Autor Thema: Umwelt und die Bogenschießerei  (Gelesen 2255 mal)

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2316
  • Nordlicht
Re: Umwelt und die Bogenschießerei
« Antwort #45 am: Dezember 31, 2018, 02:37:06 Nachmittag »
@ Stöckchenschubser: Volltreffer! Ist ja mein Reden; immer ersteinmal bei sich (d.h. im eigenen Umfeld) anfangen. Da gibt`s noch einiges aufzuarbeiten und bewusst zu machen.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4759
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Umwelt und die Bogenschießerei
« Antwort #46 am: Dezember 31, 2018, 03:57:29 Nachmittag »
Nur leider kannst du dieses Bewusstsein als alter Hase nicht mal den teils Spackmaten die Parcours und Turniere stellen, beibringen.
Wie oft habe ich solche fehl gestellten Ziele oder Schüsse die letzten 20 Jahre schon angeprangert und drauf hingewiesen?
Und bei über 90% solcher Meldungen ist nix passiert. Die meisten Parcourssteller lassen sich doch "ihrer vermeintlich super gemachten Arbeit" nicht die Krümel vom Kuchen nehmen und sind oft genug uneinsichtig und rechthaberisch. Die solchen die nicht einsehen daß sie da Fehler machen, sind irgendwann daran schuld, daß wir alle darunter leiden müssen. Hat es die letzten 20 Jahre was gebracht?.... Nein....Also sind auch weitere Bemühungen die nächsten 20 Jahre vergebens.... Aber ich gebe deswegen garantiert nie auf und bleibe weiter am Ball, auch wenn ich mir da schon oft "die Goschn verbrannt" habe... :agree:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC