Archers Campfire

Dünne oder dicke Pfeile


Offline Coureur de bois

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 524
  • feministische Burschenschaft Hysteria...
O.T.: ich wette das wird das Unwort des Jahres   "...exponentiellen..."
coureur
Friedrich LB,
Ballweg Sperber, Bambus
Robinie Selfbow,
"Reiter"Double-Wave
"ich brauche keine Mitfahrgelegenheit, ich
brauche Munition"
Holz, Alu und Carbon
Hoyt Satori mit Uukha Uureg
Border 17" ILF mit Uureg


Offline ravenheart

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 366
Die Antwort lässt sich auf eine einfache Formel bringen:

Pfeile für ein und den selben Bogen müssen ja immer den selben Spine haben.
Wie aber ändert man den Spine? Richtig: über die Dicke!

Wenn ich nun aber 2 Pfeile habe, einer dick, einer dünn, die den selben Spine haben sollen, gibt es nur noch eine Möglichkeit:
Das Holz des Dünnen muss deutlich härter, dichter sein!

Dichteres Holz aber ist: schweeerer….

Das bedeutet:
dünnere Pfeile sind nicht wesentlich leichter - nur dünner!
Das mach mathematisch gesehen was aus, aber einen wirklichen Unterschied macht es nicht.

Rabe

PS: Viel mehr Einfluss hat das Gewicht der Spitze!
Willst Du eine flache Schusskurve, wähle Pfeile mit etwas geringerem Spine (= auch leichter!) und mache ganz leichte Spitzen drauf.
DAS bringt richtig was! Und noch ein Nebeneffekt: Jetzt kommst Du auch mit kleineren Federn aus! Das bringt noch mal was...

PPS: Dumm is dann nur, wenn im Baum rechts neben der Schießbahn ein Eichhörnchen furzt... Dann fliegt der Pfeil links in den Wald...  ;D
« Letzte Änderung: Mai 06, 2020, 03:13:55 Nachmittag von ravenheart »


Offline kungsörn

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 639
Ravenheardt:
Wenn, für gleichen Spine, ein Pfeil dünner aber dafür auch dichter ist, kann doch das Gewicht (theoretisch zumindest beinahe auch) gleich sein. Nur so am Rande. ::)
PPS: Es kommt, in nicht unerheblicher Weise darauf an, was es gefressen hat... Das Eichhörnchen.  :bla: :bow:
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline ravenheart

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 366
Hm, da erkenne ich keinen großen Unterschied zu meiner Aussage:

Dichteres Holz aber ist: schweeerer….

Das bedeutet:
dünnere Pfeile sind nicht wesentlich leichter - nur dünner!

Rabe


Offline kungsörn

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 639
Richtig. Da war meiner einer wieder zu schnell…wie beim Schießen…und hab wohl das „nicht“ vor „wesentlich“ übersehen.  :bang:
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2994
Dünne Schäfte sind schwerer. Durch den verlängerten Hebel (Achse <--> Wand) beim dickeren schaft braucht der weniger versteifendes Material, als ein dünner, der mit weniger Hebel den gleichen Kräften standhalten muss.
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3502
  • Einer trage des anderen Last...
@Landbub, wie verhält sich denn deine Betrachtung unter der Voraussetzung, dass der GpI-Wert eines dicken Schaftes identisch dem GpI-Wert eines dünnen Schaftes ist?



Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2994
@Landbub, wie verhält sich denn deine Betrachtung unter der Voraussetzung, dass der GpI-Wert eines dicken Schaftes identisch dem GpI-Wert eines dünnen Schaftes ist?

GPI ist ja das Gewicht des Schaftes (Grain per Inch). Wenn gleich, dann gleich.
Dickere Schäfte sind dann dünnwandiger und brechen leichter. Siehe die ganzen 23er
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.