Archers Campfire

Frage zur Crown - Short vs. Long?

Gast · 94 · 8565

Offline Rose🌹

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 827
  • la vie en rose 🌹
So lange diese Diskussion auf einer eher theoretischen Basis geführt wird,
halte ich sie für sinnlos.

Ein längere Gebrauchsphase der „zu kurzen“ Crowns und der anschließend geposteten Ergebnisse wären interessanter.

Bis zu dem Grad, dass es sie schlicht nicht mehr gibt.

Wie schon erwähnt, ist die Black Crown die einzig aktuell Verfügbare.

🌹


Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1652
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
sorry, aber das Gewinde ist reichlich, …

Naja, 2 ½ - 3 Umdrehungen in Alu find ich nicht gerade reichlich. 3 mm mehr Gewinde, wie bei den meisten Spitzen am Markt, würden dem Ding schon gut stehen.
Dann bleib ich lieber bei meinen Selbstgebauten.

Ein bisschen "Omen est nomen" darf ja erlaubt sein , aber darf ich fragen ob du mit der RC 100 Probleme hast?
Übermäßiges Lösen, Klappern,oder Bruch des Gewindes?
Hat sie sich bei dir in der Praxis nicht bewährt?
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#


Offline RazFaz

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 242
  • B.o.g.e.n.s.c.h.ü.t.z.e


Wie schon erwähnt, ist die Black Crown die einzig aktuell Verfügbare.

🌹


leider im Moment auch nicht mehr und ob da noch was nachkommt hängt von einigem ab, bin dran!


Offline Rose🌹

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 827
  • la vie en rose 🌹
Ich habe etwas gesucht, und dieses Video mit der oben genannten Crown gefunden.

https://youtu.be/1GWgJ1RkfBQ

Mehr Erinnerung als echtes Zeugnis 😉

🌹


Offline Ampsivar

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 443
Moin zusammen,
mich haben die verschiedenen  Versionen auch immer ein bisschen überfordert, im Bild von links nach rechts die Mittelachsen:
100 Grain Version
Short 51 Grain,  2 Stück
Long  60 Grain,  2 Stück
- Kein Unterschied in der Gewindelänge - auch bei mir im Messinginsert 5 Gewindegänge einschraubbar. Mein Fazit bei 50# : Hält Bombe (siehe Trick unten)

165 Grain Version
Short 76 Grain 1 Stück
Long  85 Grain 1 Stück
Diese Mittelachsen habe ich mal von Charly zum Ausprobieren bekommen- es waren seine Restbestände.
Die weiteren Einzelteile zur 165er Version fehlen mir. Im Vergleich zu der 100er Version deutlich länger.
Sie sind vom Durchmesser oben größer, so dass Dämpfer und Kronenring der 100er Version nicht passen.
Wahrscheinlich gibt es noch mehr Versionen, die sind mir aber nicht bekannt.

Wie ihr seht, schieße ich die Rovingcrown ohne Fäden dafür mit Arrowstopper. Damit die Spitzen nicht losrappeln benutze ich - wie auch auf allen anderen Spitzen - Gummiringe für Dartpfeile.  ;D

Die jetzige Version Black Crown überzeugte mich persönlich nicht so sehr, mir sind die Arrowstopper gebrochen.
Bin aber selbst schuld. Zum Rroven auf leichte Ziele prima, ich musste damit ja auch unbedingt stumpen :bang:

Wenn noch jemand die 100er Long Version besitzt und keine Verwendung mehr dafür hat, ich würde die sehr gerne nehmen. Vielleicht ließe sich ja Material tauschen.


Moserfred

  • Gast

Übermäßiges Lösen, Klappern,oder Bruch des Gewindes?
Hat sie sich bei dir in der Praxis nicht bewährt?

Ich hab letzten Winter meine beiden Crowns mal getestet. Und ja, schon nach relativ wenigen Schüssen (unter 100) ist bei einem der beiden Testpfeile das Gewinde aus dem Insert gerissen. Ich hab dann nur noch mit meinen Selbstbauspitzen und Arrowstoppern weitergemacht. Dieses Jahr hab ich hauptsächlich auf Scheibe geschossen, aber die winterlichen Roving-Spaziergänge reizen mich schon wieder sehr. Aber wenn die Crown quasi eh tot ist, mach ich eben mit Selbstbauspitzen weiter. Muss mir halt noch was überlegen, was die Arrowstopper ersetzt.


Wie ihr seht, schieße ich die Rovingcrown ohne Fäden dafür mit Arrowstopper.


Darf ich fragen warum? Die Fangfäden der Crown sind für mich das eigentlich Geniale daran. Das Einzige, was sie anderen Lösungen überlegen macht. Die Arrowstopper nerven, die Ärmchen sind einfach viel zu schnell weg.


Zusatzfrage in die Runde:
Warum gibt es eine Version mit einer weiter herausragenden Spitze? Was ist der Vorteil davon? Ich seh da nur den Nachteil eines verlängerten Hebels vor dem Insert…


Offline Ampsivar

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 443
@ Moserfred
Ich hatte mal eine Eingebung und es einfach probiert als mir die Fangfäden gebrochen waren: Warum kompliziert rumfummeln wenn der Arrowstopper doch die gleiche Aufgabe hat stellte ich mir die Frage. Und deine Erfahrung mit den abbrechenenden Fangarmen des Arrowstopper habe ich auch gemacht. Wenn man sie etwas einkürzt und der Arrowstopper sich auf dem Schaft bewegen kann funktioniert das ganz gut und ich bin damit zufrieden. Aber das ist mein eigenes ausbaldovertes Setup und muss für dich nicht unbedingt passen.
« Letzte Änderung: November 30, 2022, 07:15:53 Nachmittag von Ampsivar »


Online BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3853
    • bogenanwalt.rocks
Ich habe damals die Crowns bewusst von der 160 Version zur 100er Version downgegradet, da es mir wichtig war, dass die Pfeile zu den üblichen Pfeilen möglichst gleich sein sollten.
Aus diesem Grund hat mich auch der Arrowstopper genervt, ich hatte den persönlichen Eindruck, dass er den Pfeil zum Absturz bringt.
Das ist aber wirklich schon lange her, vielleicht war der Eindruck damals auch falsch.

Jedenfalls bin ich dann auf die Zwickey Spitze Scorpio gekommen, die fast nichts wiegt, keinen nennenswerten Luftwiederstand haben dürfte und genau den Zweck erfüllt, den der Arrowstopper auch hat.
Vermutlich beziehe ich jetzt wieder Prügel aber ich stehe dazu.

Die Scorpio Version hat auch den Vorteil, dass man sie auf "normalen" Pfeilen befestigen kann ohne dass sich am Flug großartig etwas verändert, bei schwierigen Schüssen, bei denen man sich denkt "der geht verloren" verleiht das eine gewisse Sicherheit.
Ich nutze sie nur nicht mehr, da ich nicht mehr so dolle weine, wenn ein Pfeil verloren geht.

Die Crown habe - ebenfalls vor vielen Jahren - von einem Compund Schützen testen lassen (nur ein Schuss).
Mit 50 lbs auf einen harten Baumstamm aus 5 m - das hat mich eigentlich ziemlich überzeugt von der Haltbarkeit.


Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1652
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Aber wenn die Crown quasi eh tot ist, mach ich eben mit Selbstbauspitzen weiter. Muss mir halt noch was überlegen, was die Arrowstopper ersetzt.


Solltest du etwas gefunden haben, das sich hinsichtlich Dämpfung und somit Schutz des Schaftes und Robustheit, gepaart mit der Tatsache dass sich die Spitze nicht ins Erdreich eingräbt mit der Whitebow Crown messen kann,bzw sogar nach deiner Aussage ihr überlegen ist, kannst du sie uns gerne einmal zeigen. Ich wäre der Erste der es dankend nachbauen würde.
Bin gespannt...
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#


Offline Ampsivar

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 443
Bezüglich deiner Zusatzfragehabe ich mir die Spitzen nochmal genauer angesehen und dazu folgende Theorie :

Bei der ShortVersion befindet sich die Bohrung für den Inbusschlüssel im kegelförmigen Teil, was zu einer Materialschwäche führen kann.
Bei der Long Version ist die Bohrung durch die Verlängerung in dem Teil mit dem größten Außendurchmesser - und somit mit dickerer Wandstärke -  verschoben worden. Die Gefahr einer Materialermüdung mit Spitzenbruch ist hier erheblich verringert.
Siehe Bildausschnitt


Online BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3853
    • bogenanwalt.rocks
Also mit Verlaub - da muss man schon mit einem Traktor drüber fahren um eine Hebelwirkung sinnvoll auszuüben.
« Letzte Änderung: November 30, 2022, 09:47:37 Nachmittag von BowLaw »


Moserfred

  • Gast
@ BowLaw:
das Argument mit der Hebelwirkung war nur Nachplapperung meinerseits. Wird immer wieder mal gebracht, wenn es um leichte Spitze + schweres Insert vs. schwere Spitze + leichtes Insert geht.


@ Ampsivar:
interessanter Gedanke. Ich halte jedoch den Bereich knapp hinter der Alumutter für deutlich kritischer, egal welche Spitzenlänge. Hier treten bei seitlicher Belastung (durch schräge Treffer) die stärksten Kräfte auf.
« Letzte Änderung: November 30, 2022, 09:59:41 Nachmittag von Moserfred »


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7684
Also ich oute mich auch mal als Rover der schon alle Variationen (und Betaversionen) der Crown geschossen hat, aber auch andere Spitzen wie die Judopoints, Hammerheads bis hin SGH ..

Wichtig für die Haltbarkeit ist aus meiner Sicht der Pfeilbau ..
Früher hatte ich immer selbstgebaute Footings an der Schäften, heute auf jeden Fall Protectorringe und lange Inserts …
Es treten doch ziemliche Kräfte auf die ein leichtes Insert dann natürlich auf den Dorn abgibt.

Weiterhin sichere ich meine Spitzen (alle) mit Teflonband am Gewinde damit sie sicher und fest sitzen.

Mein aktuelles Rovingsetup ist aber keines davon, aktuell nutze ich die Whitebow Blunts mit Arrowstopper dahinter.

Als Ziel nutze ich aber auch keine toten Bäume mehr, sondern meinen Rovingbeutel (Baumwolleinkaufsbeutel mit Plastibeuteln gestopft)

Leicht, kann ich überall mitnehmen, aufhängen und macht schön Plopp wenn ich treffe.

Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Moserfred

  • Gast
…, aktuell nutze ich die Whitebow Blunts mit Arrowstopper dahinter.

Als Ziel nutze ich aber auch keine toten Bäume mehr, sondern meinen Rovingbeutel (Baumwolleinkaufsbeutel mit Plastibeuteln gestopft)

Leicht, kann ich überall mitnehmen, aufhängen und macht schön Plopp wenn ich treffe.

Für Beutelshooting ist der Blunt bestens geeignet, für’s Stumping eher nicht so. Wenn man schön trifft, hüpft das Säckli vor Freude - und das wiederum freut mich  ;D




Was ist SGH?
« Letzte Änderung: November 30, 2022, 10:31:39 Nachmittag von Moserfred »


Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1652
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Und? Moserfred? Wie sieht sie denn jetzt aus, deine Rovingspitze?
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#