Autor Thema: Mein Osage Orange Bow  (Gelesen 1068 mal)

Offline Cayuga

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1713
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #15 am: November 12, 2019, 09:15:20 Nachmittag »
Aber nun gut...
Du hast es so gewollt.

Aber Du warst doch schon auf dem Bild 6 drauf. Mein Post  war auch keine Aufforderung sondern eine Feststellung. Aber, Du kannst Dich doch sehen lassen.   :youRock:
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bearpaw Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)

Offline Simpel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #16 am: November 13, 2019, 06:37:19 Vormittag »
Da hatte ich wohl mal wieder ein Brett vorm Kopf.
« Letzte Änderung: November 13, 2019, 06:40:11 Vormittag von Simpel »

Offline Bazi

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 127
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #17 am: November 13, 2019, 08:16:21 Vormittag »
Rspekt, tolle Arbeit!  :)
Wie schießt sich denn das gute Stück?

Offline Simpel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #18 am: November 13, 2019, 01:52:47 Nachmittag »
Vielen Dank.

Um eine Bewertung abgeben zu können, ob der Bogen gut oder schlecht ist, fehlt mir die Erfahrung.
Ich schieße den Bogen jedenfalls gerne. Mein anderer Bogen ist ein Jackalope Malachite Hybrdrid mit 40#.
Handshock minimal, jedoch schieße ich recht schwere Pfeile.
Bei dem Kurs wurden noch 2 weiter Bögen aus Osage Orange angefertigt.
Ich durfte diese Probeschießen. Einer war ähnlich vom Gefühl wie meiner, den anderen mochte ich nicht so gerne schießen.

Offline Hartl

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #19 am: November 15, 2019, 01:20:12 Nachmittag »
 Hi Simpel,

schöner Bogen  :GoodJob:, sieht gut aus im Vollauszug, danke fürs Zeigen  :thankyou:.

Auf welche Länge ziehst du ihn denn und wie lang ist der Bogen?

Interessant wäre bei einem „Holmegard“ (was eigentlich ein Moellegabet ist) immer eine Frontalansicht, so dass man die Form der Wurfarme und die Verjüngung zu den Hebeln gut erkennen kann.

Vielleicht kannst du da ja noch mal ein Bild hinterher schicken.

Mach weiter so, Gruß Hartl

Offline Simpel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #20 am: November 17, 2019, 09:52:47 Vormittag »
Moin Hartl,

der Bogen ist kein Vergleich zu den Schmuckstücken die du baust.
Der Bogen ist abgespannt 171cm lang.
Mein Auszug ist ca. 29"

Offline Hartl

  • Oh ein Pfeil
  • **
  • Beiträge: 71
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #21 am: November 17, 2019, 10:59:15 Nachmittag »
Danke für die zwei Fotos :thankyou:.

Nur als kleiner Vorschlag: wenn ich das auf den Bildern richtig sehe, kannst du an den Wurfarmenden im steifen Bereich noch ein paar Gramm Gewicht abnehmen.

Falls du das machen willst, wieg den Bogen vorher mit einer aufs Gramm genauen Waage.
Mach dann die steifen WA Enden auf die ganze Länge an beiden Seiten ein paar Millimeter schmäler, am Tipp muss er bestimmt nicht mehr als 8mm Breite haben.

Wieg den Bogen danach nochmal. Dann weißt du, dass er den gleichen Pfeil so viel schneller  :bow: wirft, wie einen ungefähr um die Hälfte des abgenommenen Gewichts leichteren Pfeil.

Das Ganze sollte ein angenehmeres Schussverhalten und eine höhere Pfeilgeschwindigkeit bringen. Kleinvieh macht auch Mist  ;).

Offline Simpel

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 28
Re: Mein Osage Orange Bow
« Antwort #22 am: November 18, 2019, 06:21:01 Vormittag »
Danke für den Tipp
Da muss ich mal sehen wo ich eine passende Waage finde