Autor Thema: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis  (Gelesen 5457 mal)

Offline BlueAngel

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 66
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #15 am: Dezember 24, 2018, 12:20:09 Nachmittag »
Servus Tom,

ja, schau am besten mal bei der Messe in Wels vorbei.
Gibt dort auch immer wieder Messerabatt. (~10%)

Ich kann dir aber eher Bogensport Gigl aus Kirchberg in Tirol empfehlen. (sind auch auf der Messe)
Habe dort meinen Alpsbow Traumbogen gekauft und auf der Messe auch eine Alpsbow probegeschossen.
Und ja, der Preis macht da einen enormen Unterschied.  ;)
Treffen kann man aber mit jedem Bogen.

Zum Welser Bogenshop kann ich nur folgendes sagen: (war selber nie dort)
Bekannter hat sich dort als absoluter Anfänger als Erstbogen einen 1500€ Carbon Fitabogen "andrehen" lassen. Inklusive Pfeile um je 40€ das Stück.
Klar, er kauft sich sonst auch eher teurere Sachen, aber einem Anfänger kannst so einen Bogen nicht geben. Anforderung 3D Parcours - komplett sinnbefreit.
Also der Junge hat also auch Ahnung wie er Geld macht, aber mit guter Beratung hat das wahrscheinlich nicht mehr viel zu tun.
Der Bogen steht bei dem Bekannten jetzt nur mehr rum und er hat sich einen Bearpaw Custom Redman gekauft, mit dem er glücklich ist und am Parcours auch regelmäßig schießt.

Da du aus Wels Land bist, hast ja eh auch genug Möglichkeiten in der Nähe zu schießen, bzw. Erfahrungen auszutauschen.
BSV Offenhausen - netter, aber trotzdem anspruchsvoller, Parcours
Wallern FITA Anlage - ideal zum trainieren auf unterschiedliche Distanzen - bis 90m. (nur für Mitglieder - jedoch wenig Mitgliedsbeitrag)
BSV Salzkammergut - wunderschöner Parcours am Traunsee ;)

Offline mossoma

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 140
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #16 am: Dezember 24, 2018, 11:31:28 Nachmittag »
Also mich hat der Welser sehr gut beraten.....sieht man ja welchen Bogen ich schieße.....einen Eburon Phantom.....Kostenpunkt 2017 160 Euro und Mach 3.1 X-Line Pfeile...das Stück um  8 Euro.....

Danke gut zu wissen, das es in meiner Nähe einige Parcour und Vereine gibt....

Freue mich schon auf die Messe.......wird sicher für mich als Neuling Interessant....

Tom der jetzt noch ein paar Pfeile wirft

Offline Chrisma

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 57
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #17 am: Februar 14, 2019, 01:56:51 Nachmittag »
Hallo,

ich möchte kein neues Thema eröffnen und es passt hier ganz gut.

Die Eingangsfrage beschäftigt mich als Neuling auch. Es erschließt sich mir durchaus, dass bei einigen Bögen die Materialkosten höher sind und Handarbeit teurer ist als irgendwas was aus der Presse kommt.

Es fällt mir aber schwer Unterscheidungen zu treffen. Bspw. würde ich mir gern irgendwann einen Take-Down-Bogen zulegen. Es gibt da einige die mir gefallen.

Zum Beispiel:
- Bearpaw Mohawk
- Penthalon Mohican
- Jackalope malachite
- Jackalope Moonstone
- Jackalope Red Beryl
- Jackalope Obsidian
- Jackalope Tourmaline
- Jackalope Amber
- Rudi Weick Leila
- Rudy Weick Caiman
- Rudy Weick Cobra

Sicher unerschöpflich diese Aufzählung. Woher kommen da Preise von 150 € bis 700 ? Und wie soll man denn sich da für etwas entscheiden? Klar schaut man aufs Geld und klar möchte man etwas Gutes. Wie das eben immer im Leben ist.


Offline Grombard

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1172
  • Ja, ich hatte mal Haare!!!
    • Bogenbau Joachin Seeliger
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #18 am: Februar 14, 2019, 02:51:12 Nachmittag »
Anschauen, anfassen, schießen.
Und dann entscheiden was dir liegt, bzw. was dir ein Bogen wert ist.
irgendwas is ja immer

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3702
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #19 am: Februar 14, 2019, 03:03:17 Nachmittag »
Genau so würde ich es auch sagen.
Fahr auf die Arccon nach Mannheim, da kannst deine aufgezählten wohl auch alle testen.

Aber klar ist doch wohl, wenn ein Bogen in DE hergestellt wird( Weick) muß er natürlich teurer sein wie ein Jackalop aus Ungarn oder Tchechien.
Wenn man dann die Verarbeitungspuren noch sieht, um so mehr. Denn die Feinarbeiten machen halt auch den Preis und das verwendete aund extra abgelagerte Rohmaterial. Und gut gelagertes Holz ist natürlich um einiges teurer wie Pappel verleimtes mit Kunstharz getränktes SARAIFO (Safe the Rainforest) Holz, das aber nicht schlechter ist, eher gleichmäßiger und besser geeignet zum Bogenbau.... :yes: ;)

Is Gschmoggssoch, sechd dä Aff ols er nai die Safm biss.... hod mai Opa immä gsochd....

(des nicht fränkisch verstehendem Volk hier sei übersetzt: Es ist Geschmackssache, sagte der Affe als er in die Seife biss, hat mein Opa immer gesagt.) ;D
« Letzte Änderung: Februar 14, 2019, 06:57:12 Nachmittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline rso

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 368
  • Heimat. Freiheit. Bogenschießen.
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #20 am: Februar 14, 2019, 06:14:00 Nachmittag »
Is Gschmoggssoch, sechd dä Aff ols er nai die Safm biss.... hod mai Opa immä gsochd....

das m muß schon sein, sonst tut sich auch ein gebürtiger Oberfranke schwer  ;)


zur Frage:
der Preis mag Finisch, die Qualität der verwendeten Hölzer , Verarbeitungsdetails usw. beeinflussen. Natürlich auch eventuelle Custom- bzw. Anpassungsmöglichkeiten und die Individualität.
Ob du damit triffst oder dir der Bogen besser liegt, das beeinflußt der Preis nicht. (OK, bei manchen versetzt der Glaube Berge... aber halt nicht bei allen)
cu

Rainer

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 3702
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #21 am: Februar 14, 2019, 07:01:16 Nachmittag »
Is Gschmoggssoch, sechd dä Aff ols er nai die Safm biss.... hod mai Opa immä gsochd....

das m muß schon sein, sonst tut sich auch ein gebürtiger Oberfranke schwer  ;)


zur Frage:
der Preis mag Finisch, die Qualität der verwendeten Hölzer , Verarbeitungsdetails usw. beeinflussen. Natürlich auch eventuelle Custom- bzw. Anpassungsmöglichkeiten und die Individualität.
Ob du damit triffst oder dir der Bogen besser liegt, das beeinflußt der Preis nicht. (OK, bei manchen versetzt der Glaube Berge... aber halt nicht bei allen)

ups sorry.... hab ich gar nicht gesehen, danke für den Hinweis rso....
und das mit dem Berge versetzen stimmt natürlich auch immer.
Es gibt Leute (sogar sehr sehr viele Leute) die meinem wenn sie sich einen teuren Custombogen kaufen, dann wird ihr Ergebnis augenblicklich um 30% oder mehr besser....weit gefehlt....wenn man dann noch nicht mal beherrscht einen halbwegs vernünftigen Pfaul auch als Rohschaft abzustimmen, dann ist das wie Gold vor die Säue werfen.... ;D
Leider ist das eben in unserer heutigen Gesellschaft eher angesehen, wie Vernunft und Können.
Wer Teuer hat, wird mehr beachtet....das glauben leider viele.... :troll:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline mossoma

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 140
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #22 am: Februar 25, 2019, 10:45:03 Nachmittag »
Der Hinweis auf die Messe in Wels deutet in die richtige Richtung; erstmal die Basics erlernen und vertiefen, dann auch mal nach hochwertigeren Bögen Ausschau halten!                  :agree:

Das Angebot auf der Messe in Wels hat mich erschlagen......

.....nur eins weiß ich jetzt sicher......falls ein zweiter Bogen bei mir ins Haus kommt, dann wird es ein Falkenholz.....

























Tom der keinen 2. Bogen kauft.....nein das macht er nicht....oder vielleicht doch

Offline Grombard

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1172
  • Ja, ich hatte mal Haare!!!
    • Bogenbau Joachin Seeliger
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #23 am: Februar 25, 2019, 11:12:37 Nachmittag »
Bedenke vor allem....
EIN Bogen ist harmlos.
Aber sobald du ZWEI hast, vermehren die sich wie die Karnickel.  ; Der
irgendwas is ja immer

Offline Knorr

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 461
  • Bevor I mi aufreg is ma liaba wurscht
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #24 am: Februar 25, 2019, 11:13:44 Nachmittag »
Kann ich bestätigen!
BP Custom bigbear 64"      48#@30.5"
Andras Kovacs DER 62"     51#@30.5"
Alex Bow  AXCR60 60"       53#@30.5"
Samick spikeman 60"         41#@30.5"
Oak ridge dymond 62"        63#@30.5"
Mins Rhino             62 "        66#@30.5"

Offline mK

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 587
    • Killdings.de
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #25 am: Februar 26, 2019, 08:58:50 Vormittag »
Sowieso. Anzahl Bögen ist immer n + 1.

Und bis dahin begegnen dir noch viele Bögen. Ob es dann wirklich ein Falkenholz wird. ;) Probier soviel aus wie möglich!
Isidor Cajun 60" 40#
Péter Németh Farao 62" 43#
Black Hunter Hybrid 60" 40#
TimberCreek Copperhead 17" ILF / Kinetic Vaultage 32#

Offline lakeshooter

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 185
  • Schießt dies und das - Hauptsache es macht Spass!
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #26 am: Februar 26, 2019, 09:06:03 Vormittag »
Tom der keinen 2. Bogen kauft.....nein das macht er nicht....oder vielleicht doch

Und wenn du dann den Falkenholz hast, willste was anderes.

Ich spreche da aus Erfahrung  :unschuldig:
DerBow Runi 62", 40lbs
DerBow Tiras 60", 38lbs
W&W Black Wolf Riser mit WNS FC-100 WA, 60", 39lbs
Luxpaw L02 Hybrid 64", 39lbs
Mind-Factor Wuidara 60", 38lbs (aus Workshop)

Offline Ari

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1945
  • Hang me in the Tulsa County Stars
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #27 am: Februar 26, 2019, 12:17:32 Nachmittag »
Sowieso. Anzahl Bögen ist immer n + 1.

Und bis dahin begegnen dir noch viele Bögen. Ob es dann wirklich ein Falkenholz wird. ;) Probier soviel aus wie möglich!

Speziell in dieser Preisklasse extrem wichtig!!!
Andere Väter haben auch hübsche Töchter!  ;)
Wenn du den Bogen in die Hand nimmst,
der Pfeil auf der Sehne liegt, ändert sich dein Leben! Instinkte werden geweckt, längst verschollen und unterdrückt. Du spannst den Bogen zum Kreis der alles umschließt
und im Moment des Lösens freigibt. Du bist der Bogen, du bist der Pfeil, du bist das Ziel!

Offline Knorr

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 461
  • Bevor I mi aufreg is ma liaba wurscht
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #28 am: Februar 26, 2019, 12:46:35 Nachmittag »
 Wie damals als man 16 Jahre alt war, da konnte man durch die Stadt laufen, und hat sich alle acht Minuten frisch verliebt... Armin der gerade überlegt den achten Bogen für sich zu kaufen...  ;)
BP Custom bigbear 64"      48#@30.5"
Andras Kovacs DER 62"     51#@30.5"
Alex Bow  AXCR60 60"       53#@30.5"
Samick spikeman 60"         41#@30.5"
Oak ridge dymond 62"        63#@30.5"
Mins Rhino             62 "        66#@30.5"

Offline bear4ever

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 96
  • Wer leichter glaubt, wird schwerer klug
Re: Wie steigt die Qualität im Verhältniss zum Preis
« Antwort #29 am: Februar 26, 2019, 01:41:03 Nachmittag »
man kann auch bei einem Bogenbauer 950€ in den Sand setzten
weil er glaub mit den Großen handwerklich mithalten zu können
aber eigentlich kein Bogenbauer ist, sondern einer der Bogen baut und diese sehr gut fotografiert und jeder Oak Ridge um 140€ besser schießt


Isidor Astar       60"
Kodiak Magnum 52"
Supermag         48"  verk
Kodiak 59         60"  verk.
WM Silvretta     62"  verk.
Tochter: Bearpaw Mingo 50"
Frau: 
Mohawk Chief Hybrid Sonderediton
Isidor Astar 60" verk.
Wing Archery Slim Line verk.
Bearpaw Little Stick verk