Autor Thema: Protektorringe kleben  (Gelesen 1072 mal)

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3897
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Protektorringe kleben
« Antwort #15 am: September 03, 2018, 08:06:22 Nachmittag »
hinten und vorne nur mit Heißleim... alles ander macht mir keinen Sinn.
Und wenn doch mal ein Schaft bricht, kann ich sie weiter verwenden. ;)
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Wolverine

  • Gast
Re: Protektorringe kleben
« Antwort #16 am: September 03, 2018, 08:16:43 Nachmittag »
 nur mit Heißkleber
« Letzte Änderung: September 03, 2018, 08:21:31 Nachmittag von Wolverine »

cweg

  • Gast
Re: Protektorringe kleben
« Antwort #17 am: September 03, 2018, 08:28:41 Nachmittag »
Faulerweise hab ich neulich ein paar Ringe auf die Schnelle mit Sekundenkleber ans Nockende gebabbt, zum Dank gleich einen gepilzt, sodass ich Schaft und intakten, aber festgebabbten Ring in due Tonne kloppen konnte.

JA, ich klebe wieder mit Heißkleber :schuldig:

Offline Hawkeye

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 53
Re: Protektorringe kleben
« Antwort #18 am: September 11, 2018, 10:46:35 Vormittag »
noch ein kleines Feedback:

Habe jetzt für meine Protectorringe Heißkleber (hatte ich zu Hause) verwendet und nach zwei Schießtagen
hat sich bis jetzt noch nichts gelockert  :)

Danke für die vielen Tipps.

Offline aurelium

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1052
Re: Protektorringe kleben
« Antwort #19 am: September 11, 2018, 11:04:51 Vormittag »
Noch mal ein Tipp von mir: Den fertigen Pfeil mit der Spitze 30 Sekunden in kochendes Wasser halten. Der Heißkleber fließt dann nochmal in alle Ritzen und verteilt sich besser. 100° sind nicht besonders heiß, aber sicher.

Manchmal geht das Einsetzen des Inserts nicht so schnell und der Kleber ist schon zäh. Evtl. entstehen dabei Verwerfungen, Lücken oder Spannungen, besonders beim letzten Ruck, wenn man die Spitze z.B. auf einem Brett ganz reindrückt. Mit dem "Nachbrennen" wird das behoben.

Beweisen kann ich allerdings nichts. Ist reine Theorie soweit, schadet aber nicht.
Jagd- u. Blankbogen ILF, div. Mittelteile 17", 19", 21", 25" LH/RH gemischt, Kinetic Avantage, Uukha Irbis, Uukha Vx+ (35-48#)