Autor Thema: Bogen verzogen oder nicht  (Gelesen 840 mal)

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Bogen verzogen oder nicht
« am: November 27, 2019, 07:00:13 Nachmittag »
Hallo Spezialisten

Habe mir jetzt voller Freude für Weihnachten folgenden Bogen ausgefasst:

DRAKE ARCHERY ELITE Phoenix 35#

Ein wunderschöner Recurve und angestachelt vom Black Hunter thread (schaut irgendwie genau so aus) dachte ich mir kaufst bestimmt was nicht so schlechtes.

Ganz aufgeregt hab ich ihn gleich sorgfälltig zusammen geschraubt und dabei ist mir direkt aufgefallen, das da scheinbar ein Verzug drin ist.
Ich hab mal ein paar Fotos gemacht auf einem geraden Tisch, Tisch hab ich extra überprüft der ist gerade.
Wenn ich die Wurfarme abgenommen nebeneinander lege , scheinen die in Ordnung zu sein.
Wenn ich der Länge nach drauf schaue schaut er auch einigermaßen gerade aus , aber zusammen geschraubt auf dem Tisch zeigt immer eine Seite nach oben.

Meine Frage nun, kann das sein das das irgendwie gewollt ist, warum auch immer, oder ist da zumindest  evtl das Griffstück bzw die Aufnahme nicht in Ordnung oder was auch immer.
Einstellen an der Aufnahme kann man auch nix.

Ihr würdet mit einer Aufklärung wirklich sehr helfen um mein Weihnachten noch zu retten.
Geschossen habe ich ihn noch nicht, wegen zurück schicken, bzw umtauschen.

Vielen Dank schon mal im voraus.

Grüße Jürgen

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #1 am: November 27, 2019, 07:02:15 Nachmittag »
Weitere Fotos

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #2 am: November 27, 2019, 07:03:13 Nachmittag »
Eins habe ich noch

Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2465
  • Nordlicht
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #3 am: November 27, 2019, 07:10:32 Nachmittag »
Hey OJ,
ich kann schon verstehen, dass Du beunruhigt bist. Allerdings finde ich die Fotos nicht aussagekräftig, um zu der Feststellung zu gelangen. Wenn man den Bogen aufspannt und jeweils einen Pfeil am oberen und am unteren WA im flach aufdem WA in Richtung Sehnenkerbe schiebt kann man wahrscheinlich mehr erkennen. Beide Pfeile müssen dann nämlich exakt parallel in einer Flucht liegen. Vielleicht siehst Du es auch schon vorher, wenn die Sehne nicht jeweils mittig auf dem WA aufliegt.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #4 am: November 27, 2019, 07:14:51 Nachmittag »
Verstehe ich jetzt noch nicht so ganz, muss ich mal probieren.
Sehne liegt in sehnen kerben , schaut normal aus ...

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #5 am: November 27, 2019, 07:33:50 Nachmittag »
Also auf diesem Foto sieht man es sehr schön das der obere Wurfarm auf dem Tisch abhebt, der untere Wurfarm liegt plan auf, wenn ich den Bogen umdrehe hebt die ander Seite ab ...
« Letzte Änderung: November 27, 2019, 07:42:13 Nachmittag von OJ »

Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2411
    • bogenanwalt.rocks
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #6 am: November 27, 2019, 07:50:17 Nachmittag »
Spann den Bogen bitte einmal auf und zeig die Sehne in der Flucht.
« Letzte Änderung: November 27, 2019, 07:51:56 Nachmittag von BowLaw »

Online Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4984
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #7 am: November 27, 2019, 08:01:36 Nachmittag »
Genau das hätte ich jetzt auch vorgeschlagen.
Wenn da dann nach dem Schuss die Sehne sauber in den Kerben der Wurfarme liegt, ist alles gut.
Du darfst von so einem Bogen in der Preisklasse natürlich nicht erwarten daß er so präzise wie ein Custombogen gefertigt ist.
Aber schieggelkrumm sollte er natürlich auch nicht sein.
Du kannst höchstens noch versuchen die Wurfarmschraube etwas zu lockern und den Wurfarm dann in die Richtung zu drücken wo der Luftspalt auf dem Tisch nicht aufliegt. Oftmals sind nämlich nur die Bohrungen der Bolzenlöcher oder der Passstifte nicht exakt ausgeführt... Das kannst da evtl. etwas richten.  :yes:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline aquadrat

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 622
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #8 am: November 28, 2019, 08:31:19 Vormittag »
Moin,

gemeint ist das hier aus Kapitel 3:
https://www.wtvilvoorde.be/files/Boogtuning-recurve--GE-.pdf

Gruß, A.
Heavy Metal Archery
MTs ILF: Hoyt, Gravity, WildMountain, Spider Bows, WAs: Uukha, MK

Offline Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2261
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #9 am: November 28, 2019, 10:28:31 Vormittag »
Wobei das eher die Redneck-Methode ist, bei der das Resultat oft lautet: Wer misst, misst Mist.

In der Versuchsanordnung kann einiges schief laufen und das Ergebnis verfälschen. Wer garantiert, dass bei abgerundeten Stuhllehnen (wie in dem Link abgebildet) die Wurfarme wirklich gerade aufliegen? Besonders bei schweren Mittelteilen reicht eine geringe Ungenauigkeit und schon zieht es den Wurfarm durch das Eigengewicht des Bogens schief.
Die eingeklemmten Schäfte müssen zu 100% im rechten Winkel zur Sehne stecken (misst das jemand?) sonst fluchten sie nicht, auch wenn die Arme gerade sind.

Ich denke, dass es völlig ausreichend ist, wenn die Sehne nach dem Ausziehen des Bogens und dem anschließenden langsamen Loslassen sauber durch die Kerben läuft. Dann wird der Bogen auch vernünftig geradeaus schießen.
Bows? I stopped counting and lost track...

Online Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4984
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #10 am: November 28, 2019, 03:57:14 Nachmittag »
Wobei das eher die Redneck-Methode ist, bei der das Resultat oft lautet: Wer misst, misst Mist.

In der Versuchsanordnung kann einiges schief laufen und das Ergebnis verfälschen. Wer garantiert, dass bei abgerundeten Stuhllehnen (wie in dem Link abgebildet) die Wurfarme wirklich gerade aufliegen? Besonders bei schweren Mittelteilen reicht eine geringe Ungenauigkeit und schon zieht es den Wurfarm durch das Eigengewicht des Bogens schief.
Die eingeklemmten Schäfte müssen zu 100% im rechten Winkel zur Sehne stecken (misst das jemand?) sonst fluchten sie nicht, auch wenn die Arme gerade sind.

Ich denke, dass es völlig ausreichend ist, wenn die Sehne nach dem Ausziehen des Bogens und dem anschließenden langsamen Loslassen sauber durch die Kerben läuft. Dann wird der Bogen auch vernünftig geradeaus schießen.

Genau meine Rede... Was willst dann mehr...  :klasse:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #11 am: November 28, 2019, 04:42:23 Nachmittag »
Erstmal vielen Dank...
Also die Sehne liegt sauber in den Kerben, der Bogen schaut auch aufgespannt gut aus.
Die Wurfarme sind meiner Einschätzung nach auch nicht verzogen.
Darum Fragte ich ja ob der einen Fehler hat, weil dem Anschein nach alles gut ausschaut.
Aber...So wie er auf der Geraden liegt und ein Wurfarm nach oben abhebt war mir sehr schleierhaft ob da nicht die Wurfarmbohrung versetzt ist, das der Wurfarm schief aus dem Mittelmeer rausragt...
Aber wenn der Rest passt, also kann das wohl gar nicht sein...Weil dann dürfte die Sehne eigentlich nicht sauber über dem Bogen fluchten... Hoffe ich...
Ich werde ihn dann am Wochenende mal schießen...
« Letzte Änderung: November 28, 2019, 05:04:37 Nachmittag von OJ »

Online Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4984
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #12 am: November 28, 2019, 05:02:45 Nachmittag »
Erstmal vielen Dank...
Also die Sehne liegt sauber in den Kerben, der Bogen schaut auch aufgespannt gut aus.
Die Wurfarme sind meiner Einschätzung nach auch nicht verzogen.
Darum Fragte ich ja ob der einen Fehler hat, weil dem Anschein nach alles gut ausschaut.
Aber...So wie er auf der Geraden liegt und ein Wurfarm nach oben abhebt war mir sehr schleierhaft ob da nicht die Wurfarmbohrung versetzt ist, das der Wurfarm schief aus dem Mittelmeer rausragt...
Aber wenn der Rest passt, also kann das wohl gar nicht sein...Weil dann dürfte die Sehne eigentlich nicht sauber und ber dem Bogen fluchten... Hoffe ich...
Ich werde ihn dann am Wochenende mal schießen...
genau...also passt das schon.
Und ich hab ja schon geschrieben, daß du für das Geld nicht Custom-Qualität erwarten darfst.  :beer: :youRock:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Offline stöckchenschubser

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 866
  • Widerstand ist zwecklos.
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #13 am: November 28, 2019, 06:33:41 Nachmittag »
Also ich kann auf den Fotos nichts entdecken, was nicht normal wäre.
Abgespannt ist eh nicht aussagekräftig.


Einzig aufgespannt hat es irgendwelche Auswirkungen, wobei sich ein im abgespannten Zustand gezeigter "Fehler" gen nicht vorhanden verschiebt.

Offline OJ

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 22
Re: Bogen verzogen oder nicht
« Antwort #14 am: Dezember 09, 2019, 07:36:11 Nachmittag »
Hab ihn jetzt doch umgetauscht, weil mir dann doch noch aufgefallen ist, das die Sehne doch nicht richtig in der Sehnenkerbe war, ist erst nicht so aufgefallen da durch das helle Bambus die kerbe quasi unsichtbar war...
Habe anstandslos einen anderen bekommen und der passt und wirft wunderbar.
Jetzt brauch ich nur noch eine gescheite Sehne :-)