Archers Campfire

Wurfarm-Vibrationen bei Border HEX V

Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Hi Leute,
ich habe viele Jahre einen Border BD mit HEX 4 geschossen. Mit angemessenem Pfeilgewicht und Wolle oder Filz in der Sehne ist das System geräuschtechnisch gut zu händeln.
Nun Hab ich auf HEX 5 (gleiches MT, ähnliche gpp-Werte) gewechselt.

Den Abschussknall der Sehne selbst bekomme ich mit Sehnendämper (Wolle) und 8“ Standhöhe gut in den Griff.
Trotzdem ist nach Abschuss ein langes „Dong“ zu vernehmen. Ich machte dann Hörversuche mit Sehnenzupfen und Handauflegen (obwohl ich nun wirklich kein Wunderheiler bin  ;)).
Hier zeigte sich, dass nicht die Sehne der Übeltäter ist, sondern vielmehr die Wurfarme wie eine Stimmgabel schwingen.

Ich habe dann Standhöhen von 7,5 – 8,5“ und sogar schwere Gummilappen als Sehnendämpfer probiert. Auch Filzgleiter an den Berührungspunkten von Sehne und Wurfarmen haben keinerlei Effekt gezeigt.
Eine höhere gpp habe ich, in Ermangelung geeigneten Pfeilmaterials, noch nicht testen können. Eigentlich möchte ich auch nicht viel höher als 10 gpp gehen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit den HEXen oder andern WA gemacht? Gibt’s noch Alternativen zu den hässlichen aufgeklebten Wurfarmdämpfern?
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Online Frank_M

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 48
Hallo,
Ich hatte so ein Phänomen mit meinem Mohawk Hybrid. Keine Ahnung warum, aber als ich neue Wurfarme bekam, war das Problem behoben. Das einzige was mir bei den alten Wurfarmen auffiel war, dass der untere leicht verdreht war. Ansonsten wurde am Setup nichts verändert.
Vielleicht hilft eine Lage aus Gummi oder Leder zwischen Wurfarm und Griffstück.
Grüße  :bow:


Online Tom der Badner

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1682
  • ♫♪ Freiheit, Freiheit,ist das einzige was zählt ♪♫
    • Bruchsaler Blankbogenschuetzen
Hallo kungsgörn,

schreibe am besten den User diasto an,  vielleicht kann er dir helfen.  Er hat mehrere Border in seinem Besitz. Wir hatten es erst vor kurzem über das Thema Standhöhe bei den Bordern. Und soweit ich mitbekommen habe, haben die Border nur einen ganz engen Korridor in dem man sich bewegen darf, sonst droht die Zerstörung der WA.

Gruß Tom
Wann genau ist aus Sex, Drugs & Rock‘n Roll eigentlich Laktose Intoleranz, Veganismus & Helene Fischer geworden?

Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)


Offline Chris_Cross

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 106
Hallo,
Ich hatte so ein Phänomen mit meinem Mohawk Hybrid. Keine Ahnung warum, aber als ich neue Wurfarme bekam, war das Problem behoben. Das einzige was mir bei den alten Wurfarmen auffiel war, dass der untere leicht verdreht war. Ansonsten wurde am Setup nichts verändert.
Vielleicht hilft eine Lage aus Gummi oder Leder zwischen Wurfarm und Griffstück.
Grüße  :bow:


Ich meine Border hat da schon so nee Art Filz dazwischen, war zumindest bei den älteren BD Modellen so.

Gruss Chris
Man kann nie genug Hybriden haben!!!


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Ja, stimmt. Eine Lage Gummi (ca.1mm) ist standardmäßig dazwischen. Aber vielleicht ergibt sich da ein Ansatz zum Spielen. Verdreht ist da eigentlich nix.
Tom, werde ich machen, danke.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Online Frank_M

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 48
Erfahrungen hab ich mit den Bögen des genannten Herstellers nicht, mein Beitrag beruht halt nur auf meiner Erfahrung mit dem Mohawk. Vielleicht stimmt ja was anderes nicht?!
Hoffe du bekommst es in den Griff  :)


Offline Diasto

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 97
Hallo,
ist die Wurfarmlänge die gleiche geblieben? Hat die Pfundzahl sich stark nach unten verändert. Die 24 Pfund Wurfarme meiner Frau schwingen durch ihre dünne Bauart auch sehr stark nach. Die Wurfarmdämpfer habe ich auch auf einem meiner Border, die beruhigen den Bogen schon merklich. Ich hänge mal eine Tabelle zur Standhöhe bei den älteren Bordern dran dann kannst du mal schauen ob du in der Range bist.
2 Border Black Douglas DX mit Hex6,7
Border Black Douglas CX mit Hex 4
Black Widow PMA
BP Kiowa
PSE Shark


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Hallo Diasto,
Ja, die WA Länge ist geblieben. Nur die Pfundzahl ist von 50# auf 45# runter.
Pfeile: GT Trad. Von 400 (in Summe ca.450 gn.) auf 500er mit ca. 400 gn.
Bogen aktuell:  19“ MT (Swift, CX-Riser), HEX 5 W in „M“ mit 45#, Gesamtlänge 62“.

Die Tabelle kenne ich, finde aber weniger als 7,7“ Standhöhe als eher unangenehm. An die 7,1“ gem. Tabelle habe ich mich noch nicht ran getraut, weil meine Standhöhenexperimente bisher auch keine hörbaren Veränderungen brachten.
Ich werde mich heute Abend mal überwinden.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


testjan

  • Gast
Dieses Phänomen kenne ich auch, es handelte sich zwar nicht um einen Border aber ebenfalls um einen „Premium“-Bogen. Das Ding war einfach nicht schwingungsfrei zu bekommen; Standhöhe, Nockpunkt....alles probiert. Es war so übel, dass ich den Bogen verkauft und dadurch ein paar Hundert Scheine zum Fenster hinausgeworfen hab.

Der Käufer nahm sich den Bogen zum Probeschießen und siehe da, er war stumm und völlig frei von Vibrationen. Ob es an dem ca. 1“ längeren Auszug lag oder am veränderten Griff in die Sehne oder an beidem... keine Ahnung. Alles andere (Pfeile, Sehne, Standhöhe usw.) war identisch geblieben.


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Mescalero, dann werde ich heute Abend mal besonders lieb zu ihm sein. :-*
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass es sich hier nicht um spürbare Schwingungen handelt.
Es stört wirklich nur der Ton. Ein ca. 1 Sekunde dauerndes „Dong“. Und das kommt m.E. aus den Vibrationen der WA.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline Sir Robin

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 372
Hat sich gegenüber Hex 4 zu 5 die Krümmung der WA in Richtung "Superrecurve" verändert? Bei meinen Uuhka VX gibt es auch einen dumpfen Basston und etwas nachschwingen an den Wurfarmenden, dass mit normalen WA nicht auftritt weniger wahrnehmbar ist.

Auch sind die Uuhka sehr sensibel, was den Tiller angeht. Falsch eingestellt waren sie erschreckend laut. Den Tiller kannst du bei deinem Border BD jedoch nicht verändern, oder?


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Ja, die Recurves sind etwas stärker ausgeprägt als bei den HEX 4. Die WA sind insgesamt auch etwas breiter.
Die Beschreibung „dumpfer Basston“ passt ziemlich gut. Ich glaube, das könnte zumindest eine Erklärung sein.
Tiller Einstellen ist natürlich schwierig. Evtl. könnte ich versuchen mit verschiedenen Gummi-Unterlagen zu spielen.
Aber das ist ziemlich zeitaufwendig, weil ich damit noch nie zu tun hatte. Die Nockpunkthöhe passt übrigens exakt zu den HEX 4.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


testjan

  • Gast
Du könntest noch versuchen, mal bewusst die Finger der Zughand anders zu belasten als üblich oder z.B. Untergriff statt mediterran ziehen. Nur zum Testen. Meiner Meinung nach hat das stärkere Auswirkungen auf Klang, Vibrationen und Lautstärke als z.B. der Tiller.


Offline kungsörn

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Ah, eine Art „Tiller für Arme“
Guter Tip, das probiere ich glatt mal aus.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Online Frank_M

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 48