Archers Campfire

Tiller eines 'Einsteiger' Recurve Take-Down Bogens

Offline Tomsiber

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 56
Da meine Frau auch ab und zu eine Runde mitgeht um ein paar Pfeile zuwerfen, hat sie seit ca. 6 Jahren einen Greatree Mohegan Pro TD Recurve in 64".
Den Bogen gibt in dieser Ausführung scheinbar nicht mehr, daher kann ich auch mit keinen Details helfen.
M.M. ein einfacher Anfänger Recurve wie es ihn mit dutzenden verschiedenen Brandings gibt.

Jetzt zu meiner Frage:
Als ich dem Bogen jetzt eine neue Sehne spendiert habe ist mir aufgefallen, dass die Sehnenkerbe am Recurve des unteren WA fast abgedeckt ist.
Oben hingegen ist sie noch 2 cm zu sehen.
Also Tiller gemessen: +11 mm ! (196 mm oben / 185 mm unten )

Kann das normal sein oder haben da die WA was abgekriegt?

Wenn man die WA übereinander legt, sieht man, dass die Recurves verschieden ausgeführt sind.
Aber das hat ja was mit dem Ausgleich des Sehnengriffes zu tun, oder ?

Hier die Bilder dazu, der obere WA liegt oben:

White Feather Lark 21" ILF mit Oak Ridge Carbon-Foam 64"38lbs@30"
Oak Ridge Beli 62"34lbs@30"


Offline Sampera

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 125
Mein 70'' Ragim Wildcat hat 10mm Tiller. Die Wurfarme sind allerdings absolut identisch gebogen.


Offline Tomsiber

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 56
Danke fürs messen !

Mein alter 66er Ragim Matrix hat +5 Tiller
Aber wie du sagst: die WA sind beinahe identisch.

hmmm ... Serienstreuung der billigst Bögen?
« Letzte Änderung: August 29, 2022, 04:25:40 Nachmittag von Tomsiber »
White Feather Lark 21" ILF mit Oak Ridge Carbon-Foam 64"38lbs@30"
Oak Ridge Beli 62"34lbs@30"


Offline Daniel124

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 101
Solange ihr die Pfeile ordentlich zum Fliegen bekommt, wüde ich mir keinen Kopf darüber machen.
Der Bogen ist ja recht lang, und durch die Pfeilauflage wird etwas höher in die Sehne gegriffen, da sind 11 mm nicht aus der Welt.
« Letzte Änderung: August 29, 2022, 08:41:32 Nachmittag von Daniel124 »
Never give up


Offline Burkhard

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 807
Der untere Wurfarm wird immer etwas stärker belastet. Das wird der Grund sein warum oberer und unterer WA leicht unterschiedlich gebogen sind. Wichtig ist das sie sich bei gezogenem Bogen harmonisch zueinsnder biegen
I will fight no more forever

Chief Joseph Nez Percé-Indianer 1840 - 1904


Offline Tomsiber

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 56
Danke für eure Meinungen.
Da ich keine Brüche sehe und die WA auch bei meinem 30er Auszug keinerlei Geräusche von sich geben, wird das wohl schon immer so gewesen sein.
Pfeile fliegen ihrem Können entsprechend ganz gut. Allerdings nimmt sie es auch nicht so genau, da sie nur aus Spaß ohne irgendwelche Ansprüche auf Punkte schießt.
Ihre Priorität liegt auf der Bewegung im Wald und zwischendurch zur Auflockerung auf ein paar Gummiviecher zu schiessen  :)
White Feather Lark 21" ILF mit Oak Ridge Carbon-Foam 64"38lbs@30"
Oak Ridge Beli 62"34lbs@30"