Archers Campfire

Wamputah bei Hagen

Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus
Moin in die Runde,
Ich möchte am Pfingstmontag nach Hagen fahren und den Wamputah Parcours kennenlernen.
https://www.bogenschiessen-sauerland.de/

Laut Beschreibung muss das ein nettes Gelände mit 41 Stationen und 60 Tieren. (soll ab nächster Woche so sein)

War dort schon jemand? Wie ist der Eindruck?

Fragt
Der Bogensportsüchtige  :upsidedown:
Gleb
Gleb


Offline Bue

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 12
Ich war mit einer kleinen Gruppe um Karneval herum auf dem Parcours: Nette Gastgeber, gepflegte Anlage. Mir hat der Besuch gefallen, ich wünsche dir viel Spaß!


Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus
Ich war mit einer kleinen Gruppe um Karneval herum auf dem Parcours: Nette Gastgeber, gepflegte Anlage. Mir hat der Besuch gefallen, ich wünsche dir viel Spaß!

Danke, Bue
Gleb


Offline PG

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 76
  • Nur mein Pfeil kennt sein Ziel.
Andreas hat gerade den Parcours total umgebaut. Freunde waren letzte Woche da und begeistert. Ob sein Bogenkino auf hat, weiß ich nicht, einfach mal fragen, ist sicher auch toll.
Peter
Nergal 38,5#
Marduk 40#
Osage Selfbow 40#
Ahorn Selfbow 40#
Bambus Massa 45#


Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus
Danke. Ich werde mal berichten, wenn ich zurück komme
Gleb


Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus
So, ich bin zurück aus Hagen und habe dort mit einem Kumpel den Wamputah Parcours besucht.
Der Parcours mit einem großen Zeltplatz im Zentrum liegt ziemlich abgelegen, so dass man nur durch die Abgeschiedenheit von Zivilisation das Gefühl vom Urlaub bekommt.
Wir wurden von den "Einheimischen" ganz nett empfangen und haben eine Blitzführung mit Erklärung, wie dieser Parcours funktioniert, bekommen.

Nach dem Bogenspannen, Armschutzaufsetzen ging es dann zum Einschießplatz. Scheibe mit "normalen" Auflagen (aus Ethafoam oder ähnlichem Zeug), eine Tierbildauflage und eine Spinne an einer Plumpsklotür standen zum Einschießen zur Wahl. Außerdem gibt es zwei besondere Ziele im Einschießbereich bzw. an der Zeltpaltzwiese: Der Aquaman und die Odysseus-Challenge. Der Aquaman ist fies, denn nur der Brust-/Bauchbereich ist aus Ethafoam, alles andere ist härter Stahl. Na gut, da der Aquaman menschengroß ist, ist der pfeilschonende Bereich treffbar. Allerdings haben wir immer wieder lautes "Dóiing" gehört. Puh, tut das innerlich weh :-)
Die Odysseus-Challenge ist nicht so gemein, denn die Ringe, durch die man den Pfeil auf einen Backstop schießen muss, aus Ethafoam sind und, wenn man nicht triff, dass ist das nur lustig.

Die Besonderheit des Parcours muss an der Stelle erwähnt werden. Vom Zelt- bzw. Parkplatz erreicht man 4 separate Teile mit etwa 10 Stationen jeder. Man kennt bestimmt Parcours mit ca. 40 Stationen - danach ist man platt. Hier war das nicht der Fall. Die Wege von einem Pflock zum nächsten sind sehr kurz. Nach jedem Paurcoursteil kann man gemütlich unter einer großen Fichte ein Päuschen machen, denn man kommt nach einem Rundgang eh an gleicher Stelle raus (mit Ausnahme von Teil 1). Die nächste Besonderheit ist, dass eine Gruppe, die in einen Parcoursteil reingeht, alleine diesen Teil nutzt. Durch eine Kette oder eine Schnur am Eingang zu einem Teil zeigt man anderen Anwärtern auf den Titel Wamputah-Meister, dass dieser Parcoursteil gerade belegt ist. Keine Sorge, sehr lange muss es in einem Teil nicht dauern: es sind schließlich "nur" 10 Stationen.

Teile 1 und 2 liegen am Hang (entsprechendes Schuhwerk erforderlich) und Teile 3 und 4 am Bach, was für eine schöne Abwechslung sorgt. Man muss die Teile auch NICHT in der Reihenfolge 1,2,3,4 durchlaufen.

In allen Teilen stehen überwiegend liebevoll selbstgemachte 2D-Tiere auf jagdlichen Distanzen.

Die Sehne von meinem Kumpel hat sich an einem Öhrchen gelöst und wir haben versucht eine Ersatzsehne  im Laden zu finden (Ja, am Pfingstmontag waren die Dortigen bereit, uns eine Sehne zu verkaufen bzw. eine gebrauchte zu finden) Es gab leider keine passende Sehne, aber eine Menge anderes Zeug (Pfeile, Bögen, Ausrüstung), das direkt vor Ort besorgt werden kann.

Nach dem alle vier Teile des Parcours + Challenge-Teil mehr oder weniger erfolgreich absolviert wurden, haben wir uns zu einem Picknick im Schatten am Bach niedergelassen und über Erlebnisse und Eindrücke gequatscht. Das war sehr schön.

Jetzt sitze ich doch müde zu Hause am Tisch und freue mich auf die Dusche und frische Klamotten und auf die Zeit vor dem Einschlafen, wenn ich den Tag Revue passieren lasse.

Viel Spaß euch, wenn ihr den Parcours besuchen wollt
wünscht euch
der nach einem guten Tag zufriedene bogensportbesessene
Gleb

« Letzte Änderung: Juni 01, 2020, 10:40:26 Nachmittag von Falke76 »
Gleb


Offline Fafnir

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Hi!

Sehr schöner Bereicht. Mach Lust! Wir haben heute auch überlegt nach Hagen zu fahren mit einem befreundeten Pärchen. Jedoch haben uns die Preise für Leih-Equipment (per Mail angefragt, auffe HP findeste nix) davon abgehalten...
Aber wenn ich das jetzt so lese, hätte man die Euronen durchaus investieren können.

Wie schätzt Du es ein: Menschen die nicht regelmäßig schießen, aber schon mal einen Bogen in der Hand hatten und sich nicht gar so dostig anstellen, können den Parcours:
- nutzen
- gut nutzen, weil Erfolge erzielt werden können
- nicht nutzen, da ohne (Parcours-)Erfahrung voraussichtlich keine Erfolge erzielt werden können

Also, unter Erfolg meine ich: Triff das Ziel, Kill ist Bonus.

Danke und Gruß

Fafnir



Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus
Hallo Fafnir.
Der Parcours ist für alle geeignet, die gerne traditionelles Bogenschießen treiben. Die vorgegebenen Entfernungen zu den Zielen sind moderat - keine 60 Meter Distanzen. Vorgegeben heißt nicht zwingend. Die Entfernung zum Ziel kannst du so verringern wie es dir passt.
Da man mit seinen Leuten in einem Teil quasi unter sich bleibt, gibt es keine Wartezeiten vor den Zielen und keinen Druck, weil die anderen Superschützen euch nicht an die Pelle rücken und ungeduldig mit den Hufen scharen.

Mein Kumpel hat heute einen Pfeil verloren, aber er hat den Bogen dermaßen verzogen und seine Sehne hat ihm einen Streik gespielt (siehe meinen Bericht), dass der Pfeil komplett daneben flog und seitlich von einem Baum abprallte.
Meiner Einschätzung nach ist es auf diesem parcours nicht so einfach, seine Pfeile zu verlieren. Man soll sein Können halt nicht überschätzen.

Für Leute, die nicht so viel Erfahrung mit 5 km langen Parcoursstrecken haben, ist Wamputah ein idealer Ort, um entspannt und mit hohem Spaßfaktor zu trainieren: Abwechslung, Pausenmöglichkeiten, Location usw.

Außerdem trifft man dort nette Leute.

Viele Grüße vom
nach dem Wamputah Parcours Besuch müden und zufriedenen
Gleb
« Letzte Änderung: Juni 01, 2020, 10:32:03 Nachmittag von Falke76 »
Gleb


Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus

Offline Cayuga

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2110
Toll gemachtes Ziel und sehr gute Treffer  :youRock:
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline Falke76

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 78
  • Man lernt nie aus
Toll gemachtes Ziel und sehr gute Treffer  :youRock:

Diese Eule schwebt tatsächlich in der Luft...
Gleb