Archers Campfire

Suche großes, stehendes Ziel

Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1498
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Elk ist nicht gleich Elch. Elch ist Moose. Der Elk ist in Amerika der wapiti.

Klugscheißer Modus aus ;-)
« Letzte Änderung: April 24, 2022, 08:00:53 Nachmittag von Knorr »
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#


Offline perkolat

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 279
Lass ihn noch eingeschaltet. Wisente werden deutlich höher als Bisons. Nördlich der Müritz stand seinerzeit ein Bulle mit ca. 190cm Widerrist. Im Sauerland gibts die sogar frei laufend. Geniale Tiere...

Jetzt bitte den Klugscheißermodus aus.  8) :beer:


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3606
    • bogenanwalt.rocks
Kurz zur Giraffe:
Ich "durfte" einmal so ein Giraffenteil in Lebensgröße auf Entfernung schießen.
Boah was für ein Drecksvieh, sorry.
Überhaupt nicht einschätzbar, der Körper eigentlich recht klein und dafür der Raum zwischen den Beinen riesengroß.
An den Hals oder Kopf war gar nicht zu denken.
Außerdem muss man da ggf. eine Leiter bereitstellen zum Pfeileziehen.

Generell zu "großem Tier auf weite Entfernung".
Den sog. Tok Bär (weil er immer so schön tok macht wenn man ihn trifft) von Nature Foam finde ich als Schütze echt gut.
Er ist schön breit, hoch und hat auch keine Beine zwischen denen man dann durchschießen kann.
Sozusagen ein "Erfolgserlebnisziel".
Von der Haltbarkeit her habe ich natürlich keine Erfahrung.

Mir gefallen auf große Entfernungen Tiere mit ohne Beinen oder mit sehr dicken Hängebäuchen  O:-).


Offline Ahornbüffel

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 69
  • Das Auge schießt mit!
Kurz zur Giraffe:
Ich "durfte" einmal so ein Giraffenteil in Lebensgröße auf Entfernung schießen.
Boah was für ein Drecksvieh, sorry.
Überhaupt nicht einschätzbar, der Körper eigentlich recht klein und dafür der Raum zwischen den Beinen riesengroß.
An den Hals oder Kopf war gar nicht zu denken.
Außerdem muss man da ggf. eine Leiter bereitstellen zum Pfeileziehen.

Generell zu "großem Tier auf weite Entfernung".
Den sog. Tok Bär (weil er immer so schön tok macht wenn man ihn trifft) von Nature Foam finde ich als Schütze echt gut.
Er ist schön breit, hoch und hat auch keine Beine zwischen denen man dann durchschießen kann.
Sozusagen ein "Erfolgserlebnisziel".
Von der Haltbarkeit her habe ich natürlich keine Erfahrung.

Mir gefallen auf große Entfernungen Tiere mit ohne Beinen oder mit sehr dicken Hängebäuchen  O:-).

Ich selbst fand ihn als Schütze auf anderen Parcours auch gut, eben weil man mal ein Erfolgserlebnis hat auf gut Strecke :-)
Und man "erlegt" ja lieber ein großen bösen Bären als ein friedlich grasendes Muh! ;-)

Wenn hier ein paar Leute echte Erfahrungen zum großen NaturFoam Bären haben gerne her damit. Alternativen sehe ich also jetzt Wisent und den Red Stag von Rinehart.
"...sag mal, wie zielst du eigentlich?"   -   "...gar nicht..."


Offline bowmanmane

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 103
Servus Christian.
Wir haben den Grizzly von NaturFoam seit März 21 auf unserem Vereinsparcours stehen. Im Oktober mussten wir das Ziel bereits vom Brustkill auf Seitenkill "drehen", da die Bestie schon sehr gelitten hatte. Löcher schließen sich nur schlecht und es wird imho beim Pfeile ziehen zuviel des wenig elastischen Materials abgetragen. Bei Streifschüßen lösen sich teils lange Kststoffschnipsel. Die Einschläge der Pfeile hören sich an, als würde man eine Bretterwand beschießen und die Pfeile lassen sich auch recht schwer ziehen (im Vergleich mit anderen "Großzielen").
Wir würden das Ziel zu dem Preis nicht nochmals beschaffen. Übrigens stehen in Guteneck zwei und in Hirschau ebenfalls einer. Doch dies sind ja öffentlich zugängliche Parcours, mit eigener/anderer Finanzierung.
Gruß
Mane
BW PMA V Ironwood 39#, 31"
Falkenholz Peregrin 02 37#, 31"
APA Mamba


Offline Erik

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 302
also wenn der Tok-Bär der is, der im Bow Vision parcours da schon ewig auf dieser Lichtung steht…
der wurde nach etwa 3 oder 4 Jahren mal gedreht, und der Parcours is schon mittel bis gut frequentiert…
zum Pfeile ziehen find ich ihn auch eher so mittel… muss da teilweise schon seeeeehr stark ziehen…


Offline Woodinski

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1137
  • Bogenazubi - 4. Lehrjahr
Hatte vor kurzem ein Gespräch  mit einem Compounder, der viel auf Turnieren unterwegs ist. Der meinte, dass Nature-Foam-Ziele bei Compoundern berüchtigt sind, weil sich Pfeile so schwer ziehen lassen würden. Es gibt wohl Schützen, die die Ziele auslassen...
Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum - wer nicht fragt bleibt dumm!

Aktueller Lieblingsbogen:
Old Mountain 15" MT  mit BosenBow Double-Carbon-Foam Longbow-Limbs xlong 38#


Offline Ram-Bow

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 77
Hab ein Nature-Foam Reh im Garten stehen. Als es neu war, ließen sich die Pfeile schwer ziehen.
Jetzt, nach ca. einem Jahr, ist die Vitalzone ziemlich durch und bröckelt zunehmends.


Offline Doppel 0

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 8
Hallo
Einfach mal  , Bogenparcours Bilsteintal  suchen, dann auf Galerie gehen .

Die haben einen 100 m Schuss . das Ziel ist um die 3 .50 m hoch
.
Ich habe auf den Kopf geziehlt  und ins Knie getroffen , jetzt humpelt der Arme .
Einen Minotaurus , sehr Imposant das Ziel .
Falls man interesse an sowas hat , müsste man sich mit dem Verein wohl mal kurz schliessen .


Offline Doppel 0

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 8
unter verlosung galerie sieht man das grössenverhältnis