Archers Campfire

Kaufempfehlung

Offline Da_Monzta

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 8
Hallo in die Runde,

Ich bin Neu-Einsteiger, habe aber vor, iin Zukunft mindestens 1 mal wöchentlich 3D-Parcours zu gehen, dazu hoffentlich 1x zusätzlich 1 Stunde nur am Einschiessplatz zu üben. Nun meine Frage: gibts in Bogenschützen-Kreisen sowas wie eine Standard-Empfehlung UNGEACHTET persönlicher Vorlieben für den Anfänger, wo man guten Gewissens sagen kann: "Kauf dir DEN  Bogen, dazu DIE Pfeile und alles is erstmal gut...damit machst mal sicher nichts falsch...!"
Oder ists wirklich SO individuell?
Quasi einen objektiv guten Bogen mit Pfeilen, wo man weiss, die passen gut dazu und wenns jetzt noch immer streut, wie eine Giesskanne, wirds nicht am Equipment liegen. Ich werd nicht blind losrennen und bestellen, aber evtl als Ausgangspunkt nutzen, um ein Gefühl für die Entscheidungsfindung zu kriegen...
Budget hätt ich mir gedacht ~1000€ (Bogen+20 Pfeile)
Plusminus...

Vielen Dank für eure Anregungen!


Offline Da_Monzta

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 8
Nachtrag:

Recurve. 35 Pfund.. Takedown oder Einteilig is mir egal.


Offline Casimir

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 801
Nachtrag:

Recurve. 35 Pfund.. Takedown oder Einteilig is mir egal.

Meine Empfehlung:
Erst mal mit einem Einsteigerbogen ne Weile schiessen. Die sind gar nicht so schlecht. Nach einer Weile weisst du dann auch was dir wichtig ist.

Wichtiger als der Bogen ist das richtige Setup! Da solltest du dich beraten lassen.

Und Wilkommen am Lagerfeuer!
Antur Artus Tri 64" 40#
Antur Madoc 64" 35#


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7605
WO schiesst du denn ?
Gibts einen Laden/Trainer der dich beraten kann ?

Oder bist du Autodidaktisch unterwegs ?

Wenn b) Samick Polaris für unter 100€, je nachdem wo du her kommst Einsteigerpfeile für ca 100€, etwas Schutzausrüsrungs dazu 250€ insgesamt und für das gesparte Geld buchst du 1 bis 2 Kurse bis du soweit bist das du dir selbst dein Setup zusammenstellen kannst.

Und auch von mir: Willkommen am Lagerfeuer 🔥

Ps: wir haben auf der Mitgliederkarte auch ein Bogenpaten Programm (falls Autodidaktisch) das könnte die auch weiter helfen …
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Da_Monzta

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 8
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich glaub, ich muss etwas nächer auf mein "Mindset" eingehen...

Ich habe/hatte in meinem Leben 3 sehr Equipment/Techniklastige Hobbys, die ich aus verschiedenen Gründen nicht mehr in einer Art und Weise ausüben kann, wie ich es als sinnvoll erachte. Darum weiss ich, dass "Billigzeug" ( bitte entschuldigt den respektlosen Ausdruck...) meistens den gegenteiligen Effekt hat, als den gewünschten...Weil der Name Samick gefallen ist: Keiner der Jungs, die sich damals zum "probieren" eine Samick E-Gitarre gekauft haben, spielen noch...fürchterliche Prügel waren das.... das lässt natürlich keine Rückschlüsse auf die Bögen gleichen Namens zu(obwohls der gleiche Konzern is...), aber ich KANN mir nichts kaufen, wo Samick draufsteht, tut mir leid... :)

Zurück zum Mindset: ich will und werde definitiv niemals diesen schönen Sport kompetitiv betreiben. Ich hab einen 3D-Parcours quasi in Schussnähe und möchte das Bogenschiessen dezidiert als Seelenhygiene betreiben. Mein Ziel ist, die 30 Tiere irgendwann vom roten Pflock mit dem ersten Pfeil zu treffen. Das erscheint realistisch. Mehr will ich nicht. Dazu brauch ich keinen Trainer. Ich hab früher spasseshalber mit dem 40Pfund-Bogen meines Vaters herumgeballert. Die 35 passen schon.


Ich möcht meine Ruhe im Wald und nicht über  mein Zeug nachdenken müssen. Das hab ich lang genug machen müssen.

Vielleicht hilft das zum Verständnis...:-)

Gruss Monzta


Online Cybaertiger

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 36
  • Trifft nix - mocht nix!
Nachtrag:

Recurve. 35 Pfund.. Takedown oder Einteilig is mir egal.

Ich bin selber zwar erst seit kurzem dabei, aber überleg dir das nochmal mit den 35 Pfund. Ich weiß, es macht Spaß wenns halbwegs wummst beim Schießen.
Aber ich musste jetzt bereits nach ein paar Wochen das Zuggewicht reduzieren, um in die korrekte Technik zu finden. Und das, obwohl ich halbwegs sportlich bin und viel Klettern bin (mit entsprechender Rückenmuskulatur).
 
Ich bin von 32 Pfund auf 24 zurückgegangen. Mein Trefferbild ist bei weitem besser geworden, ich verschleiße meine Pfeile nicht mehr am Shelf und muss trotzdem keine unberechenbaren ballistischen Kurven im Parcour schießen oder irgendwo in den Himmel halten.

Ich möcht meine Ruhe im Wald und nicht über  mein Zeug nachdenken müssen. Das hab ich lang genug machen müssen.

Insbesondere für diese Zwecke sollten 20-25 Pfund doch reichen, nicht? Schießen als Entspannung, und nicht als Kampf mit dem Bogen.


Offline piti

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 204
Ich kann Roscho da nur beipflichten!
Ein "Einsteigerbogen" für um die 100 € reicht aus.
Dazu genügend Pfeile und Zubehör.
Macht zusammen 200€. Das reicht.

Viel wichtiger als die Ausrüstung wäre das "gewußt wie", d.h. genehmige Dir ein paar Lehrgänge bzw. Kurse.
Dann übe fleißig und wenn Du magst geh in einen Verein oder schließe Dich anderen Bogenschützen an.

Und erst dann lohnt sich Equipment für 1000€...

PS:
1. Herzlich willkommen.
2. Wo kommst Du her?
3. 20Pfund-Bogen reicht vorerst aus ...


Offline Daniel124

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 204
...
"Kauf dir DEN  Bogen, dazu DIE Pfeile und alles is erstmal gut...damit machst mal sicher nichts falsch...!"
...
Budget hätt ich mir gedacht ~1000€ (Bogen+20 Pfeile)
...

Danke für die Einladung  :)
Endlich mal ein brauchbares Budget  ;D

"Mal sicher nichts falsch" für "DEN Bogen" machst du im trad. Bereich bei deinem Budget mit einem Bear.
Auszug bis 28/29": Super Kodiak
Darüber, bis 30/31": Kodiak oder Kodiak Hunter

Für "DIE Pfeile" heißt die Marke im trad. Bereich dann Easton, als passendes schickes Modell der Legacy Carbon. Bei 35# 700er bis 28" Auszug, darüber 600er.
Oder ganz stylish / old school Easton Alu Modell Camo Hunter in 1913 oder 1916.

Wenn du auf Metall-Mittelteile und ILF stehst wäre für "DEN Bogen" mein Tipp ein Hoyt Satori. 60" lang +/- 2" je nach Auszug.
"DIE Pfeile" hierfür sind dann von Skylon, Easton oder Victory.

p.s.: Ein gesunder Erwachsener kann mit 35# schießen lernen, und zerfällt dabei auch nicht in seine Einzelteile ...
Never give up


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7605
@Da_monzta: Bogenschiessen wie du es betreiben willst, ist nicht Technik bzw Materiallastig, da würde ein Haselnussbogen genügen.

Und so schlecht sind Samick nicht, aber es gibt andere Hersteller im ähnlichen Preissegment.

Was aber dein Ziel angeht, 1 Pfeil vom roten Pflock, das setzt eine stabile Schiesstechnik voraus.

Ich würde wirklich zu weniger Material und mehr Form/Schusstechnik raten.

Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Grizzly

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1704
Ich hab vor über 20 Jahren mit einem Samick Billigbogen angefangen. Bin immer noch dabei und hab auch noch so eine "Bogenschlampe" im Einsatz.

Bogenschiessen ist zu einem relativ geringen Teil materiallastig. Das Material muß nur zusammen passen und aufeinander abgestimmt sein. Und das Gelumpe ist IMMER  hinter dem Nockpunkt.

Für den Anfang würde ich mit meiner heutigen Erfahrung maximal 250,- ausgeben und den Rest vom Budget in ein oder 2 Kurse investieren.

Schiess dann mal ein Jahr und dann sieht man weiter.

Meinst du ich könnte mir als absoluter musikalischer Leie eine superdupersonstwas und vorallem hochwertige Klampfe kaufen und dann Richie Blackmore einfach so, weil das Ding gut ist, an die Wand spielen ?????

Und wegen Zuggewicht: max. so 24lbs und ein Take Down zum Wurfarme wechseln (nach oben oder unten)
I am the bear, the bear I am. With grey and fuzzy hair. Be aware of my grumble!


Offline aged younger

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1004
  • FYL - Das Leben ist schön


Für den Anfang würde ich mit meiner heutigen Erfahrung maximal 250,- ausgeben und den Rest vom Budget in ein oder 2 Kurse investieren.



 :agree:


Offline piti

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 204
Ich kann mich bloß wiederholen:

Als Anfänger ist das "gewußt wie" viel wichtiger als das "womit", d.h. Du mußt erst mal wissen wie das mit dem Bogenschießen überhaupt geht und dazu sind Kurse, Lehrgänge oder ein guter Freund der sehr gut schießt und dieses Wissen auch vermitteln kann Gold wert. Erkundige Dich also wo in Deiner Nähe solche Kurse angeboten werden und mach dort mit.

Erst dann wenn Du gut schießen kannst lohnt sich der Erwerb von hochwertigen Bögen. Aber dann umso mehr .....


Offline bourne

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 272
Eine weitere Stimme pro für Trainerstunden :)

Bezüglich Mittelteil: ich habe mit einem günstigen ILF Mittelteil angefangen, einem White Feather Lark und den billigsten ILF Wurfarmen mit niedrigem Zuggewicht. Tillerschrauben weit heraußen, später hineindreht mit leicht mehr Zuggewicht, wieder später stärkere (und bessere) Wurfarme bei gleichem Mittelteil. Wenn man weiß, dass man bei dem Sport bleiben will, finde ich das auch keinen schlechten Weg und ist jetzt auch nicht so teuer.
(Ein gebrauchtes Satori Mittelteil wäre natürlich auch fein, auch erschwinglich und gebraucht gekauft wertstabil und Du kannst den Griff an Deine Hand anpassen, wenn nötig; mein Satori hat im Moment zwar keine Wurfarme, aber das Mittelteil geb ich nicht mehr her).
Recurve: Black Widow PSA X 60" [40#@30"]
Hybrid: Shrew Classic Hunter II 56" Heritage [41#@30"]
Reiterbogen: Simon Raptor 56" [41#@32"]


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3833
    • bogenanwalt.rocks
Fang mit einem Black Hunter an.
Bist du nicht ein wenig schießen kannst ist alles andere Quark.
Außer das alles andere ist etwas ähnliches wie der Black Hunter, dann ist es kein Quark.


Offline CS

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 217
  • Knab derneber is a vorbei
Schau Dir eventuell auch mal das Mietprogramm von Rudi Weick an.
 https://www.rudiweick.net/spirit-mietbogen
Ragim Impala 62", 28#@28"
Ragim Brown Bear 58", 33#@28"
BP Slick Stick 58", 43#@28"
BP Mohawk Hybrid 62", 38#@28"
BP Mohawk RC 60" 48#@28"
BP Hawk 60", 43#@28"

und irgendwie werden es immer mehr ;-)