Archers Campfire

Übersichtlicher Echtzeit-Spinerechner


Offline Daniel124

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 291
Gefällt mir gut:

https://www.nano-bogensport.de/spinewertrechner

- alles auf einer Seite
- sofortige Anzeige des Spines bei Änderung einzelner Einflussdaten mittels Maus

Ob er stimmt?
- Zu meinen Bögen um die 35# und Auszug 27" passt es.
- Die Änderungen Bogenköcher ja/nein glaub ich bis heute nicht ...

Der Vorteil ist die Möglichkeit, die Auswirkung einzelner Werte ohne hinundher-scrollen sofort zu sehen.
Never give up


Offline Kedde

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4001
  • Bowhunter
Find ich gut, das ist einfach und geht schnell. Bei dem Bogenlöcher bin ich Deiner Meinung.
Ich kann es nicht verhindern das ich Älter werde, aber ich kann verhindern das ich mich dabei langweile.
Es ist besser, zu genießen und zu bereuen, als zu bereuen das man nicht genossen hat.
Kedde`s Bogenblog
 https://www.youtube.com/channel/UCzKiLfM9YzkdHIVHOU6d-Dw


Offline Casimir

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 884
Stimmt bei mir leider überhaupt nicht.

Lt Rechner soll ich Spine 540 schiessen. Mein RST ergab aber 700er. :eeew:
Antur Artus Tri 64" 40#
Antur Madoc 64" 35#


Offline Zersch

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 57
Der Rechner rechnet auch Mist. Geb ich meine Daten ein kommt ein Spine von 500. Schließe ich den Tab und lade ihn erneut aus dem Verlauf wird mit exakt denselben Daten ein Spine von 600 angezeigt.


Offline Bambus

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 180
  • Ich bin Choleriker, zeigs es aber nicht ...
Kommt ganz gut hin. Nur mit der Begrenzung des Zuggewichtes auf 50# und das Primitivbögen nicht vorgesehen sind bin ich nicht einverstanden.


Edit: und warum mit Bogenköcher ein härterer Pfeil angezeigt wird erschließt sich mir nicht. Rein intuitiv ;D  würde ich einen weicheren Pfeil (mehr träge Masse im Griff) erwarten.
« Letzte Änderung: Juni 04, 2024, 09:24:25 Vormittag von Bambus »
Vielleicht fällt mir ja noch was ein...


Offline kungsörn

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 657
Ich habe 2 gute Bekannte, die auch Bogen schießen und gleichzeitig auch den selben Auszug haben (…ca.).
Wir befummeln und probieren unsere Bögen auch gegenseitig.
Ich habe es aber noch nie geschafft, die zugehörigen Pfeile der Anderen sauber (meinen Ansprüchen genügend) aus deren Bogen zu bekommen. Ausnahmen bilden CP-Bögen.
Viele Faktoren, die Einfluss auf den Spine haben, sind so individuell, dass es in den seltensten Fällen genau passt.

 :Achtung: Vielleicht gibt es ja mal einen Rechner, der Größe der Hände, die Dicke und Länge der Fingerglieder und Gelenke sowie die Lösegeschwindigkeit der einzelnen Finger betrachtet.
Dies ist dann in Relation zu Ankermethode, Handschuh- bzw. Tabgröße und deren Dicke zu setzen und zu berechnen.
Unter Einfluss der MiWi-Dicke und der Bewegung der Bogenhand könnte dann ein Schuh draus werden.
Allerdings nur, wenn das zugehörige Alter vom Material für den Fingerschutz korrekt ermittelt wurde.
Dazu muss ggf. ein Bemessungsbeiwert aus Anzahl der Schüsse (ggf. in Bezug auf die Temperaturen), Zuggewicht, Ankerdauer und weiteren Faktoren (z.B. die Neigung zum Schwitzen) gebildet werden.
Ganz wichtig ist auch, dass die Kraft zum Lösen der Nocke bei +20°C ermittelt wurde und maximal um ±15% schwankt. :bla:

Also im Ernst:
Ein Spinewertrechner kann allenfalls Erfahrungswerte vermitteln und in eine Formel packen.
Die Diskussionen enden doch auch meist in dem Kontext, dass diese Tools lediglich einen Anhaltspunkt geben.
Je durchschnittlicher der Schütze in Physis und Schusstechnik, je besser sollten Ergebnisse der Rechner passen – theoretisch….
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline Treppenwangenrollator

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 160
Sämtliche mir bekannten Rechner liegen deutlich weiter daneben als die gute alte Easton-Tabelle. Das Ding lad ich mir runter und muss zum Nachschauen nicht mal mehr online gehen.


Offline stöckchenschubser

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1293
  • Widerstand ist zwecklos.
Da funktioniert gar nichts, bei 2"  Pfeillänge mehr als Auszug, sagt er nur zu kurz, kann nicht gerechnet werden.


Offline Kuckingen

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 742
Also Meine Angaben passen mit meinen Pfeilen perfekt überein. Schön, dass ich inzwischen für mich keinen Spinerechner mehr brauche!


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3043
Gefällt mir gut:

https://www.nano-bogensport.de/spinewertrechner

- alles auf einer Seite
- sofortige Anzeige des Spines bei Änderung einzelner Einflussdaten mittels Maus

Ob er stimmt?
- Zu meinen Bögen um die 35# und Auszug 27" passt es.
- Die Änderungen Bogenköcher ja/nein glaub ich bis heute nicht ...

Der Vorteil ist die Möglichkeit, die Auswirkung einzelner Werte ohne hinundher-scrollen sofort zu sehen.

Stimmt hier überhaupt nicht. M.E. kann ein Spinewertrechnet, der nicht die Geschwindigkeit eines Pfeiles berücksichtigt, nicht genauer sein als Tabellen.

Beispiel:
Holzrecurve, 36# OTF, Pfeil 280gn  -> 179 fps  -> 700-800 Spine
Barebow, Uukha, 36# OTF, Pfeil 280gn  -> 222 fps  -> 600 Spine

Im Kalkulator wären beide gleich.
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.


Offline Bambus

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 180
  • Ich bin Choleriker, zeigs es aber nicht ...
...
Also im Ernst:
Ein Spinewertrechner kann allenfalls Erfahrungswerte vermitteln und in eine Formel packen.
Die Diskussionen enden doch auch meist in dem Kontext, dass diese Tools lediglich einen Anhaltspunkt geben.
...

Das ich die Pfeile dann noch ausschießen muß stellt imho keiner in Frage.
Das scheint mir eine typisch deutsche Diskussion zu sein: "Der Kalkulator erkennt nicht, das meine Nocken rot sind, außerdem ist bei meinen Carbonis die Wicklung links rum und ich nur 1" shield Federn in schwarz habe - und deswegen einen 1# höheren Spinewert benötige.....
Wenns nicht perfekt stimmt ist es nix wert... :schmoll:

Als Startwert für die ersten Tests ist der Kalkulator FÜR MICH ziemlich gut brauchbar und ich lehne mich mal aus dem Fenster heraus, imho für die allermeisten hier ebenfalls.


Wer noch mehr messen und rechnen will kann ja den Stu Miller Kalkulator dazunehmen, über den Easton-Tabellen meditieren, bei Vollmond umtanzen was er sonst noch im INet findet, über die Pfeilgeschwindigkeit meditieren und die ganzen Ergebnisse miteinander vergleichen
....
...
...
bevor er sich dann doch ans Ausschießen  8) machen muß.


Justmy2grublyct.
« Letzte Änderung: Juni 04, 2024, 06:29:45 Nachmittag von Bambus »
Vielleicht fällt mir ja noch was ein...


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9501
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Passt bei mir auch nicht.

Ich kann nicht mal meine Pfeidaten (Spitze + Insert 185gn) eingeben.
Bei 165gn bringt er schon 420Spine obwohl ich 480-500 Spine nutze.
Mit und ohne Bogenköcher ist leider auch sehr übertrieben ...aber trotzdem, ein ganz guter Rechner für Anfänger.

Aber zum Glück brauch ich das alles nicht. 😁👍🏻
« Letzte Änderung: Juni 04, 2024, 07:36:47 Nachmittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3043

Wenns nicht perfekt stimmt ist es nix wert... :schmoll:

Von perfekt war nicht die Rede. Nur wenn so ein Rechner, gilt auch fürn Miller, nicht genauer ist als eine Tabelle, ist er sinnlos. Er trifft vielleicht bei ein paar Schützen/Bögen-Kombinationen recht gut, aber es bleibt Zufall.

Den von Archers Advantage "eicht" man erst mal, indem man die Bogendate wie gewohnt eingibt und dann einen Pfeil beschreibt, den man durch den Chroni schießt. Aus den FPS berechnet der dann sozusagen die Performance des Bogens. Und darauf aufbauend kannst dann andere Pfeile simulieren und zum richtigen Spine kommen (wenn man erst mal Weiss, dass der immer etwas zu hart empfiehlt bei Recurce. Compound passt immer genau.)
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.