Archers Campfire

Bogenlänge Auswirkung auf den Pfeilflug


Offline oldbow

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Ich hab schon im Netz gesucht und auch einige Beiträge gefunden.

Trotzdem möchte ich hier nochmal fragen.

Gleicher Bogen , gleicher Pfeil, gleiche Zugkraft , gleicher Auszug.
Unterschied ist nur die Länge . Ein Bogen hat 60" der andere 62"

Welche Auswirkungsunterschiede gibt es auf den Pfeil .


gruss





Offline Treppenwangenrollator

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 160

Welche Auswirkungsunterschiede gibt es auf den Pfeil .

Ich vermute mal, das soll eine Frage sein.
Die ist aber sehr allgemein gestellt. So allgemein würde ich sagen, kein Unterschied. Dem Pfeil ist es egal, wie lange der Bogen ist, durch den er beschleunigt wird.
Oder soll die Frage auf bestimmte Parameter abzielen?


Offline oldbow

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142

Welche Auswirkungsunterschiede gibt es auf den Pfeil .

Ich vermute mal, das soll eine Frage sein.
Die ist aber sehr allgemein gestellt. So allgemein würde ich sagen, kein Unterschied. Dem Pfeil ist es egal, wie lange der Bogen ist, durch den er beschleunigt wird.
Oder soll die Frage auf bestimmte Parameter abzielen?

mit welcher Auswirkung auf den Pfeil ist doch die Frage eindeutig .

gruss


Offline Freccianera

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 34
Die Auswirkung auf den Pfeil wird sein, dass er nach vorne wegzischt.... :Achtung: :Achtung:
Je nachdem wie der Wirkungsgrad des Bogens ist, da man nicht den selben Winkel von Sehne zum Bogen hat, kann/wird der Eine schneller sein als der Andere


Offline elBohu

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 300
  • wyrd bið ful aræd
Ah! Angewandte Physik!
Also, gleiche Kraft, gleicher Weg (Auszug), längerer Hebel bei 62"=> geringere Geschwindigkeit?
Vielleicht bin ich auch völlig auf dem Holzweg.
Es gibt bestimmt Menschen, die das ausrechnen und erklären können...

Auszugsdiagramm der beiden Bögen, wäre sicherlich nicht unwichtig, da kann man ggf. schon etwas erahnen.


Offline oldbow

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142

Die Auswirkung auf den Pfeil wird sein, dass er nach vorne wegzischt.... :Achtung: :Achtung:


Das hätte ich jetzt nicht erwartet  ::)

gruss


Offline oldbow

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 142
Ah! Angewandte Physik!
Also, gleiche Kraft, gleicher Weg (Auszug), längerer Hebel bei 62"=> geringere Geschwindigkeit?
Vielleicht bin ich auch völlig auf dem Holzweg.
Es gibt bestimmt Menschen, die das ausrechnen und erklären können...

Auszugsdiagramm der beiden Bögen, wäre sicherlich nicht unwichtig, da kann man ggf. schon etwas erahnen.


Na es gibt ja welche die genau des Pudelbesitzern erkennen  :yes:

Welcher Bogen gibt mehr Energie auf den Pfeil ab ? Und was sind die Folgen ?

Ich stehe davor eine Endscheidung treffen zu müssen bei der es genau darum geht 62" oder 60" .

gruss



« Letzte Änderung: Juni 11, 2024, 11:24:02 Vormittag von oldbow »


Offline Freccianera

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 34
Mit deinen Angaben geht da nur Kaffeesatzlesen, darum auch mein erster Satz mit doppelter Ironie.
Wenn Du einen grossen Auszug hast, wird der 62er eher im optimalen Fenster sein als der 60er und umgekehrt.
Aber Du erwähnst den Auszug mit keinem Wort, darum Kaffesatzlesen. :bow:


Offline kungsörn

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 657
Kurzer Bogen => mehr Biegung im Vollauszug => mehr Energie.
Soweit die Theorie…
Ob das am Ende signifikante Vorteile bringt oder die Nachteile (spitzer Sehnenwinkel, weniger Bogenmasse, u.U. auch Stacking usw.) überwiegen?
Ich denke, zwischen 60“ und 62“ ist das eher eine Glaubensfrage.
Wenn ich mir für den längeren Bogen eine neue Tasche kaufen müsste, würde ich mich für den Kürzeren entscheiden. ;)
Viel Spaß beim Probieren.
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline Kreta

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1003
  • Friede und ein langes Leben
Kürzerer Bogen empfindlichernoder  oder auch giftiger - längerer Bogen etwas fehlerverzeihender.


Lg



Offline Speedi

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 554
    • TREFFNIX Mechenried
Von der Bogenlänge auf den Flug, sprich Weite vom Pfeilflug Geschwindigkeit Energieaufnahme usw, zu schließen ist eher schwierig denke ich.

Jeder Bogen ist anders gebaut um in seinem Leistungsbereich am besten zu performen. Viele Bogenbauer z.B. stellen das selbe Modell in unterschiedlichen Längen her um eben genau für den eigenen Auszug am besten zu passen

Ich selbst hab Bögen von extrem kurz (44") Länge bis hin zu Bögen mit 64" und ich mag zu behaupten des mein 44" Wren die Pfeile nicht wirklich anders raus haut als die längeren (der Bogen wurde aber auch genau für mich und meinen Auszug gebaut)

Bei Border z.B. kannst genau nachschauen welcher Riser mit welchen Wurfarmen zusammen am besten zum Auszug passt.

Edit: Zwecks Empfindlichkeit und fehlerverzeihender war Kreta schneller
IFT Wren 43# @28
DerBow Tiras 42# @ 28
W&W Black Wolf 17" UUKHA Gobi  ILF 42#@28
Old Mountain 15" Riser + Hybridwurfarme von JS Bogenbau 41@28"
Hartl Selfbow 44# @29"
Boder Black Douglas HEX 7.2 35# @28"
Stegmeyer Mod II 41# @ 28"


TREFFNIX Mechenried


Offline Treppenwangenrollator

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 160
Kurzer Bogen => mehr Biegung im Vollauszug => mehr Energie.
Soweit die Theorie…

Kann sein, aber auch das Gegenteil. Wenn beide Bögen schon ins Stacking gehen, stackt der 62er etwas weniger als der 60er. Die Folge ist, dass beim Kürzeren durch den stärkeren Anstieg am Ende des Auszugs bei identischer Endhaltekraft einfach weniger Energie gespeichert wird - die Fläche im Auszugsdiagramm unterhalb der Kurve ist kleiner.


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 7824
 :pop: :trink:

Schon die Annahme gleicher Bogen ist falsch ;) - möglicherweise gleiches Bogenmodell ...  ;)

Der eine ist 60" der andere 62" - entweder das MT ist länger und die Wurfarme gleich oder das MT ist gleich und die Wurfarme länger .. beides Unterschiede in der Geometrie und im Verhalten des Bogens ..
« Letzte Änderung: Juni 11, 2024, 02:36:13 Nachmittag von roscho »
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline kungsörn

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 657
Kurzer Bogen => mehr Biegung im Vollauszug => mehr Energie.
Soweit die Theorie…

Kann sein, aber auch das Gegenteil. Wenn beide Bögen schon ins Stacking gehen, stackt der 62er etwas weniger als der 60er. Die Folge ist, dass beim Kürzeren durch den stärkeren Anstieg am Ende des Auszugs bei identischer Endhaltekraft einfach weniger Energie gespeichert wird - die Fläche im Auszugsdiagramm unterhalb der Kurve ist kleiner.
Ja, das stimmt. Und zu allem kommt noch, dass ggf. die Standhöhe anders ist.
Was wiegt eigentlich ein 2“- Stück von der Sehne? :pop:
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline perkolat

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 422
Den zusätzlichen Luftwiderstand nicht zu vergessen. Und, je nach Eindrehung der Sehne auf der schonmal angesprochene Blow Effekt? :ontopic:

Ich würde den Bogen kaufen der sich besser in der Handhabung anfühlt. Falls Du überhaupt einen Unterschied feststellen solltest.