Autor Thema: Wo erfahre ich ob Roving bei mir im Wald erlaubt ist oder nicht?  (Gelesen 1085 mal)

Offline Thom

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 21
Re: Wo erfahre ich ob Roving bei mir im Wald erlaubt ist oder nicht?
« Antwort #15 am: Januar 05, 2020, 09:08:05 Nachmittag »
Hallo,

Ich würde mir einen Wald mit Waldweg suchen mit wenig bis gar keinen Personenverkehr.
Da muss man evtl etwas recherchieren und entdecken gehen.
Dann nicht jagdlich oder nach Camouflage aussehen
Jeans, um nicht in das Klischee des Jägers eingeordnet zu werden und evtl. Andere Spaziergänger nicht
Verschrecken. So normal wie möglich.

Nur 3 Pfeile mit Gummiblunts
Ich nehme Tophat Crowns kann aber auch gut sicher stellen das kein anderer in meiner Nähe ist.
Mein gefundener Wald ist sehr sehr selten tagsüber besucht. Jäger kommen erst abends oder morgens.

Lustige Ziele gibt es auch https://www.f(r)essnapf.de/p/anione-spielzeug-latex-nashorn-schwein-Büffel
Thema Hunde Latex Spielzeug
Dann ist glaub ich der Freizeit Sport Spielcharacter deutlich dargestellt.

Ein Karton mit einem Blatt Papier Zielausdruck aufgeklebt Moorhuhn und gefüllt mit alter Kleidung oder Versandverpackung
Geht auch gut!

Thom

« Letzte Änderung: Januar 05, 2020, 09:22:34 Nachmittag von Thom »

Online BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2415
    • bogenanwalt.rocks
Re: Wo erfahre ich ob Roving bei mir im Wald erlaubt ist oder nicht?
« Antwort #16 am: Januar 05, 2020, 09:33:37 Nachmittag »
Zum Thema Blunts, alle Blunts sind jagdtaugliche Spitzen, außer Pömpel, also niemals Blunts.
Weiterhin eigenes Ziel mitbringen, auch Baumstümpfe sind Lebensräume, Pilze sind Nahrung und wichtig.

Die Whitebow Blunts sind eben gerade nicht dazu entwickelt worden um jagdtauglich zu sein, sondern um zu Spielen.
Natürlich könnte man diese missbrauchen - aber das gilt jetzt für jeden Haushaltsgegenstand (siehe Thema Messer).

Die Außenwirkung von Feldspitze plus Schießwürfel halte ich da für deutlich problematischer.

Und zum Thema Baumstümpfe und Co. - siehe die Unmengen von Beiträgen verschiedener User im Roving Thread - ich glaube nicht, dass Fauna und Flora wirklich gefährdet sind.

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4994
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Wo erfahre ich ob Roving bei mir im Wald erlaubt ist oder nicht?
« Antwort #17 am: Januar 07, 2020, 08:28:27 Vormittag »
Genau... normale Spitzen und Schießwürfel finde ich da eher ungeeignet, da die Pfeile sehr schnell unter der Moosnabe oder Waldboden verschwunden sind.
Eben das mit Crowns Blunts und Arrowstopper macht ja den Reiz aus auf Moggl und morschen, abgebrochenen Ästen zu schießen.
Auf Pilze und Lebewesen wenn sichtbar, natürlich nicht. Jetzt werden ja auch eine handvoll Bogenschützen die in den Wald zum roven gehen, den Wald kaum zerstören oder verändern, solange ihr euch ned wie ein Harvester aufführt...  :yes: :)
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC

Online Gundog

  • Neuling
  • *
  • Beiträge: 6
Re: Wo erfahre ich ob Roving bei mir im Wald erlaubt ist oder nicht?
« Antwort #18 am: Januar 07, 2020, 10:51:07 Vormittag »
Tja den Jägern gehört nicht der Wald. aber auch nicht den Rovern, den Mountainbikern, den Pilzsammlern, den Spaziergänger , den Survivalern, den Hundesportlern uvm.
Das Wild benötigt aber zu gewissen Zeiten (bes. im Winter mit wenig Nahrung und viel Kälte, sowie zu Brut&Aufzuchtszeit) gewisse Ruhe um z.B. den Energiebedarf runter zufahren oder den Nachwuchs sicher unterzubringen. Wenn quasi jede Woche jemand quer durch den ganzen Busch auf alles schießt oder der MBler querfeld fährt oder.. ist diese Ruhe nicht  zu bekommen.
Ich kann nur empfehlen das man gewissen Bereiche eines Waldes zB. dafür nutzt die i.d.R. schon häufig sowieso schon von Menschen frequentiert werden und den überwiegenden Teil des Waldes der quasi die Ruhezone bildet, dann auch möglichst in Ruhe zu lassen und auf den Wegen bleibt. Klar gibt es Rehe die hinterm Haus stehen, oder Füchse die zwischen den Häusern laufen, sogar Wildschweine. Aber nicht alles Wild kommt mit der Zivilisationskrankheit Mensch klar. (Kulturfolger, Kulturflüchter).
Hier im Münsterland sind Waldflächen eher selten und halt kleiner und so schon hoch frequentiert, im Schwarzwald oder anderen Gegenden ist davon eher jede Menge vorhanden. Man muss das ja nicht zur Grenze ausnutzen.

Offline Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 4994
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Wo erfahre ich ob Roving bei mir im Wald erlaubt ist oder nicht?
« Antwort #19 am: Januar 07, 2020, 01:57:09 Nachmittag »
Tja den Jägern gehört nicht der Wald. aber auch nicht den Rovern, den Mountainbikern, den Pilzsammlern, den Spaziergänger , den Survivalern, den Hundesportlern uvm.
Das Wild benötigt aber zu gewissen Zeiten (bes. im Winter mit wenig Nahrung und viel Kälte, sowie zu Brut&Aufzuchtszeit) gewisse Ruhe um z.B. den Energiebedarf runter zufahren oder den Nachwuchs sicher unterzubringen. Wenn quasi jede Woche jemand quer durch den ganzen Busch auf alles schießt oder der MBler querfeld fährt oder.. ist diese Ruhe nicht  zu bekommen.
Ich kann nur empfehlen das man gewissen Bereiche eines Waldes zB. dafür nutzt die i.d.R. schon häufig sowieso schon von Menschen frequentiert werden und den überwiegenden Teil des Waldes der quasi die Ruhezone bildet, dann auch möglichst in Ruhe zu lassen und auf den Wegen bleibt. Klar gibt es Rehe die hinterm Haus stehen, oder Füchse die zwischen den Häusern laufen, sogar Wildschweine. Aber nicht alles Wild kommt mit der Zivilisationskrankheit Mensch klar. (Kulturfolger, Kulturflüchter).
Hier im Münsterland sind Waldflächen eher selten und halt kleiner und so schon hoch frequentiert, im Schwarzwald oder anderen Gegenden ist davon eher jede Menge vorhanden. Man muss das ja nicht zur Grenze ausnutzen.
Genau so sehe ich das auch Gundog. Ich wohne im Steigerwald, bei uns ist sehr sehr viel Wald vorhanden. Und trotzdem gehe ich nur in kleinen, offenen Wäldchen, wo sich tagsüber kein Wild aufhält. Oder im Randbereich ohne Dickicht und Buschwerk. Sehr sehr selten habe ich dabei mal ein Reh aufgeschreckt oder gar ein Wildschwein gesehen.... :yes:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Jensbows Rayden 62"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doppleCarbonFoamcoreLB-limbs, Chin.Reisschleudä Hybrid 60",Bögen wie Bearpaw Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD,Antur Matoc,Weick Cobra,Malota RC