Archers Campfire

Das Lösen... der Weg des Ellbogens

Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 313
Wenn man dieses Video anschaut, kennt der Ellbogen auf der Zugseite nur einen Weg: horizontal hinter den Kopf. Alles in Richtung, alles perfekt. Bei einer Schützin geht er dabei sogar noch etwas nach oben.

https://www.youtube.com/watch?v=BuaS4HKYNi8

Im Video mit Tom Clum sieht das anders aus: Der Ellbogen geht nach hinten-unten, die Zughand bewegt sich spontan  in Zugrichtung nach hinten. (Roscho hat`s gestern schon gepostet).
Die Argumente finde ich überzeugend. Tom Clum verwendet hier den Ausdruck "Rotational Follow Through"

https://www.youtube.com/watch?v=RRRnt1Zk7UI&t=273s

Gibt es hier richtig und falsch? Dann wären die meisten Instinktiv- Tradis auf der falschen Fährte, selbst wenn sie es schaffen, die Zughand am Gesicht zu halten und nicht in die Gegend zu winken (mich eingeschlossen).
Das Thema brennt mir wegen einer Achselverletzung unter den Nägeln. Es war zwar ein Arbeitsunfall, aber ich kann eine Vorschädigung durch exzessives Pfeileschiessen nicht ausschliessen.

Hier noch Arne Moe, ein Perfektionist. Es es geht mir aber nicht um den Auszug, sondern um den Lösevorgang.

https://www.youtube.com/watch?v=6c8_-96h6BY&t=9s



Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Offline Dexter

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 151
Ulrich astrein zusammengefasst und sehr interessant. Bin total gespannt auf die Meinungen, zumal ich gestern angefangen habe den Ellbogen nach Tom Clum Methode  zu bewegen.
Ich meine man muss den Ellbogen dann leicht nach unten bewegen um die Rotation hin zu bekommen. Die Betonung liegt auf "meine".
Dann landet nach dem Release die Hand mittig auf dem vorderen Delta Muskel.
Das ist erstmal sehr anstrengend und geht bei mir nur direkt vor der Scheibe, nach 30 Pfeilen ging nichts mehr und heute habe ich leichten Muskelkater in einer Partie, die ich so nie gespürt habe.
The Compound bow is a machine.
With a traditional bow you are the machine.


Offline Kreta

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 424
Diese Video hat mir die Augen geöffnet und ich schiesse nun so. Fühlt sich super an -  Rückenmuskelkater inklusive  ;)

Probiert mal das mit dem Theraband. Da spürt man genau was gemeint ist.

Mein Zugarm ist nun schön abgelegt auf dem Delta und der Ellbogen hinten unten und hinter der Schulterlinie nach dem Release. Interessanterweise bleibt auch der Bogenarm stabil und automatisch oben und alles ist insgesamt leichter und organischer.

https://youtu.be/jtNc2dtf7dg



Seeker

  • Gast
Hi Ulrich,

Danke für die Videos, bin da 100% bei Tom.

Die angsprochene Dame im ersten Video wo der Arm noch oben geht ist anscheinend Schauspielerin, dead release oder sogar ganz leicht nach vorne, dann beginnt das Schauspiel welches sogar die Schulter kaputt macht!

Lg
Klaus


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6549
Meine Meinung dazu sollte bekannt sein ;)
Ich bin da ganz bei Tom Clum, bin ja auch schon sr.
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Verano

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 195
  • Bogenschießen, Freunde treffen
Wenn die Rückenspannung passt geht die Hand ungefähr auf gleicher Höhe "automatisch" am Gesicht entlang, leicht Richtung Hinterkopf.


Funktioniert am besten aufm Platz auf die Scheibe.

Beim 3D werd ich etwas schlampig, ist für mich dann aber die Herausforderung gleich oder ähnlich zu schießen wie auf ne Scheibe auf der Ebene.
« Letzte Änderung: Februar 11, 2022, 06:40:25 Nachmittag von Verano »
Samick Leopard 60"40Lbs@28", Weick Cobra (verk.) 60"40Lbs@28",Hoyt Excel 21", WNS Premium Alpha Mt 25", Jantzen Zuzeca 62"28"-40Lbs(Verkauft)
WA RCX10068/36, Kinetic Vaultage68/36, 68/40, 66/40usw.
Hoyt Epik 25"Mittelteil
MINS 23" ILF Mittelteil


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 313
Diese Video hat mir die Augen geöffnet und ich schiesse nun so. Fühlt sich super an -  Rückenmuskelkater inklusive  ;)

Probiert mal das mit dem Theraband. Da spürt man genau was gemeint ist.

Mein Zugarm ist nun schön abgelegt auf dem Delta und der Ellbogen hinten unten und hinter der Schulterlinie nach dem Release. Interessanterweise bleibt auch der Bogenarm stabil und automatisch oben und alles ist insgesamt leichter und organischer.

https://youtu.be/jtNc2dtf7dg

In dem Video sehe ich einen Unterschied zwischen dem, was Jarryd als Endposition vorzeigt ( Armwinkel nach vorne offen, Ellbogen etwas tiefer) und der Haltung, in die er die Lehrlinge zwingt. Oder täusche ich mich?
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6549
Wurde glaub ich auch schon gesagt, aber die (aus meiner Sicht) perfekte Trainingshilfe ist der Formaster ..
Der geht für Tradis & Olys …

https://www.sherwood-bogensport.de/bogenschlingen-spannhilfen-trainingsgeraete/trainingsgeraete/trainingsgeraete/1536/formaster-trainingsgeraete-ellenbogen-trainer
« Letzte Änderung: Februar 11, 2022, 06:59:45 Nachmittag von roscho »
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 313
Wenn die Rückenspannung passt geht die Hand ungefähr auf gleicher Höhe "automatisch" am Gesicht entlang, leicht Richtung Hinterkopf.
...

Das tut die Hand aber auch, wenn der Ellbogen nach hinten abfällt. Die Frage ist, was im Achselgelenk bei einem relativ statischen Lösen passiert, verglichen mit der rotierenden Bewegung des Schulterblattes. Horizontal hat der Ellbogen so gut wie keinen Spielraum übrig, es sei denn, es haut den Knochen aus der Pfanne. Nach unten ist massig Platz.
Was man oft sieht: Der Ellbogen bleibt, dafür fällt die Hand.
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Offline Dexter

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 151

Mein Zugarm ist nun schön abgelegt auf dem Delta und der Ellbogen hinten unten und hinter der Schulterlinie nach dem Release. Interessanterweise bleibt auch der Bogenarm stabil und automatisch oben und alles ist insgesamt leichter und organischer.

https://youtu.be/jtNc2dtf7dg

bin Deiner Meinung. Der Bogenarm ist bei mir wie automatisiert oben geblieben, da muss ich mich nicht mehr drauf konzentrieren. Kann einer erklären warum das so ist? Hängt das mit der Gesamtausrichtung zusammen?
Der thread ist astrein, ich lerne einiges  :yes:
The Compound bow is a machine.
With a traditional bow you are the machine.


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6549
Ja wenn man eine schöne Kraftlinie hat und die Spannung/Gelenke  ausbalanciert sind bleibt auch der Arm stehen.

Das Bogenschulterblatt ist gelockt, wo will der Arm dann hin ?

Ich z.B. schieße gerne Bögen mit geringem Eigengewicht, die zeigen dir dann durch die nicht vorhandene Masseträgheit ob die Spannung / Balance gepasst hat
Ein schwerer Bogen den du mit Kraft nach oben halten musst kaschiert das mehr, mit etwas Pech (oder falscher Technik ;)) ist dann aber auch deine Bogenschulter hoch und du kommst auch mit der Zugschulter nicht in die Linie …
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4162
  • Nordlicht
Ja wenn man eine schöne Kraftlinie hat und die Spannung/Gelenke  ausbalanciert sind bleibt auch der Arm stehen.

Das Bogenschulterblatt ist gelockt, wo will der Arm dann hin ?

Ich z.B. schieße gerne Bögen mit geringem Eigengewicht, die zeigen dir dann durch die nicht vorhandene Masseträgheit ob die Spannung / Balance gepasst hat
Ein schwerer Bogen den du mit Kraft nach oben halten musst kaschiert das mehr, mit etwas Pech (oder falscher Technik ;)) ist dann aber auch deine Bogenschulter hoch und du kommst auch mit der Zugschulter nicht in die Linie …
Beruhen diese Aussagen bezüglich des Bogengewichts auf Deiner Erfahrung oder hat sich damit schon jemand sozusagen forschend befasst?
« Letzte Änderung: Februar 11, 2022, 08:38:03 Nachmittag von Waldgeist »
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 313

In diesem Video gut zu sehen: In dem Mass, wie die Hand nach hinten geht, muss der Ellbogen runter.
Ich weiss, sind alles keine richtigen Bogenschützen. Die haben (pfui) Schrauben und Visier am Bogen :Achtung:

Hab das irrtümlich für eine Modeerscheinung gehalten, eine neuzeitliche Marotte und Gleichschaltung von Marionetten. Aber eigentlich wird durch diese Bewegung, nebst anderem, freiwerdende Energie schonend vernichtet. Das muss im Gebüsch mit bespanntem Holzstock und zugespitzten Knebeln auch funktionieren?

https://www.youtube.com/watch?v=ybvB2FFnNm0
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Seeker

  • Gast
Hi,

Hab mal eins von meinen Familienurlaubsvideos (ohne Bogen) hochgeladen, mal sehen ob der link funktioniert. Da sieht man die Bewegung meines Ellbogens ganz gut:

https://youtube.com/shorts/wOZlmI_h1ug?feature=share

Gefilmt hat mein 5-jähriger, deswegen schwankt das Bild a bisserl.
So übe ich jeden Tag immer ein paar Schüsse. Suche mir ein Ziel, schätze die Entfernung, Schieße, Treffe, fühle dem Schuß nach ob er gut war und wie sich der Ablauf angefühlt hat und Schreite zur Kontrolle die Strecke ab und kontrolliere die Schätzung.
Könnt ihr jetzt glauben oder nicht, aber wenn man sich drauf einlässt ist der Unterschied zum echten Schießen nicht groß und das Training macht richtig Spaß.

Lg
Klaus


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6549
Ja wenn man eine schöne Kraftlinie hat und die Spannung/Gelenke  ausbalanciert sind bleibt auch der Arm stehen.

Das Bogenschulterblatt ist gelockt, wo will der Arm dann hin ?

Ich z.B. schieße gerne Bögen mit geringem Eigengewicht, die zeigen dir dann durch die nicht vorhandene Masseträgheit ob die Spannung / Balance gepasst hat
Ein schwerer Bogen den du mit Kraft nach oben halten musst kaschiert das mehr, mit etwas Pech (oder falscher Technik ;)) ist dann aber auch deine Bogenschulter hoch und du kommst auch mit der Zugschulter nicht in die Linie …
Beruhen diese Aussagen bezüglich des Bogengewichts auf Deiner Erfahrung oder hat sich damit schon jemand sozusagen forschend befasst?

Ich sag’s mal so: beides …
Und in „alten“ Schriftwerken aus dem asiatischen Raum  wird schon dieser Gleichklang beschrieben

Das ist jetzt also keine „neue“ Erkenntnis - Rückenspannung -Schulterrotation etc …

Interessant aus meiner Sicht ist das das was jetzt in Amerika gelehrt wird von Kisik Lee aus Korea stammt und die Koreaner eine seit Jahrtausenden ungebrochene Bogentradition haben …

Da sind einige Gemeinsamkeiten erkennbar wenn man genauer hinsieht .,,,
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein