Autor Thema: Hilfe, ich muss einen Pfeil konfigurieren.  (Gelesen 556 mal)

Offline BowLaw

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1675
    • bogenanwalt.rocks
Re: Hilfe, ich muss einen Pfeil konfigurieren.
« Antwort #15 am: September 13, 2018, 09:43:41 Nachmittag »
Servus,

ich möchte mir für meinen neuen Bogen, den ich zum Geburtstag bekommen werde, einen Satz ihm gebührende Pfeile bestellen.

Es handelt sich bei dem Bogen um einen 60 Zoll Recurve mit 50Pfund @ 28 Zoll, was auch exakt meinem Auszug entspricht.

Ich möchte gerne folgende Pfeile dazu haben:BP Penthalon Bamboo Traditional Komplettpfeil 8.26 Grain per inch bei 500er Spine.

Die Pfeile sollen bis zu 60 Meter Fliegen ohne merklich abzutauchen, wenn das möglich ist.

Bisher schiesse ich gerne 30 Zoll Pfeile (Nock to Tip) Findet ihr das zu lang bei 28 Zoll auszug? (Es scheint mir beim Zielen zu helfen, wenn der Pfeil herausragt+ gibt Sicherheit)

Ich müsste also wissen, wie schwer die Spitze sein soll: 80 bis 125 Grain

und was für Federn, oder sogar Vanes? Nein, Federn, oder?  Da gibt es unzählige Formen und Längen von 3 bis 6 Zoll.

Bin dankbar für jede Hilfe, da ich keinerlei Erfahrung im Pfeilbau habe.

Der Beschleunigung.

Also Beschleunigung, jetzt versuche ich dir mal etwas zu helfen.
Das ist zwar nicht so wirklich richtig, aber hilft dir evtl. weiter.
Bei deinen 50 lbs (die viel zu viel sind) dürften 500er Spine Pfeile so ungefähr mal passen.
Das ist die gute Nachricht.

Jetzt bestell dir mal ein paar davon - wenn du das Geld übrig hast einfach mal sechs Stück.

Die bestellst du dir einfach mit 30 Zoll Länge, weil abschneiden kannst du die ja immer noch - vorrausgesetzt du hast wenigstens einen Rohrschneider als Minimalanforderung. Den brauchst du, da geht kein Weg vorbei.

Vorne in den Pfeil gehört ein Insert - das hat auch schon Gewicht und das ist jetzt erstmal ziemlich egal, was du für eines verwendest, Hauptsache du klebst es mit Heißkleber rein, dann geht es auch wieder raus.

An Federn nimmst du Naturfedern mit 4 Zoll - such dir eine hübsche Form raus, das ist erstmal ganz egal welche.

Die Federn lässt du jetzt erstmal liegen, du willst ja einen Rohschafttest machen.

Papp das Insert rein, die Nocke drauf und besorg dir Spitzen - 60 gn, 85, 100, 125, 150, 175, 200 - ich glaub das sind die gänginsten.

Dann schieß auf die Scheibe, wechsele die Spitzen aus und beobachte wie der Pfeil fliegt und wie er steckenbleibt.
Du kannst im Forum prima nachlesen, was eine Linksabweichung, Rechtsabweichung, oben unten usw. bedeutet, das musst du hier nicht mehr nachfragen.

So - dann findest du den geraden Pfeil oder auch nicht.

Wenn du ihn findest - alles gut, aber der Pfeil ist möglicherweise zu schwer, weil er zu lang ist.

Dann nimm den Rohrschneider, schneide ihn mal 1 Zoll ab und mach den Test von vorne.

Irgendwann findest du das Pfeilverhalten, das du haben möchtest.
Und wenn es beim Flug ohne Federn einigermaßen passt, dann kannst du die Naturfedern draufpappen.

Dann geh schießen.

Und anschließend liest du alle Posts hier, wie ein Rohschafttest so richtig geht und optimierst das Ganze.

Das hier war nur der "Rohschafttestgrobklotz" und mehr nicht.


Offline aquadrat

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 360
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Hilfe, ich muss einen Pfeil konfigurieren.
« Antwort #16 am: September 14, 2018, 12:58:01 Nachmittag »
 :agree:  :GoodJob:

Worauf ich eigentlich hinaus wollte: Wenn du ernsthaft über die Spitze zielst wird es noch ein bisschen komplizierter, dann solltest / musst du dich ein mal auf eine bestimmte Pfeillänge festlegen und solltest / musst diese immer beibehalten sonst stimmt das ganze System nicht mehr. Zum Glück ist das nicht der Fall  :)

Und wenn du den Bogen eh schon rechtfertigen musst, kauf die Pfeile erst wenn du den Bogen in der Hand hast. Versuche jemanden aufzutreiben, der dich beim Ausschießen unterstützt und der verschiedenen Pfeile und Rohschäfte zur Verfügung hat. Ich würde mich ja anbieten, aber bei mir ist bei 600er Schluss, die sind für deinen Bogen wahrscheinlich zu weich und zu leicht.

Falls du nicht warten kannst und auch keinen brauchbaren Händler in der Nähe hast, dann so wie von BowLaw beschrieben (wobei ich persönlich keine Spitzen über 125gr verwenden würde, aber das ist Geschmackssache).

Aber das wird nicht funktionieren:
Zitat
Wenn du ihn findest - alles gut, aber der Pfeil ist möglicherweise zu schwer, weil er zu lang ist.
Dann nimm den Rohrschneider, schneide ihn mal 1 Zoll ab und mach den Test von vorne.

Wenn der Pfeil gut fliegt und ich kürze ihn, dann wird er zwar minimal leichter aber auch deutlich steifer. Also brauche ich wieder eine schwerere Spitze um das auszugleichen und damit wird der Pfeil im Endeffekt wieder schwerer als vorher.

In seinem Eingangspost schreibt Beschleunigung:
Zitat
Ich möchte gerne folgende Pfeile dazu haben:BP Penthalon Bamboo Traditional Komplettpfeil 8.26 Grain per inch bei 500er Spine.

Wenn er darauf besteht wird's eh schwierig...
@Beschleunigung: Fertigpfeile sind keine gute Idee, man kommt am selber bauen nicht wirklich vorbei. Und Schäfte gibt es meiner ganz persönlichen Meinung nach für's gleiche Geld auch bessere.

Gruß, Andi
Sie: Spider Bow Thunderstorm 19'', Uukha X0 short, 25# @ 26'' // Cross-X Ambition 1300, Tophat Giglio, Beiter Pin Nocken
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha VX1000 XCurve Medium, NAP Centerrest Flipper, Chubby Hunter, 44# @ 28,5'' // Aurel Agil 600, 6,5gpp

Offline Beschleunigung

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 135
Re: Hilfe, ich muss einen Pfeil konfigurieren.
« Antwort #17 am: September 14, 2018, 09:01:22 Nachmittag »
Ich werde einen Bogenhändler in der Nähe kontaktieren, vielen Dank nochmal, ist überwältigend wie einem hier geholfen wird!
Andere Bögen haben auch schöne Kurven.