Archers Campfire

Lücken in der Mittenwicklung meiner Bogensehne / Richtige Wickelrichtung

Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Hallo Bogenfreunde  :bow:,

ich habe erst vor ca. 2 Wochen mit dem Bogensport angefangen und bin auf dem Thema noch relativ unerfahren.
Zuallererst, ich habe mir einen türkischen Reiterbogen als meinen ersten Bogen gekauft und als der Bogen bei mir angekommen ist, habe ich ihn sofort gespannt. Die mitgelieferte Bogensehe war bzw. ist eine rot-schwarze Endlossehne aus B50 und B55 Dacron.
Dabei ist mir aufgefallen, dass die Standhöhe nicht mit der Standhöhe der Webseite übereinstimmte. Also habe ich versucht die Bogensehne zu entspannen mit ein paar Drehungen, um auf die richtige Standhöhe zu kommen. Das hatte leider nicht den gewünschten Effekt, also habe ich, so unerfahren wie ich zu dem Zeitpunkt war, alle möglichen Drehungen ausprobiert um auf die richtige Standhöhe zu kommen. Ich habe die Sehne schon so ausgewickelt, dass sie sich auf der anderen Seite wieder eingewickelt hat. Hatte aber alles keinen Erfolg. Habe dann daraufhin den Hersteller des Bogens angeschrieben, dabei hat sich rausgestellt das er zwei verschiedene Versionen des türkischen Reiterbogens im Programm hat und das bei meinem Bogen die falsche Beschreibung auf der Webseite war, also die von dem anderen Bogen, welcher eine andere Standhöhe hat als meiner. Er hat mir dann die richtige Standhöhe für meinen Bogen mitgeteilt, welche zwischen 16 und 17cm betragen sollte. Meine Bogensehne war zu diesem Zeitpunkt schon komplett ausgedreht, also weder der obere noch der untere Teil war eingedreht und so hab ich den Bogen gespannt um zu gucken wo ich jetzt mit der Standhöhe bin. Die Standhöhe war genau 16,5cm also dachte ich, perfekt genau in der Mitte, so kann ich die Sehne erstmal lassen. (Mit dem Hintergedanken das sie sich ja noch etwas längen kann und ich dann die Standhöhe immer noch einstellen kann mit ein paar Drehungen).

Habe dann angefangen mit Trockenübungen die Daumentechnik zu erlernen, da ich zu dem Zeitpunkt noch keine Pfeile hatte, habe ich die Sehne immer auf 28 Zoll ausgezogen, kurz gehalten und dann wieder kontrolliert abgelassen (ohne Dry-Fire). Da hab ich mir schon gar keine Gedanken mehr über die Bogensehe gemacht (Die Standhöhe hat ja gepasst). Nach jeder Trainingseinheit habe ich die Sehne wieder abgenommen und verstaut und zur nächsten Trainingseinheit wieder aufgezogen, ohne auf die Drehungen zu achten. Hab ab und an immer mal nachgemessen, aber die Standhöhe war immer auf 16,5cm. Als dann meine Pfeile gekommen sind (Bambuspfeile mit Self-nock), habe ich die Trockenübungen fortgesetzt aber halt mit Pfeil, aber ohne den Pfeil abzuschießen. Da hat der Pfeil auch immer auf der Sehne genockt. Dann bei der nächsten Trainingseinheit (vorgestern) hat der Pfeil nicht mehr gehalten, immer wenn ich die Sehne ausziehen wollte, ist der Pfeil von der Sehne gefallen. Habe mir daraufhin die Mittenwicklung mal genauer angesehen und da ist mir aufgefallen, das diese Lücken hat, also man die rot-schwarzen Sehenstränge teilweise sehen kann. Deswegen hat auch mein Pfeil nicht mehr genockt, da an der Stelle der Durchmesser nicht mehr gepasst hat. Habe dann mit dem Fingernagel die Mittenwicklung von unten (wo sich ja eh kein Pfeil befindet) nach oben verschoben um die Lücken zu schließen. Jetzt habe ich zwar unten eine Lücke aber oben wo man den Pfeil nockt nicht mehr.

Allerdings hat mir das keine Ruhe gelassen, da die Sehne ja noch keine wirklich Beanspruchung hatte. Also habe ich ein bisschen Recherchiert und herausgefunden, dass es wohl an der Bogensehne liegt, welche ich immer komplett ohne Drehungen auf den Bogen spanne. Da ich die Sehne nicht eindrehe, hat sich wohl auch die Mittenwicklung etwas gelockert. Habe dann gelesen, dass die Sehne mindestens 3 bis 5 mal eingedreht sein soll. Jetzt will ich die Sehne wieder ein wenig eindrehen, um die Mittenwicklung dadurch wieder etwas zu straffen, aber weiß nicht in welche Wickelrichtung ich die Sehne wickeln soll bzw. woran man erkennt in welche Richtung man die Sehne wickeln soll.

Ich habe die Sehne zur Zeit so gewickelt, das der obere Teil der Sehne (also der Teil über der Mittenwicklung) nach rechts eingedreht ist und der untere Teil (unter der Mittenwicklung) nach links. Ich weiß aber nicht ob das überhaupt so richtig ist. Zudem sieht die Sehne farblich jetzt anders aus als ich die bekommen habe (damals war sie mehr rot und man hat nur wenige schwarze Stränge gesehen und jetzt durch die Drehungen sieht man auch viele schwarze) [Kann aber auch nur Einbildung sein]

Deswegen meine Frage: Wie bzw. in welche Richtung muss ich die Sehne eindrehen, damit sich die Mittenwicklung wieder spannt?

Das einzigste was ich dazu im Netz gefunden habe ist das hier:  "Die Sehne sollte auf der Seite, in der die Mittelwicklung aufhört, in die gleiche Richtung gedreht werden, damit sich die Mittelwicklung strafft. Wenn also die Mittelwicklung von links nach Rechts im Uhrzeigersinn gewickelt wurde, so muss die Sehne auf der Linken Seite im Uhrzeigersinn eingedreht werden damit sich die Mittelwicklung strafft."

Jedoch verstehe ich das nicht wirklich, woher weiß ich den in welche Richtung die Mittenwickelung gedreht wurde? Und ist die die Richtung immer noch die selbe, auch nach dem ich diese mit dem Fingernagel nach oben geschoben habe? Meine Mittenwickelung besteht zwar aus Garn mit einem weiß-schwarzem Farbverlauf, aber ich erkenne nicht in welche Richtung diese gedreht wurde. Ich erkenne auch nicht an welchem Ende die Mittenwickelung anfängt und an welchem sie aufhört, für mich sehen die beiden Enden gleich aus.

Ich hab irgendwie das Gefühl, dass ich die Bogensehe jetzt irgendwie komplett verdreht habe.  :help:

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline Stringwistler

  • Forenschatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 6422
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Da hat man Dir wohl eine zu kurze Sehne mitgeliefert. Daß der Bogen da 2 verschiedene Standhöhen haben soll, könnte eine Ausrede des Händlers sein, um dir nicht eine andere Sehne schicken zu müssen.
Durch das ausdrehen ist jetzt wohl die Mittenwicklung so locker geworden daß sie sich verrutschen ließ.
Ich würde den Handler anschreiben, daß er dir die Mittenwicklung neu macht, oder dir eine 1" längere Sehne schickt, damit du die wie eigentlich vorgesehen, eindrehen kannst. Sollte dann bei einem Reiterbogen auf die ganze Sehne auch um die 20-25 Umdrehen sein.
Nun ist halt eine neue Dacron B50 meist e nicht vorgestreckt. Du hättest die Sehne mal mit ca. 1" höhere Standhöhe schießen sollen, dann längt sich die von selbst und nach 2-3x schießen, kannst du immer wieder mal nachstellen, bis die Standhöhe passt.
Nun wird der Reiterbogen wohl auch im unteren Preisbereich liegen. Da wird häufig das günstigste an Sehne mitgeliefert was es gibt.
Besorg Dir am besten gleich bei Bowra oder einem anderen seriösen Händler der Reiterbögen vertreibt eine passende Sehne, dann ersparst du dir weiteren Ärger.
Ich mach keine Reiterbogensehnen mit so großen Öhrchen, sonst hätt ich dir behilflich sein können. :)
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Refx. Osage/Bambus 68"40#30", White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Weick Cobra


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Erstmal danke für die schnelle Antwort  :)
Naja also das mit den zwei verschiedenen Version stimmt schon, der eine Bogen hat auf den Siyahs eine Führung für die Bogensehe (also so eine kerbe) und meiner z.B. nicht.
Ich dachte eigentlich erst, dass mir der Händler eine zu große Sehne mitgeliefert hat, da die Standhöhe auf der Webseite mit 5,7zoll angegeben war, also 14,478cm, und ich selbst mit maximalem Eindrehen nicht auf den Wert gekommen bin. Mit seiner korrigierten Angabe passt es ja aber eigentlich wieder.

Also muss ich mir jetzt eine längere Sehne kaufen bzw. den Händler fragen ob er mir eine andere zuschicken kann? Gibt es keine andere Möglichkeit mehr? Kann ich die Mittenwicklung nicht mehr spannen durch gezieltes Eindrehen der Sehne?

Und ja, es stimmt, es ist ein wohl eher preisgünstigerer Bogen, um genau zu sein handelt es sich um den "Turkish Bow" von AliBow in Fiberglas. Allerdings hab ich bis jetzt nur gutes über den Bogen gehört und ich bin selber auch sehr zufrieden mit dem Bogen bis jetzt. Allerdings hab ich jetzt das Problem mit der Sehne.  :(
« Letzte Änderung: Februar 20, 2021, 10:24:45 Nachmittag von Elmo »

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Ich hab's gerade nochmal nachgemessen, mein Bogen misst gespannt von Spitze zu Spitze, mit 16,5cm Standhöhe, 109cm also 42,9 Zoll
Die Sehne ist ungespannt 103cm lang also 40,5 Zoll.

Dann müsste die Sehne doch passend sein oder nicht? Man sagt doch immer, das die Sehne 3 bis 4 Zoll kleiner sein soll, als die Bogenlänge.

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline Cloud7

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 181

Offline CS

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 181
  • Knab derneber is a vorbei
Servus Elmo, willkommen hier am Lagerfeuer  :welcome:

Versuche mal die Enden der Mittenwicklung gegeneinander zu verdrehen. Da diese ja wie eine Spirale um die Sehne liegt solltest Du die Wickelrichtung recht einfach feststellen können. In einer Richtung sollte sie sich wieder fester anlegen.  Die ganze Sehne  muss dann auch in die gleiche Richtung weiter eingedreht werden.
Keine Angst vor der eventuell zu großen Standhöhe. Wie der Stringwistler schon  geschrieben hat dehnt sich das Dacron am Anfang ziemlich und damit wird die Standhöhe automatisch wieder niedriger. Bei einem glaslaminierten Bogen darf die Sehne auch ruhig mal über Nacht aufgespannt bleiben, ohne das dieser Schaden nimmt. Beschleunigt das Setzungsverhalten. Selbst nach etlichen Traingseinheiten wirst Du beim erneuten Aufspannen immer eine minimal vergrößerte Standhöhe feststellen, was sich aber nach den ersten Pfeilen wieder gibt.
 
Gruß und viel Spaß am :fire:
CS
Ragim Impala 62", 28#@28"
Ragim Brown Bear 58", 33#@28"
BP Slick Stick 58", 43#@28"
BP Mohawk Hybrid 62", 38#@28"
BP Mohawk RC 60" 48#@28"
BP Hawk 60", 43#@28"

und irgendwie werden es immer mehr ;-)


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Servus Elmo, willkommen hier am Lagerfeuer  :welcome:

Versuche mal die Enden der Mittenwicklung gegeneinander zu verdrehen. Da diese ja wie eine Spirale um die Sehne liegt solltest Du die Wickelrichtung recht einfach feststellen können. In einer Richtung sollte sie sich wieder fester anlegen.  Die ganze Sehne  muss dann auch in die gleiche Richtung weiter eingedreht werden.
Keine Angst vor der eventuell zu großen Standhöhe. Wie der Stringwistler schon  geschrieben hat dehnt sich das Dacron am Anfang ziemlich und damit wird die Standhöhe automatisch wieder niedriger. Bei einem glaslaminierten Bogen darf die Sehne auch ruhig mal über Nacht aufgespannt bleiben, ohne das dieser Schaden nimmt. Beschleunigt das Setzungsverhalten. Selbst nach etlichen Traingseinheiten wirst Du beim erneuten Aufspannen immer eine minimal vergrößerte Standhöhe feststellen, was sich aber nach den ersten Pfeilen wieder gibt.
 
Gruß und viel Spaß am :fire:
CS


Vielen Dank für deine Antwort, ich glaube ich hab da irgendwie zu kompliziert gedacht gestern  ::). Ich bin zwar auch auf die Idee gekommen die komplette Bogensehne gegeneinander zu verdrehen, aber auf die Idee die Mittelwicklung gegeneinander zu verdrehen bin ich nicht gekommen :D
Hab das dann heute mal ausprobiert und siehe da, die Mittenwicklung ist wieder fester geworden. Jetzt macht das auch mit dem eindrehen der Bogensehne sinn.
 Jedoch hab ich jetzt immer noch unten eine Lücke, möglicherweise muss ich die Mittenwicklung doch neu machen aber naja erstmal kann ich so weiter üben :)

Mach doch eine neue Mittenwicklung:
https://youtu.be/V1v79SLNqBE


Ja, daran hab ich auch schon gedacht. Dann muss ich mir aber erstmal so ein Wickelgerät zulegen und ein Garn und das alles obwohl ich noch keinen einzelnen Pfeil mit der Bogensehne abgeschossen habe. Naja, ich werde nochmal den Händler anschreiben, da der Bogen ja noch so neu ist und mal sehen was der dazu sagt, möglicherweise kriege ich ja noch eine Ersatzsehne und wenn nicht, dann muss ich die Mittenwickelung wohl neu machen. Hoffentlich kriege ich das dann auch hin :D Hab damit nämlich bis jetzt noch so gar keine Erfahrung.

Hab auch schon mal nach Ersatzsehnen geguckt, aber finde da keine Endlossehne unter 46 bzw 48 Zoll. Sind kurze Sehnen so rar oder wieso findet man diese nicht so einfach?

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.


Offline tombows

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1073
  • Nicht zielen nur treffen
    • www.tombows.de
Du kannst die lockere Mittelwicklung zusammenschieben und dann die Sehne eindrehen
und immer wieder kontrolieren und wenn nötig erneut nachschieben. :unschuldig:


Offline Elmo

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Du kannst die lockere Mittelwicklung zusammenschieben und dann die Sehne eindrehen
und immer wieder kontrolieren und wenn nötig erneut nachschieben. :unschuldig:

Ja, das habe ich jetzt auch so gemacht :), unten bleibt dann zwar immer noch eine Lücke aber wenigstens halten die Pfeile wieder :D
Mal sehen, möglicherweise hole ich mir noch so ein Wicklungsgerät, die kosten ja nicht die Welt, und probiere dann mal eine neue Mittenwicklung
« Letzte Änderung: Februar 23, 2021, 09:34:58 Nachmittag von Elmo »

ᙁᗣᙅᕼ KᙓIᑎᙓᙏ ⱿIᙓᒪ ᘜᙓSᙅᕼOSSᙓᙁ, SO ᖴᒪIᙓᘜT ᙃᙓᖇ ᑭᖴᙓIᒪ ᗣᙏ ᙎᙓITᙓSTᙓᙁ.