ein Video da wird mit 60# auf eine Autotür geschoßen (geht durchs Belch) der Pfeil bleibt ganz


https://www.facebook.com/BogensportHolzmichl/videos/173837216827933/?t=6

was sagt ein Schuss durch eine Autotüre aus, nichts, rein gar nichts.

Offline bear4ever

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 87
  • Wer leichter glaubt, wird schwerer klug
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #6 am: Oktober 22, 2018, 08:32:45 Vormittag »
nichts stimmt nicht!

er zeigt das er durchgeht, es fehlen halt Werte von anderen Pfeile ob diese auch unbeschadet bleiben

die Sinnhaftigkeit vom Test ist natürlich ein anderes Thema
Isidor Astar       60"
Kodiak Magnum 52"
Supermag         48"  verk
Kodiak 59         60"  verk.
WM Silvretta     62"  verk.
Tochter: Bearpaw Mingo 48"
Frau: 
Mohawk Chief Hybrid Sonderediton
Isidor Astar 60" verk.
Wing Archery Slim Line verk.
Bearpaw Little Stick verk

Offline Sonuka

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 281
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #7 am: Oktober 22, 2018, 08:56:32 Vormittag »
Die Frage stellt sich beim Bearpaw halt immer: Wie lange liefert er DEN Schaft in genau DER Qualität? Meiner Erfahrung nach, kann dir das halt passieren, dass du beim Nachkaufen dann ne bunte Mischung im Köcher hast, was Spinewerte/Gewichte/Durchmesser angeht.
Da leg´ ich lieber 3€/Schaft drauf und bekomme z.B. von Easton  mit einer immer konstanten Qualität.
Aber das ist natürlich jedem selbst überlassen. Meine Tochter schwört auch auf die Slimlines obwohl die jedes Jahr anders sind.
Green Hunter Hybrid 45#@28"

Online Franky

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 113
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #8 am: Oktober 22, 2018, 09:27:42 Vormittag »
nichts stimmt nicht!

er zeigt das er durchgeht, es fehlen halt Werte von anderen Pfeile ob diese auch unbeschadet bleiben

die Sinnhaftigkeit vom Test ist natürlich ein anderes Thema

und was sagt das jetzt über den Test aus ? nichts anderes als Wolverine geschrieben hat nur hat er weniger Prosa verwendet.
Ein anschliessender Flex Test ist nicht mal gemacht worden....
« Letzte Änderung: Oktober 22, 2018, 10:08:07 Vormittag von Franky »

Online Ralf_HH

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 371
  • Bogenschießen lernen und neue Freunde treffen!
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #9 am: Oktober 22, 2018, 09:30:47 Vormittag »
Für mich wäre der Schaft grundsätzlich eine Option (bei meiner Pfeillänge brauche ich 900er), aber ich bin da auch etwas skeptisch. Ich finde keine Angaben zu Rundlauf und Gewichtstoleranz und es scheint keine passende Tophat-Einklebespitze zu geben. Ich hätte auch lieber eine Pin-statt einer Einstecknocke. Reizen würde mich das extrem geringe Gewicht (900er 4,2 gpi!), aber erst einmal bleibe ich doch lieber bei meinen Predatoren, die sind mit 260 gn komplett auch nicht zu schwer. Den Predator mit Tophat-Protektorspitze schieße ich jetzt seit knapp einem halben Jahr und mir ist noch kein Schaft im Spitzenbereich aufgepilzt, obwohl fast alle Spitzen schon leicht abgeplattet sind, also einen etwas härteren Treffer weggesteckt haben.
Beste Grüße aus dem Norden, Ralf

Greenhorn Super Comet (ca. 1988), 38#@26"

Online Mescalero

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1420
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #10 am: Oktober 22, 2018, 12:30:48 Nachmittag »
Ralf, Pins für den Durchmesser gibt es und ich meine, auch Klebespitzen für .245“ gesehen zu haben.

Aber es stimmt schon, der Predator ist preisleistungshaltbarkeitsmäßig kaum zu toppen.
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline mK

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 502
    • Killdings.de
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #11 am: Oktober 22, 2018, 12:50:12 Nachmittag »
Bzgl. der Haltbarkeit von .245 Schäften mit Spinewerten größer als 600/700 bin ich grundsätzlich sehr skeptisch. Bei den hohen Spinewerten sind die Schäfte schon sehr dünnwandig. Und extrem leicht dazu. Können also nicht aus sehr viel Material bestehen. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Haltbarkeit da sehr hoch ist.
Ab Spine 500 nimmt das Gewicht drastisch zu. Da könnte ich mir vorstellen, das die Schäfte langsam interessant werden.
Isidor Cajun 60" 40#
Péter Németh Farao 62" 43#
Black Hunter Hybrid 60" 40#
TimberCreek Copperhead 17" ILF / Kinetic Vaultage 32#
AMEYXGS GhostHand 17" ILF / Bosen Bows Hybrid 41#

cweg

  • Gast
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #12 am: Oktober 22, 2018, 01:41:52 Nachmittag »
Wenn ich hier so in den Signaturen lese, was für geile Bögen Ihr schießt, frage ich mich ernsthaft, warum Ihr unbedingt den schrottigsten und billigsten Schaft schießen wollt???

Es mag ja ein brauchbarer Schaft für den preisbewußten Einsteiger sein, aber wenn ich schon einen guten Bogen schieße, möchte ich persönlich auch mindestens gute Pfeile schießen.

Offline BärTiger

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 872
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #13 am: Oktober 22, 2018, 02:15:06 Nachmittag »
Wenn ich hier so in den Signaturen lese, was für geile Bögen Ihr schießt, frage ich mich ernsthaft, warum Ihr unbedingt den schrottigsten und billigsten Schaft schießen wollt???

Es mag ja ein brauchbarer Schaft für den preisbewußten Einsteiger sein, aber wenn ich schon einen guten Bogen schieße, möchte ich persönlich auch mindestens gute Pfeile schießen.
Du triffst ja auch  ;D

Online Grombard

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1048
  • Ja, ich hatte mal Haare!!!
    • Bogenbau Joachin Seeliger
Re: Penthalon Bandit - der neue Kampfpreisschaft
« Antwort #14 am: Oktober 22, 2018, 03:22:34 Nachmittag »
Als günstiger Einsteigerpfeil sicher eine Option.
Das Interessante sind die geringen gpi trotz "normalem" Durchmesser. Das haben sonst nur die Maxima.
Ob die besser oder schlechter sind.... Wer weiß.
Ich denke mal, die werden sich nicht viel nehmen.
Preislich (rechnet man Nocke und Insert raus) sind die auch sehr nah beieinander.

Obwohl ich gerade auf schwachen Bögen eher zu Stricknadeln wie Avalon Tyros/Classic oder ähnlichem tendieren würde.
Die liegen dann preislich auch in dem Bereich.

Ich selbst möchte solche Schäfte nicht mehr schießen.
Seit ich mal mehr als 2 Wochen bei einem Bogen bleibe, treffe ich halbwegs.
Und einen ordentlichen 500-600er mit Protectorringen bekommt man nur schwer kaputt.
Da gönne ich mir ordentliches Material.
irgendwas is ja immer