Archers Campfire

Probleme mit / Fragen zu flämisch gespleißter FastFlight Sehne


Offline Schnurcks

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 10
Hallo zusammen,

ich habe da mal ein paar Fragen zum Thema Sehnen.

Hintergrund:
---------------
Vor kurzem habe ich mir von einem Sehnenbauer eine flämisch gespleißte FastFlight Sehne (12 Strang) für meinen 68'' ILF Recurve (30# auf der Hand bei 32,5 Zoll Auszug) bestellt und bekommen. Für meinen alten Bogen hatte ich nur Endlossehen aus Dacron (B55, 12 Strang) die ich mir bei Amazon bestellt hatte und die wunderbar passten. Auf Vorschlag des Sehnenbauers habe ich die Öhrchen mit 4 Strang verstärken und die Mittenwicklung auf meine Beiternocken 19/1 anpassen lassen.

Um auf 8 Zoll zu kommen musste ich jetzt ca. 25 mal eindrehen und die Sehen längte sich auch noch weiter und die Mittenwicklung wellt sich. (siehe die beiden angehängten Bilder)

Beim Messen der Sehnenlänge (von äußerem zu äußerem Öhrchen kam ich auf eine Länge von 164cm, wobei ich zum Messen etwas ausdrehen musste, da die Sehen arg verdreht war und so nicht messbar.
Dann hab ich die Sehen so nochmal auf den Bogen aufgezogen und kam bei einer Standhöhe von 18,7cm (~7,25 Zoll) raus.
Um sicherzugehen, dass auch meine neuer Bogen wirklich 68'' hat hab ich mal die Dacron sehen aufgezogen und die Standhöhen passten sogar ziemlich genau überein.,

Nun meine eigentlichen Fragen
-----------------------------------
Ist es vielleicht aufgrund des dünneren Materials normal, dass die Mittenwicklung weicher ist und sich etwas wellt?
Wie erkenne ich wie weit ich eine fläömisch gespleisste Sehen aufdrehen kann bevor sie instabil wird?
Habt Ihr Tipps wie ich die ideale Sehenlänge für mich bestimmen kann, ggf. wie messe ich welchen Abstand in welchem Zustand.

Vielen Dank schonmal für Eure Antworten und gerne auch Tipps worauf ich achten sollte!

Viele Grüße
Alex

Btw.: Ich bin schon im Austausch und er schaut sich die Sehen nochmal an.
Intuitiv mit 32,5'' Auszug 🏹

Aktuelle Ausrüstung:
ILF Mittelstück WhiteFeather Lark 23'' mit langen Leihwrufarmen und ~30# auf der Hand.
Skylon Frontier 600 Spine.


Moserfred

  • Gast
Das sieht wirklich nicht optimal aus.
Die Sehne ist schon arg stark eingedreht. Mir scheint, dass der Sehnenbauer eine 68" lange Sehne gamacht hat, anstatt eine Sehne für einen 68"-Bogen, die Sehne also 3" zu lang ist.
Solche Wellen in der Mittenwicklung sollten trotzdem nicht auftreten. Das kommt vor, wenn die beiden Strangbündel bei der Sehnenherstellung nicht gleich lang waren. So wickelt sich das längere Strangbündel um das Kürzere herum. Es sollte aber so sein, dass sich die beiden Strangbündel gleichmäßig ineinenander verdrehen.
Mein Tipp: als Lehrgeld verbuchen, bei der nächsten Bestellung klären, welche Längenangabe der Sehnenbauer haben will (Sehnenlänge oder Bogenlänge) und ggf. den Sehnenbauer wechseln.


Wie erkenne ich wie weit ich eine fläömisch gespleisste Sehen aufdrehen kann bevor sie instabil wird?

MINDESTENS 2 Umdrehungen pro 10 cm Sehnenlänge. Besser mehr. Weniger auf eigene Gefahr…
« Letzte Änderung: Juni 21, 2022, 02:41:21 Nachmittag von Moserfred »


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 9415
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Tja... da kann ich nur sagen....
Der eine kann eben Sehnen machen und der andere versucht es nur. ;)
Deine ist Murks.
Die Mittenwicklung darf nicht gewellt sein.
Der Kamerad hat das ausdrehen wenn die eine Seite fertig ist, halt noch nicht raus, dann sieht die so verdreht aus.
Es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen. ::)
Außerdem ist deine Sehne auch viel zu stark eingedreht, die sollte locker 1,5-2cm kürzer sein.
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de/

bald nen Spatz TD vom Chris😉
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs


Moserfred

  • Gast
…die sollte locker 1,5-2cm kürzer sein.
Das reicht bei Weitem nicht. Ich hab mir aus Faulheit eine Sehne für einen 66"-Bogen auf einen 64" gebaut und da sieht die Sehne noch nicht so extrem eingedreht aus.


Offline Schnurcks

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 10
Vielen Dank für Eure Einschätzungen!
Bin gespannt was der Sehnenbauer sagt und macht. Fehler können ja passieren.
Ein Vereinskollege war bisher immer voll zufrieden und hat ihn mir empfohlen.
Intuitiv mit 32,5'' Auszug 🏹

Aktuelle Ausrüstung:
ILF Mittelstück WhiteFeather Lark 23'' mit langen Leihwrufarmen und ~30# auf der Hand.
Skylon Frontier 600 Spine.