Autor Thema: Sehnenbau Allgemeinfrag  (Gelesen 3227 mal)

Offline aquadrat

  • Robin auf der Hut
  • *****
  • Beiträge: 594
  • Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
Re: Sehnenbau Allgemeinfrag
« Antwort #60 am: November 28, 2019, 08:41:08 Vormittag »
In dem Fall reicht es vermutlich wenn du ein ca. 10cm Stück von dem Sehengarn wie einen Puschel durch die Sehne steckst und in den Bereich des Nocksitzes verschiebst und dann mit umwickelst. Ist nicht perfekt, aber einfach und sollte funktionieren.

Gruß, A.
Sie: Wild Mountain Latitude 19'', Uukha VX1000 XCurve short, 29# @ 26,5'' // CE Predator II 1000, 8,7gpp
Er: Hoyt Satori 19'', Uukha Irbis Medium, NAP Centerrest Flipper, Uller Custom BK, Chubby Hunter, 40# @ 28,5'' // Linkboy 600 Pink-Weiss

Offline ravenheart

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 177
Re: Sehnenbau Allgemeinfrag
« Antwort #61 am: November 28, 2019, 04:31:22 Nachmittag »
Ich würde das dickere Garn nehmen und die Nocken passend weiten. Wo ist das Problem.

Rabe

Online Mescalero

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2154
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Sehnenbau Allgemeinfrag
« Antwort #62 am: November 28, 2019, 05:06:48 Nachmittag »
Das Problem? Es sind m.E. sogar derer zwei.
Erstens ist es schwer, die Nocken wirklich identisch zu bearbeiten und unterschiedliche Abzugswiderstände braucht man nun wirklich nicht.
Zweitens stellen Nocken ohnehin schon eine Sollbruchstelle dar und gehen manchmal kaputt, schlimmstenfalls beim Ablass, was einen Leerschuss zur Folge haben kann. Da muss man eigentlich nicht noch nachhelfen...
Bows? I stopped counting and lost track...