Autor Thema: Erfahrungen zu Nijora Tokala?  (Gelesen 2054 mal)

Offline Sabiji

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 194
Re: Erfahrungen zu Nijora Tokala?
« Antwort #15 am: Juni 12, 2019, 08:50:42 Vormittag »
Bin mit denen nie wirklich warm geworden. Ich hatte 500er vor 2 oder 3 Jahren allein wegen der Optik für meinen schwächeren #45 Bogen gekauft und sollten das erste Mal in der Halle (Liga BoV, LM) zum Einsatz kommen. Die Tokalas waren der erste Pfeil, den ich einfach nicht vernünftig zum Fliegen bekommen habe.

Offline nordstern

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 331
Re: Erfahrungen zu Nijora Tokala?
« Antwort #16 am: Juni 12, 2019, 09:12:40 Vormittag »
" Wie bitte kann ein Schaft durch Gebrauch und harte Treffer steifer werden, daß mußt mir mal erklären... "
Ist doch ganz einfach, wenn Du deine Pfeile nach jedem Parcoursbesuch um ein bis zwei Zoll kürzen musst.               :unschuldig:

"Harte Treffer" bezog sich auf evtl. Strukturschäden und daraus resultierender weicherer dyn. Spine.
Für die beiden, die einen härteren dyn. Spine haben, habe ich auch keine Erklärung, jedenfalls nicht durchs Kürzen. Vielleicht sind die mir seinerzeit nicht aufgefallen. Die Unterschiede bei einem 12er Satz waren jedenfalls schon heftig, aber daran arbeitet der Klaus wohl noch.

Ein Leben ohne Bentis ist möglich, aber sinnlos
Frei nach Loriot oder so

Offline Sabiji

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 194
Re: Erfahrungen zu Nijora Tokala?
« Antwort #17 am: Juni 12, 2019, 09:50:43 Vormittag »
Vielleicht sind die mir seinerzeit nicht aufgefallen. Die Unterschiede bei einem 12er Satz waren jedenfalls schon heftig, aber daran arbeitet der Klaus wohl noch.

Vielleicht hatte ich ja das gleiche Problem. Die Pfeile hatten eine ungewöhnliche Streuung auf 18 Meter. Selbst zu weiche oder zu steife Pfeile gruppierten besser.

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3687
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Erfahrungen zu Nijora Tokala?
« Antwort #18 am: Juni 16, 2019, 09:30:11 Vormittag »
Vielleicht hatten die auch einfach zu viel Spineabweichung. Denn auch gute Carbonis haben schon mal +-.015 Abweichung wenn man sie auf den Arrow Analyzer misst.
Sehr gute dann nur noch +-.010 und schlechtere schon mal +-.020 und mehr.
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC