Archers Campfire

Zielscheibe

Offline Uller

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1425
  • hunting the X
Was spricht nun dagegen die Lamellen senkrecht zu stellen ?


Offline Ari

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2528
  • Hang me in the Tulsa County Stars
@BowLaw: versuch´ doch, ob du oben noch ein breites Brett drauf bekommst!
Sozusagen als Dach (natürlich mit Dachpappe o.Ä. versehen), dann hättest du
für die ganze Konstruktion einen Ganzjahres-Wetterschutz!
Wenn du den Bogen in die Hand nimmst,
der Pfeil auf der Sehne liegt, ändert sich dein Leben! Instinkte werden geweckt, längst verschollen und unterdrückt. Du spannst den Bogen zum Kreis der alles umschließt
und im Moment des Lösens freigibt. Du bist der Bogen, du bist der Pfeil, du bist das Ziel!


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2672
    • bogenanwalt.rocks
@Uller: Der Unterschied zwischen senkrecht und waagrecht sind die "entscheidenden" 20 cm.
Wenn ich die Scheibe bei mir senkrecht stelle, dann habe ich beim Schießen ein "kann über den Zaun gehen" Gefühl.
Das geht gar nicht.

@Ari: Da muss ich mal gucken, ich denke ich ich hab da noch was rumliegen, danke!

@all: Ist das nun wirklich so schlimm, wenn die Bretter quer liegen ?
Die zwei Einschießscheiben in unserem Vereinsparcours haben die Bretter seit "Jahr und Tag" oben und funktionieren seit etlichen Jahren.


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2278
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...
@all: Ist das nun wirklich so schlimm, wenn die Bretter quer liegen ?
...

Statisch gesehen ist es egal und wir vernachlässigen dabei bitte den statischen Einfluss, des Eigengewichtes, des Lamellenstapels in seiner horizontalen Lage...   O:-)  Ich würde die Lamellen ebenfalls vertikal stellen - aufgrund der horizontalen Lage der Lamellen und der gekippten Lage der Scheibe nach hinten, werden durch den in den Stapel eindringenden Pfeil mehre Lamellen "beschädigt"...

Der sog. Bauch, welcher sich, je nach Konstruktion, kurz vor dem kollabieren des Stapels bildet - dieser wird sich aber wieder bilden. Günstig wäre, Ober- und Unterbrett breiter zu wählen und je Seite zwei Gewindestangen, in guten Abstand zueinander, zu verwenden.


BG. Absinth



1. Nachtrag: Sinnvoll ist auch, das Verdrehen von Ober- und Unterbrett zu verhindern - die Bretter jeweils mit Unterlegscheibe und Schraubenmutter "kontern". Somit wären je Brett und bei Verwendung von vier Gewindestangen - acht Unterlegscheiben und acht Schraubenmuttern notwendig.

2. Nachtrag: Achja, ich würde sie einfach erst mal so benutzen und schauen, wie lange der Stapel hält und erweitern kannst du ja dann immer noch... und außerdem, man kann sich auch einen Wolf bauen...   O:-)



« Letzte Änderung: Mai 26, 2019, 12:51:11 Vormittag von Absinth »
nihil sine deo
und immer bei der Arbeit


Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1703
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Also unser Vereinsscheiben in der Halle sind gekaufte Lamellenscheiben und die sind alle Waagerecht.
Die halten dann so 2-3 Winter dann haben die Compounder die durchgeschossen.
Ich weiß ja nicht wie viel Platz und was hinter dem Zaun ist und vielleicht täuscht die Perspektive auf dem Bild, aber mir wäre das zu unsicher.


Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

http://feldbogenclub-hamburg.de/


Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5397
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Mir auch Tom...
Vor allem weil BowLaw bestimmt nicht nur auf 20m drauf schießt.  :Achtung:
Da würde ich schon lieber die Scheibe weiter nach unten zum Boden hin bringen, auch wenn man sich dann beim Pfeile ziehen etwas bücken muß.
und BowLaw... wenn die Lamellen quer sind hast du nach Regen immer deutlich mehr Wasser in der Scheibe. Dadurch werden die Pfeile nicht mehr ganz so gut gebremst, allerdings lassen sie sich dann auch etwas besser ziehen...  ;D
Die Elite Lamellen sind sowieso nicht gerade das Beste wenn es ums Pfeile ziehen geht. Da brauch man schon einiges an Kraft.

Weiß denn jemand ob es die dünnen schwarzen Lamellen die Falkenholz und andere verwenden, wo zum nachkaufen gibt?
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"


Offline nsb

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 366
  • Wieso Sinn? Es reicht, wenn es Spaß macht.
...
Weiß denn jemand ob es die dünnen schwarzen Lamellen die Falkenholz und andere verwenden, wo zum nachkaufen gibt?
Bei Falkenholz, die können dir evtl. auch nach Absprache ein Paket zu einer Messe mitbringen, dann sparst du Versandkosten.
Gutgeh'n!
_________________________
Bear Super Kodiak 60"
DerBow SIRI 62"
LB Lothar Noll Hornet 66"
PB Osage Orange 68"


Offline stöckchenschubser

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 883
  • Widerstand ist zwecklos.
Also unser Vereinsscheiben in der Halle sind gekaufte Lamellenscheiben und die sind alle Waagerecht.
Die halten dann so 2-3 Winter dann haben die Compounder die durchgeschossen.

Darum stellt man die ja auch senkrecht, dann halten die länger, auch bei Compound.


Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5397
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Eigentlich meinte ich die reinen Lamellen zum einsetzen in eine vorhandene Scheibe. Denn die kann man dann auch leichter mit der Post in 2 Pakete versenden...
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"


Offline stöckchenschubser

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 883
  • Widerstand ist zwecklos.
Neben Elitebogen gibt es noch den hier.

http://www.diebogenscheibe.de/?PfeilBlocker_-_DAS_Schussfutter___Das_PfeilBlocker_Ersatz_-_Schussfutter

Wir haben seinerzeit auch Lamellenscheiben aus ganz normalem Ethafoam gebaut, hat die Lebensdauer drastisch erhöht.


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2672
    • bogenanwalt.rocks
Also meine Lieben, hier die Schusssituation bei rund 8m.

Die letzte Lamelle liegt oben auf 1,50 m.
Der Zaun dahinter ist 2 m hoch.
Wenn ich die Scheibe um 90 Grad drehe, dann wäre die Lamellenhöhe bei 1,70 m und ich müsste "nach oben" zielen und das mache ich eben nicht.

Meine "Trainingsweite" ist bei rund 8-10 m, Maximum ist 14 m, wenn alles frei sein soll.

Die Scheibe wird von mir rund 1-2 mal die Woche im Jahresschnitt benutzt, im Sommer mehr, im Winter weniger.
Ansonsten beballert die keiner (außer ab und an Tabula), insbesondere kein Anfänger für "probiers doch mal aus".

Insoweit ist das eine ganz andere Situation als bei einer Vereinsscheibe.
Nachdem ich immer nur mehr oder minder auf die Mitte schieße waren die äußeren Lamellen quasi wie neu, als ich umgebaut habe.
Wenn das genauso weitergeht, dann habe ich - wenn ein weiterer Umbau in einem Jahr notwendig ist - dann wieder eine neue Scheibe.

Der "Verbrauch" stellt mich schon zufrieden.
« Letzte Änderung: Mai 26, 2019, 07:28:51 Nachmittag von BowLaw »


bacchus

  • Gast

Warum nicht einfach Holzwolleballen benutzen? Die halten ewig und sind halbwegs umweltfreundlich.

Nur so,.. als Lösungsansatz.





Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5397
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Weilst einen halbwegs brauchbaren Holzwolleballen nicht alleine rumheben kannst. Und wenn du da keinen Hersteller in der Nähe hast, ist der Transport wegen 2 Ballen viel zu teuer... ganz einfach...
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"



Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5397
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Das ist aber nicht dein Ernst Mescalero.....
Da kannst vielleicht mit einem 25lb. Bogen eine Zeit drauf schießen, aber mit sonst nix.
Die hatten wir schon im Verein und die Pfeile mit 35lb. gehen von Anfang an fast bis zu die Federn rein....
Darum eben nix für den 3D- Schützen.
Ein anständiger, langlebiger Holzwolleballen muß 100x80x80cm sein und fest gepresst. Da beginnt das ganze eben bei 55-65kg (unsere hatten früher 85-90kg)... und den zeig mir dann mal, der die alleine rumwuchtet.... :bow: :Achtung:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"