Archers Campfire

Rovingpfeile aus Holz. Erfahrungen.


Offline Rose🌹

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 827
  • la vie en rose 🌹
Ich habe mal nachgeschaut und die Bestellung der Schäfte gefunden,
die ich zuerst für die Maulbeere gebaut habe, und jetzt mit dem Comanche schiesse.
Es ist einfach Kiefer.

🌹


Polaris

  • Gast
Das mit dem Bambus und der Kälte.. Hust.. ja.. hm.. ? Kann ich nicht bestätigen.. (mir hat es im Winter noch keinen Schaft durch Kälte zerbröselt..).. ich will das aber auch nicht ausschließen.. und kann nur meine Erfahrungen weiter geben.. In Asien schoss / schießt man (durch das üppige Angebot bedingt) sehr viel Bambus.. Auch im Winter.. und koreanische Winter können kalt sein..  ;D ...


Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 940
  • högschsde Konzentration!
Früher hatte ich mal einen Satz Bambus in Gebrauch. Baumarktstäbe, fertige Schäfte gab es noch nicht. Ein paar davon hatten eine Geweihspitze per V-Spleiß drin und davon ist mir einer kaputt gegangen - Baumtreffer, die Spitze hat die Wicklung gesprengt und den Schaft gespalten.

Sonst ist kein einziger gebrochen und die wurden auch bei Frost geschossen. Ich halte Bambus für erheblich stabiler als Holz, eigentlich auf dem Niveau von Carbon.

Das Problem ist halt gutes Ausgangsmaterial (aber da scheint Arrowforge ja ordentliche Qualität zu liefern) und die Fummelei, um passende Spitzen zu finden.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Offline Uller

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2312
  • hunting the X
Meiner bescheidenen Erfahrung nach....hält alles besser als Fichte...Hier ist nur das geringe Gewicht  der Vor- und zugleich Nachteil...

Oder anders herum...mehr Nach- als Vorteil...

 :fire: :bow:


Online Cloud7

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 243
Als Carbonschäfte aufkamen und ich selbstgemachte Bambusschäfte (Bambus vom Gartencenter) auf meinem LB geschossen habe,sagte ein US Bogenschütze zu mir:
Bambus, Carbon für den kleinen Mann.
Diese Pfeile wurden bei einer kalten Winterrunde geschossen und da ist keiner gebrochen.
TU WAS  DU  WILLST !
DIE LEUTE REDEN SOWIESO.


Polaris

  • Gast

Diese Pfeile wurden bei einer kalten Winterrunde geschossen und da ist keiner gebrochen.


was sich, wie gesagt, mit meinen Erfahrungen deckt..  Ich werde auch (beim Schießen) darauf angesprochen.. von wegen "ob man denn mit Bambus was treffen könnte".. und als Nächste dann ".. bei Kälte brechen die doch"..  weil das mal Jemand gesagt hat, der Jemanden kennt.....   ;) Fakt ist.. Bambus ist deutlich stabiler als Holz...  :yes:


Offline Rose🌹

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 827
  • la vie en rose 🌹
Es ist wohl wie mit dem Spinat*, der Eine schreibt vom Anderen ab,
oder wir reden von unterschiedlichen Qualitäten.

Also ist Bambus voraussichtlich ein hervorragendes Schaftmaterial bei jedem Wetter,
und sehr gut fürs Roven geeignet.



* Bei der in alten Nährwerttabellen angegebenen Eisenmenge von 35 mg in 100 g frischem Spinat handelt es sich um einen Druckfehler. Der Wert stammt vermutlich aus einer Analyse von getrocknetem Spinat. Da frischer Spinat zu fast 92 Prozent aus Wasser besteht, enthält er natürlich wesentlich weniger Eisen, nämlich etwa 4,1 mg in 100 g. Dieser Wert gehört allerdings zu den Spitzenwerten beim Gemüse



Polaris

  • Gast

Also ist Bambus voraussichtlich ein hervorragendes Schaftmaterial bei jedem Wetter,
und sehr gut fürs Roven geeignet.


Aus meiner Sicht und meinen Erfahrungen.. ein klares ... Ja.. Sozusagen "3 Wetter Schaft"...  (den wird auch nicht Jeder vestehen) ..  ;D


Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1652
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Also ich habe von niemandem abgeschrieben, kann aber nur sagen, meine (Arrow forge) Bambus Pfeile sind mir alle im Winter gebrochen. Gleicher Bogen, gleicher Parcours. Mag Zufall sein. Ansonsten ja, stabiler als Holz!
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#


Online Cloud7

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 243
Meine selbstgemachten waren nicht temperiert und nur die äußere Schutzschicht des Bambus war im Bereich für die  Befiederung angeschliffen.
Die Pfeile wurden nach einer Anleitung im TB für einen 50lbs Bogen gebaut.   
TU WAS  DU  WILLST !
DIE LEUTE REDEN SOWIESO.


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Also mit den Kieferschäften bist schon deutlich besser dabei wie mit Zeder oder Fichte.
Schoss ich früher auch auf meinem 65lb. Black Widow auch beim Roven, aber 23/64".
Ich hatte da vorne .357 Mag. Hülsen drauf und 90° versetzt 2 Nägel 2mm durchgetrieben und nach vorne leicht umgebogen. Perfekte Selfmade-Judopoints. Ins Zündhütchenloch auch ein 4er Gewinde geschnitten und eine Rundkopfschraube drin, war dann die Steigerung. Oder vors aufstecken der Hülse a paar Beilagen mit Heißleim eingeklebt, gibt auch etwas Gewicht zusätzlich.
Die haben schon einiges an Bums ausgehalten, aber eben bei weitem nicht so viel wie meine Alus.
Waren halt auch 2219er...😄 40g Pfeile und gibt nix stabilere...  ;D
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Polaris

  • Gast
Also ich habe von niemandem abgeschrieben, kann aber nur sagen, meine (Arrow forge) Bambus Pfeile sind mir alle im Winter gebrochen. Gleicher Bogen, gleicher Parcours. Mag Zufall sein. Ansonsten ja, stabiler als Holz!

Vom "Abschreiben" hat auch Keiner geschrieben..  mir fällt halt auf (egal um welches Thema es geht), dass Meinungen dazu neigen nicht aus erster Hand zu sein... (wovon ich mich auch nicht ganz freisprechen kann).. Um aber beim Thema zu bleiben.. Es ändert sich wohl fast jedes Material bei extremen Temperaturunterschieden.. Ich habe auch schon Bögen gesehen die es im Winter zerlegt hat.. und Pfeile, die sich bei extremer Hitze verzogen haben..  oder zerborstene Carbon- und Holzpfeile, die sich bei Frost verabschiedet haben..  Alles kann, Nichts muss...  ;)


Offline Rose🌹

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 827
  • la vie en rose 🌹
Die Kiefernschäfte, mit Danish Oil behandelt, haben sich gestern auch bei Eis, Schnee und Feuchtigkeit bewährt.
Flogen auf 20 Meter und darüber ganz ordentlich.
Es gab wieder Abpraller, Seitenschläge, usw., da der Bereich hinter dem Känguru oft aus  Gestrüpp bestand.
Alles kein Problem.
Auch die Gummistöpsel für 59 Cent leben immer noch.

OT: Da der Comanche früh zu macht, schiesse ich ohne gewohnten Anker, das hat was, braucht aber reichlich Übung.
Gestern hab ich mir wenigstens ein Tab gegönnt, um halbwegs an meinen gewohnten Ablass zu kommen. Der Pfeilflug war dadurch deutlich besser, als barhändig.

🌹