Archers Campfire

Erfahrung mit All Resin Bögen

Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
Hallo zusammen  :bow:

Hat hier jemand Erfahrung mit den All-Resin Bögen a la Simsek, Gölhan, Hincal, Okcubaba etc.? Wie langlebig sind diese so? Die Hersteller geben ja immer an, die wären quasi unkaputtbar, aber wie sieht es mit der Haltbarkeit des Materials aus, z.B. bei Sonneneinstrahlung etc.? Halten diese auch noch nach ein paar Jahren ihre Zuggewichte oder bauen die mit der Zeit ab wegen Materialermüdung oder so? Die sind ja immerhin teurer als laminierte Bögen, sind ja unterm Strich aber "nur" Plastikbögen oder sehe ich das falsch? Optisch sind die natürlich schon ein Hingucker, da man Formen mit dem Material machen kann, welche bei laminierten Bögen nicht hinbekommt (gerade den Übergang von Kasan zu den Siyahs z.B.)
Also was haltet ihr so von den Bögen?

Viele Grüße,
Elmo
« Letzte Änderung: November 03, 2021, 09:58:40 Nachmittag von Elmo »

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 792
  • högschsde Konzentration!
Der Rolan Snake ist im Grunde auch ein solcher Bogen und der teilbare Mughal Crab aus China auch. Ich habe beide und einen Simsek konnte ich testweise schießen.
Nach meinem Empfinden können das gute Bögen sein, die aber mit laminierten Modellen nicht mithalten. Dazu kommt die billige Optik und die bei manchen Herstellern astronomischen Preise.
Lt. Hirmer verlieren die Snake Bows etwas Zuggewicht, wenn sie jahrelang aufgespannt bleiben.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
Das hab ich mir nämlich schon fast gedacht. Ich bin zwar kein Kunststoffexperte aber ich weiß gerade auch von älteren Autos etc. das nach einer gewissen Zeit die Weichmacher rausgehen können oder wenn die Poly-Kunststoffe zu lange UV Strahlen ausgesetzt sind, dass das eventuell Einfluss nehmen kann auf das Material. Zumal die meisten all-resin Bögen auch noch komplett schwarz gehalten sind. Gut, aber man weiß ja nicht, ob die Hersteller eventuell noch einen Kern aus Fiberglas oder ähnlichem benutzen und den Bogen so stabiler machen können.
Ja, die Preise sind doch schon sehr Hoch, das sehe ich auch so. Zur Qualität kann ich nichts sagen, hab so einen Bogen noch nie in der Hand gehabt, dachte aber eigentlich immer, das die Qualität ganz anständig ist, gerade bei den Preisen. Und auch, da die Bögen ja meistens nochmal in Leder eingewickelt sind und man dann sowie so nicht so viel sieht von dem Bogen an sich (ähnlich wie bei den Alibow Fiberglas Bögen).

Also sagst du, die Schussperformance ist nicht so gut wie bei laminierten Bögen? Ich hab mal gehört, eventuell sogar aus einem von Armin's Videos, dass die Bögen sehr nahe an einen Kompositbogen heran kommen sollen. Kannst du dazu eventuell was sagen? Also lassen sich die Bögen sanfter ausziehen als laminierte oder merkt man da nicht so einen großen unterschied?

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 792
  • högschsde Konzentration!
Mithalten können sie vielleicht aber wenn man die Reviews vom Simsek sieht, kann man den Eindruck gewinnen, sie wären viel besser von der Performance her als laminierte Modelle. Das glaube ich nicht so richtig, mir fehlt aber auch die richtige Erfahrung. Ich habe vielleicht 20 Pfeile auf die Scheibe geschossen...

Kompositbögen kenne ich nur vom Zusehen, das hat mir eigentlich schon gereicht. 😁
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
Ja, das hat mich auch etwas irritiert, das die ganzen Reviews wirklich so gut ausfallen. Gut mir fehlt natürlich der Vergleich, hab ja weder einen laminierten noch einen von den Resin Bögen geschossen, aber nur von der Machart her war ich etwas skeptisch kann mir nämlich nicht vorstellen, dass ein Bogen aus einem Stück gepresst, gebacken oder wie auch immer dann so eine gute Performance liefert. Auf der anderen Seite weiß man natürlich aber auch nicht, welches Material die da wirklich benutzen (halten die ja mehr oder weniger Geheim).  Zumal es den Simsek ja auch bis 100# gibt. Also irgendwie müssen die ja die Kraft in das Material bekommen.
Aber so ein Langzeit Review würde mich mal echt interessieren bezüglich des Zuggewichtes. Ich glaub nämlich nicht das diese Bögen lange ihr Zuggewicht halten können.

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline HobinRood

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 141
Na ja, sie schreiben doch, dass es "Resin-Bögen" sind. Damit ist es letzlich Epoxid-Harz.
Das ist schon ein tolles Material und lange haltbar. Man muss es nur vor UV schützen (Lackschicht oder spezielle Beimischungen.

Was mich wundert, dass die so teuer sein sollen. Die Herstellung ist viel einfacher als die Holz-Carbon-Glas-Laminierungen.
Ich denke auch, dass eine Laminat aus verschiedneen Materialien bessere Eigenschaften in Bezug auf Wurfleistungen hat, als wenn durchgehen das gleiche Material verwendet wird.

Aber wer so etwas in den Händen hält, soll einfach mal hier einen Test posten.
Bögen:
Bodnik BigBear 64" & Mohawk Chief Hybrid 62", 35#
Falco Saga (Hybrid) 65" 37#
English Long Bow, 190cm, 40#
Ex: Falco Epos (Hybrid) 62" 37#
Ex: Bodnik Mohawk (Chief) Recurve 62", 30#/35#
Ex: Samick Lightning Recurve 60“, 35#
Ex: Bearpaw Hard Hunter Deluxe Recurve 60“, 25#/35#


Offline Ralph

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 85
Es gab bereits Versuche mit ähnlichen Harzverbindungen. Grozer fertigte und fertigt solche, in Verbindung mit Hornresten, unter der Bezeichnung Biocomposit.

Grozer ist dahingehend Pionier und zumindest im Bereich einiger Bogentypen von der Erfahrung und Ausgestaltung her unschlagbar.

http://nomadbows.com/stk/index.php?id_lang=1

Die Bogen aus dem Material schießen etwas effektiver als reine Holz-Fiberglas-Kombinationen, sind jedoch reinen glaslaminierten Bogen unterlegen.

Wer sich die Preise bei Gozer ansieht, kann sich dann denken, was von den Mondpreisen für die Resinbogen zu halten hat.
« Letzte Änderung: November 15, 2021, 04:25:09 Nachmittag von Ralph »


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
Na ja, sie schreiben doch, dass es "Resin-Bögen" sind. Damit ist es letzlich Epoxid-Harz.
Das ist schon ein tolles Material und lange haltbar. Man muss es nur vor UV schützen (Lackschicht oder spezielle Beimischungen.

Was mich wundert, dass die so teuer sein sollen. Die Herstellung ist viel einfacher als die Holz-Carbon-Glas-Laminierungen.
Ich denke auch, dass eine Laminat aus verschiedneen Materialien bessere Eigenschaften in Bezug auf Wurfleistungen hat, als wenn durchgehen das gleiche Material verwendet wird.

Aber wer so etwas in den Händen hält, soll einfach mal hier einen Test posten.

Ich hab auch schon vermutet, dass es sich eventuell um Epoxy handelt aber das geben die Bogenbauer ja leider nicht genau an. Okcubaba schreibt z.B.: "PV Harz und Monofilament Glas Faser mit UPP Technologie. Dieser BOGEN ist nicht von der kunststoff gruppe. Alle sind Duroplast Verbund Komponenten"  - was auch immer das genau bedeuten mag. Also es scheint schon so zu sein, dass die Bögen ein Fiberglaskern oder zu mindest einen gewissen Fiberglasanteil aufweisen.
Mich wundert es allerdings auch das der Preis für solche Bögen so hoch ist. Wenn es ja wirklich nur Epoxy ist, dann wären die ja viel einfacher und günstiger herzustellen. Von der Schussleistung sollen die ja gar nicht mal so schlecht sein, dass ist ja eben das was mich so wundert - ohne jemals einen in der Hand gehabt zu haben. Dadurch, dass die Bögen ja quasi von dem Harz oder was auch immer komplett umschlossen sind, sollen die Bögen komplett unempfindlich sein was z.B. Wasser angeht etc. Ich glaube das ist wohl der größte Vorteil von den Bögen, dass man diese für alle möglichen Einsatzzwecke benutzen kann ohne großartig darauf aufpassen zu müssen.



ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
Es gab bereits Versuche mit ähnlichen Harzverbindungen. Grozer fertigte und fertigt solche, in Verbindung mit Hornresten, unter der Bezeichnung Biocomposit.

Grozer ist dahingehend Pionier und zumindest im Bereich einiger Bogentypen von der Erfahrung und Ausgestaltung her unschlagbar.

http://nomadbows.com/stk/index.php?id_lang=1

Die Bogen aus dem Material schießen etwas effektiver als reine Holz-Fiberglas-Kombinationen, sind jedoch reinen glaslaminierten Bogen unterlegen.

Wer sich die Preise bei Grozer ansieht, kann sich dann denken, was von den Mondpreisen für die Resinbogen zu halten hat.

Ja genau, dass mit dem Biokomposit haben wir auch schon in dem anderen Thread angesprochen. Da sind es ja aber quasi "nur" zwei äußere Schichten, wobei es bei den Resinbögen ja irgendwie alles aus dem Material besteht oder wenigsten alles damit umschlossen wurde (also auch die Seiten etc.). Also ich glaube das sind nochmal zwei verschiedene paar Schuhe. Grozer versucht ja mit seinem Biokomposit einfach eine alternative (optisch) zu richtigen Kompositbögen zu schaffen - für einen Bruchteil des Geldes was ein richtiger Komposit so kostet und die "All Resin" Bögen sind (denke ich zumindest) eine komplett andere Art der Bogenherstellung, oder liege ich da falsch? Das würde mir nämlich die hohen Preise erklären die z.B. Simsek für seine Bögen verlangt. Sonst würde die doch keiner kaufen, oder? Weil für das Geld kriegt man ja schon fast zwei Grozer Bögen.

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.