Autor Thema: Bambuspfeilbau koreanisch  (Gelesen 258 mal)

Offline Mescalero

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1288
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Bambuspfeilbau koreanisch
« am: Februar 21, 2018, 11:54:28 Vormittag »
Wie vor 1.000 Jahren...
Unglaublich, was da für Arbeit drinsteckt. Interessanterweise werden die Schäfte mehrfach begradigt und immer wieder gewogen. Der Spine wird dagegen nie überprüft, zumindest wird es nicht gezeigt.

https://m.youtube.com/watch?v=VK5INvoNTdk
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2956
Re: Bambuspfeilbau koreanisch
« Antwort #1 am: Februar 21, 2018, 11:59:50 Vormittag »
Weil der Spine für 145m Ziel, den Spitzengewichten und Daumenablass relativ egal ist.

Da bringt sich aber auch keiner selber das schiessen bei, dein Meister bestimmt für dich die jeweilige Auszugslänge und das Zuggewicht.

(ich hab mal ein Jahr ausschliesslich einen Hwarang geschossen)
http://www.koreanarchery.org/classic/hwarangbow.html
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)