Autor Thema: Federn: Hersteller und Form?  (Gelesen 336 mal)

Offline Hawkeye

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 42
Federn: Hersteller und Form?
« am: Oktober 09, 2018, 09:29:03 Vormittag »
Hallo zusammen,

mich würde gerne interessieren, von welchem Hersteller ihr eure Federn kauft?
Habe mir diese Frühjahr 4 Zoll Federn (Shield) von ToKaEr auf meine Pfeile gemacht. Diese
sehen jetzt schon sehr "fertig" aus... ausgefranst und haben auch schon an Länge eingebüßt :) .
Natürlich ist das immer schwer zu beurteilen, ob das jetzt normaler Verschleiß ist oder obs noch
was besseres gibt.
Das nächste Thema wäre noch, welche Federformen ihr so bevorzugt?
Habe bis jetzt immer 4 Zoll Federn (Shield) verwendet. Da ich aber langsam eine saubere Technik habe
und die Rohschäfte auf 20 m gut fliegen, würden mich eure Erfahrungen mit anderen Federformen interessieren.

VG
Hawkeye

Offline Pfeilwerfer

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 108
  • Auf gehts!
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #1 am: Oktober 09, 2018, 09:54:13 Vormittag »
Gute Frage, der ich mich anschließen möchte. Bin immer wieder erstaunt, dass meine Federn (Bearpaw) relativ schnell am Ende etwas zerrupft sind. Ich bin allerdings der Meinung, dass das hauptsächtlich dem Shelf geschuldet ist. Da wär ein "Wolfie-Shelf" einmal interessant. Oder doch andere Federn?  :help:
Bearpaw Quick Stick 60", 40#@28"
Isidor Cajun 60", 39#@28"

Offline Stringwistler

  • Feuerwächter
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2442
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #2 am: Oktober 09, 2018, 10:26:50 Vormittag »
Die Haltbarkeit hängt deutlich vom passenden Spine ab. Wenn der Rohschaft perfekt passt, windet sich auch das Paradoxon perfekt um das Bogenfenster und verhindert so schon den Verschleiß erheblich.
Dann ist noch sehr wichtig aus welchem Material der Shelf ist. Rochenleder ist zwar sehr haltbar, aber schleift natürlich mehr die Krannen ab, wie z. B. ein weiches Shelfmaterial. Dann kommt noch dazu, ob der Bogen ein breites "Fensterbrett" hat, oder nur die nötige Breite und nicht mehr. Wolfishelf ist erstens mal nicht zieführend, weil der wieder 2 weitere Kanten hat die nur gut aussehen sonst nix. Abgeschrägt wäre da viel besser. Außerdem ist der Name ein Schmarrn, denn die Form dieser Rille baute Stegmeyer schon Jahre davor.
Versucht mal eure Pfeile nach Donadoni Style, mit Leitfeder ins waagerechte Fenster zu schießen. Wenn der Shelf nicht zu breit ist, ist das die Art, Die am wenigsten Federn verschleißt.
Ich schieße seid 2015 nur noch die Buch-Form anlässlich des Treffens in Buch ausgewählt, in 4,5" etwas flacher gestanzt.  :klasse:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

ILF Junxing F261, Chinesischa Reisschleudä Hybrid 60" u. Bögen wie Bearpaw Mohawk RC u. Hybrid, Viking Loki, Meerkat Hybrid TD, Antur Matoc, Peter Nemet Pharao Amon ,Weick Cobra, Malota RC, und dies und das... alles was macht Spaß 😀

Offline Cayuga

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 859
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #3 am: Oktober 09, 2018, 10:45:32 Vormittag »
Bearpaw oder Trueflight in 4 Zoll und Shieldform (langweilig, aber gefällt mir am Besten). Hatte noch nie Probleme mit vorzeitigem Verschleiß der Federn. Bei den Holzschäften geht das Holz verständlicherweise zuerst kaputt. Auf meinen Carbonpfeilen sind Bearpaw-Federn drauf. Sehen immer noch top aus. Evtl. ein Indiz, dass Stringwistler Recht hat.
Bogen: Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 42#@32'', meist Holzstöckchen selbstgemacht; zum Training auch schwere Carbonies

Offline carpe noctem

  • Feuerwächter
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1269
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #4 am: Oktober 09, 2018, 10:51:54 Vormittag »
Ich schiesse unterschiedliche Federhersteller und diverse selber gestanzte Federformen.
Also mit Trueflight, BP und selbst mit günstigen Chinafedern habe ich keine Probleme mehr seit ich massiv auf Rohschafttests achte.
Auch meine geschliffene Perlrochenauflagen sind da kein Problem. Ich kenne das Problem auch von früher das die Federn ausfransen oder Stücke fehlen.
Meine Lieblingsfederform ist zur Zeit die Speed M2 in 4"
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

www.fbc-hamburg. de

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2481
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #5 am: Oktober 09, 2018, 11:08:47 Vormittag »
Ich hau mal in die gleiche Kerbe ;)
Wenn die Pfeilabstimmung passt halten die Federn praktisch ewig.

von den Formen hat ich schon viel probiert (natürlich die Klassiker Parabol und Shield, Saubuckel, Gareis Shield elegant, Speed M2, Buch 2015 ) .. eigentlich egal ;)

Ich schiesse aktuell BW Style Leitfeder auf 12 Uhr (https://blackwidowbows.com/download/Black%20Widow%20Bow%20Owner%20Manual.pdf Bild 18) - geht auch ;)

 
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

Offline Hawkeye

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 42
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #6 am: Oktober 10, 2018, 08:42:55 Vormittag »
Danke für die Antworten!

Ok... dann dürfte sich das Problem hoffentlich in Zukunft bessern.  ;)
Einen richtigen Rohschafttest hatte ich erst vor einem Monat gemacht... davor waren die Pfeile (und meine Technik) nicht perfekt
abgestimmt. Den Donadoni Style werde ich auch mal versuchen.
Wie ich sehe ist die Federform bei vielen einfach Geschmackssache... vielleicht teste ich mal 3 Zoll Federn beim nächsten Pfeilsatz.

Noch eine Frage: Welchen Abstand nehmt ihr beim Befiedern zwischen Federn und Nocke?

Offline Cayuga

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 859
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #7 am: Oktober 10, 2018, 08:49:15 Vormittag »
Ich nehme eine Daumenbreite, also ein Zoll
Bogen: Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 42#@32'', meist Holzstöckchen selbstgemacht; zum Training auch schwere Carbonies

Offline cweg

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 717
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #8 am: Oktober 10, 2018, 08:49:48 Vormittag »
So, dass meine Wurstfinger mit Tab noch dazwischen passen.

3" Shield und zZ im Test 3" Hunter (flache Saubuckel), dank RST reichen die völlig.

Online Halvar

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 147
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #9 am: Oktober 10, 2018, 12:27:34 Nachmittag »
Ich schiesse 4" und 3" Shield von BP und Trueflight. Übermässigen Verschleiss kann ich bei mir hauptsächlich dann beobachten, wenn die Höhe des Nockpunktes nicht stimmt. Bei meinem ersten eigenen Bogen war die Shelfauflage auch sehr breit, in Kombination mit einer Filzauflage führte das ebenfalls zu erhöhtem Verschleiss.
Fred Bear Super Grizzly - RH, 58", 35#@28"
BP Black Kiowa - RH, 52", 32#@28"
BP Mohawk Hybrid Chief  - RH, 62", 35#@28" +30#@28"
Kinetic 25 "+Kinetic Vaultage Medium - RH, 68", 32#@28 "

Offline Fanatic_Ice

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 685
  • Sitze wieder am warmen Lagerfeuer.
    • Traditionelle Bogenschützen des SV Harste
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #10 am: Oktober 10, 2018, 04:41:21 Nachmittag »

Ich schiesse auch 3" und 4" Shield/ Parabol von Trueflight und BP, kein sichtbarer Verschleiß.
*********************
MfG
Carsten

Denny Peters Custom Ebenholz Raptor 62" Hybridlangbogen 31#@28"
Oak Ridge Ash LONGBOW/HYBRID 64" 25#@27" 
Bearpaw Zwille tuned @Thera-Band Gold

Mein Verein

Offline ravenheart

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 99
Re: Federn: Hersteller und Form?
« Antwort #11 am: Oktober 12, 2018, 11:43:54 Vormittag »
Trueflight. Verschleiß ist abhängig von den schon genannten Parametern, allerdings ist mein pers. Eindruck, dass Trueflight generell "robuster" sind als Andere, die ich getestet hatte...

Rabe

PS: Ich bin immer wieder fasziniert von den kreativen WortNEUSCHÖPFUNGEN bezüglich der Federäste und -strahlen! "Krannen"... Das gibt's nun definitiv NICHT...  ;D
https://de.wikipedia.org/wiki/Feder#Aufbau
(Oft wird "Grannen" geschrieben. Das ist zwar auch falsch, aber wenigstens gibt es das WORT! (Bezeichnet grobe Borsten bei Tieren oder die Borsten am Getreide)).
https://de.wikipedia.org/wiki/Granne
https://www.duden.de/rechtschreibung/Granne


« Letzte Änderung: Oktober 12, 2018, 11:54:49 Vormittag von ravenheart »