Archers Campfire

Frage zum Ankern

Offline Reich von Pfand

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 15
Hallo zusammen,
ich schieße seit diesem Sommer regelmäßig mehrfach in der Woche und habe gelernt (vom Trainer und diversen YT-Videos...) wie man ankert. Ich mach das so, dass der Daumen seitlich unter dem Unterkiefer liegt und der Zeigefinger am Mundwinkel.
Nun erklärt mir unser neuer Trainer, dass das falsch ist. Die Sehne müsse in der Mitte des Kinns anliegen. Das habe ich jetzt eine Woche lang trainiert aber das kann ich überhaupt nicht  ::)
Wenn ich auf diese Weise den Bogen ausziehe, liegt ja die ganze Zughand unter dem Kinn, die Zughand wackelt, es kostet mehr Kraft und ausserdem tut mir auf diese Weise alles weh (Schultern, Rücken, Handgelenk...). Da bin ich grad ziemlich frustriert und wollte mal fragen wie ihr das hier so ankertechnisch handhabt. Muss die Sehne wirklich am Kinn anliegen?
Ich habe übrigens keine Wettkampfambitionen. Mir geht es eher um die Ruhe- und Konzentrationsübung.
Gruß Bernie


Offline rabu

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 481
Dein Trainer scheint einen Hintergrund als Scheibenschütze zu haben.
Visierschürzen ankern meist anders.

Kurzantwort: Nein
Die Sehne muss nicht am Kinn anliegen.

Wie es für dich wirklich gut wäre kann aber nur jemand mit dir zusammen klären  . Wäre haltvorteilhaft wenn diese Person sich mit deiner Art Bogen zu schiessen auskennt.

Gruß
Ralf


Offline sfs-archery

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 496
  • Am Rande meines Verstandes kichert der Wahnsinn
    • Mein Bogensportblog
Beim Ankern ist wichtig das du immer gleich ankerst. Wo und wie, hängt dann vom verwendeten Bogen, Schießstil (mit Visier oder ohne,..) und u.U. weiterer Faktoren (z.B. Zieltechnik beim Blankbogenschiessen) ab.


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6717
Die grundsätzliche Frage ist: schiesst du mit oder ohne Visier ?

Mit Visier: olympischer Anker am Kinn und Nasenspitze (weil du sonst nicht durch das Visier schauen kannst)

Ohne Visier: seitlich am Gesicht (wo der Anker liegt hängt a) vom Stil und b) von der Physiognomie ab.

Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Reich von Pfand

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 15
Die grundsätzliche Frage ist: schiesst du mit oder ohne Visier ?

Mit Visier: olympischer Anker am Kinn und Nasenspitze (weil du sonst nicht durch das Visier schauen kannst)

Ohne Visier: seitlich am Gesicht (wo der Anker liegt hängt a) vom Stil und b) von der Physiognomie ab.
Da liegt wahrscheinlich der Hund begraben. Ich schieße z.Zt. mit Visier. Da hat aber für mich die seitliche Ankerung bisher funktioniert und ich hatte auch keine Probleme mit dem Anvisieren. Der neue Trainer schießt auch (sehr gut!) mit Visier, Klicker, Stabi, etc... Tatsächlich spiele ich aber schon mit dem Gedanken, mich beim Schießen auf das absolut notwendige zu reduzieren, also das Visier wieder wegzulassen und andere Helferlein gar nicht erst zu verwenden und dann müsste meine seitliche Ankerung ja wieder passen.


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6717
Ja, da liegt der Hund begraben ...

Mit Visier hat dein neuer Trainer 100% recht ... ohne sähe es anders aus .. (aber dann sollest du auch einen anderen Trainer suchen, YT hilft da nix weil da keine Anleitung/Kritik rauskommt)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 339
Visier und seitlicher Anker funktioniert gut auf kürzere Distanzen. Auf weitere Distanz müsste das Visier so weit herunter geschraubt werden, dass der Pfeil nicht mehr drunter durch passt.

Beim Visieren über die Pfeilspitze wiederum hat man bei Kinnanker das Problem, dass die Pfeilspitze auf kurze Distanz viel zu tief unter dem Zielpunkt liegt und eine Schätzung der Lücke zum Zielpunkt kaum möglich ist. Da ist ein hoher Anker besser.

Wenn du Spass haben willst, dann nimm das Visier runter und bleib bei dem Anker, der sich gut anfühlt.
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Offline Coureur de bois

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 409
  • feministische Burschenschaft Hysteria...
Ist wie beim Bogenschnitzen, alles was nicht nach Bogen aussieht kann weg....und dann nicht lang nachdenken, lass dein Unterbewusstsein machen, dann ist es gut...
coureur
Friedrich LB,
Ballweg Sperber, Bambus
Robinie Selfbow,
"Reiter"Double-Wave
"ich brauche keine Mitfahrgelegenheit, ich
brauche Munition"
Holz, Alu und Carbon
Hoyt Satori mit Uukha Uuureg