Archers Campfire

Wurfarm-Vibrationen bei Border HEX V

Online kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 110
Update:
In Absprache mit Guido habe ich gestern kurz eine 14 Strang Rhino mit mehreren asymmetrischen Fleecedämpfern testen können.
Die Sehne ist ein ordentlicher Klopper, das Abschussgeräusch wirklich sehr leise. Das Nachbrummen der WA ist etwas tiefer und wirkt dadurch wohl kürzer und unauffälliger.
Einen Quantensprung sollte ich, nach Guidos Aussage, aber nicht erwarten und hab ihn auch nicht bekommen.

Spielereien mit den Dämpferpositionen und Standhöhen brachten keine großen A-HA-Erlebnisse. Werden die 1,5 Dämpfer pro Seite symmetrisch zur Bogengeometrie angeordnet, wird’s etwas lauter.
Meine Pfeile sind in dieser Kombination - logischerweise - deutlich zu hart. Der Wechsel von 100gr-Spitze auf 125gr. (ca. 9,2 gpp) brachte einen ruhigeren Rohschaft aber leider keine Verbesserung beim Brummen. Mit 145gr.-Spitzen sind die 500er GT Trads wieder zu weich und klopfen sogar mit der Nocke ans Fenster.

Ich habe dann die Rhino – zum Vergleich -  mit derselben Einstellung, wie meine 452x (je 1 Dämpfer symmetrisch oben und unten, 7,8“ Standhöhe) geschossen.
Das Abschussgeräusch ist dann bei beiden ähnlich, besagtes Nachbrummen ist mit der Rhino minimal leiser bzw. tiefer.
Ich würde, nach jetzigem Stand, die Rhino nur mit asymmetrischen Dämpfern benutzen wollen.
An der 452x steht der Test mit den versetzten Dämpfern aber noch aus.
 
Auf Palumas Post hin, habe ich jetzt einen Bekannten, der seine Sehne selber macht, so lange belabert, bis er bereit war, mir eine FF+ zu machen.
Wenn die sich als tauglich herausstellt, stehe ich ab Mitte Juli schon wieder beim Guido auf der virtuellen Matte und such mir schöne Farben raus.

To be continued…
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")