Archers Campfire

Fragen vor dem Bogenkauf


Offline Totti78

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 3
Hallo Leute,
Zur zeit benutze ich noch eine geliehenen Recuvebogen. Ich denke das in zwei bis drei Monaten ein Kauf anstehen wird. Jetzt stellt sich mir die Frage was mehr Sinn macht. Ein hochwertigeres Mittelteil oder hochwertigere Wurfarme?
Wie macht sich der Unterschied von einem hochwertigerem Mittelteil bemerkbar?
und wie von hochwertigeren Wurfarmen?

Ich würde mich über eine Antwort von euch sehr freuen.
Gruß
Thorste


Online Uller

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2327
  • hunting the X
Hallo Thorste,

Willkommen am Feuer

Weder noch, oder wennschon das Mittelteil...

Was ist für Dich hochwertig  ????

Begnüge Dich noch eine Weile in der Mittelklasse, bis Du weißt,  was zu Dir passt...

Anfassen und Testen , ist der Weg zum Bogen....

Steigern kannst  Du Dich immer, Geld ausgeben dabei auch  ;)



Polaris

  • Gast
Auch von mir ein herzliches Willkommen hier am  :fire: und was deine Fragen betrifft.. wenn du mit dem Bogen klar kommst solltest du dich aufs Training und die Technik konzentrieren.. "höherwertige WA / MT" werde da am Anfang nicht so viel bringen..


Offline bourne

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 277
Nachdem sein Bogen geliehen ist, braucht er vielleicht einen eigenen...ich würde ein günstiges Mittelteil nehmen, dessen Griffform Dir wirklich zusagt, von den üblichen Verdächtigen White Feather & Co. Und ein bissl bessere Wurfarme, die sich angenehm ziehen und halbwegs flott werfen. Ev. gebraucht kaufen? Wenn Du ein Budget nennst, kommen hier sicher noch mehr Tipps.

Irgendwann läuft Dir dann eh Dein Wunschbogen über den Weg - aber idealerweise hast Du bis dahin Technik stabilisiert und Dein finales Zuggewicht erreicht.
Recurve: Black Widow PSA X 60" [40#@30"]
Hybrid: Shrew Classic Hunter II 56" Heritage [41#@30"]
Reiterbogen: Simon Raptor 56" [41#@32"]


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3008
Was willst du denn schießen? Eher traditionell, also mit etwas kürzerem Mittelteil und das gerne aus Holz, oder Blankbogen oder olympisch mit Stabis und Visier... die Anforderungen sind da unterschiedlich.
Abonniert bitte https://www.youtube.com/@ArcheryGirls
Das motiviert meine Jugendgruppe ganz enorm, hier weitere Videos zu produzieren.


Offline rabu

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 523
Viele technische Bogenschützen kaufen sich ein Mittelteil und mieten sich die Wurfarme erst mal.

Ich hab auch jede Menge zum Teil teures Zeug, aber ehrlich gesagt wird das Material überschätzt.
Techniktraining bringt dich weiter.

Gruß
Ralf


Offline Burkhard

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 840
um welchen Bogen handelt es sich den bei dem geliehenen  ? und woher hast du ihn 

 und Willkommen am  :fire:
I will fight no more forever

Chief Joseph Nez Percé-Indianer 1840 - 1904


Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1654
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Bin da bei @Uller und @rabu: erst mal richtig Technik lernen, ansonsten merkt man keinen Unterschied zwischen hochwertig und Einsteiger Material.
Und wenn dann ist es eher wie bei Kugel-Schützen, der Lauf schießt, der Schaft trifft. Es ist also meiner Meinung nach das Mittelteil wichtiger. Sprich gute, einem angenehme Handhaltungetc etc...
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#


Offline Erik

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 292
das Wichtigste ist, dass der Griff in deine Hand passt !!!
im Endeffekt kann ein guter Schütze mit jedem Bogen und passenden Pfeilen ein Turnier gewinnen… ein schlechter Schütze ballert auch mit nem 2.000 Euro daneben…
fahr auf ne Messe und probiere so viele Bögen bzw Griffstücke wie Du kannst… das was Dir zusagt nimmste dann…
es gibt fast keine schlechten Bögen !!!!


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4756
  • Nordlicht
Auch von mir ein herzhaftes Moin! und willkommen am Feuerchen.

Zum Thema "Bogenwahl":
Meine Empfehlung ist gönn Dir die Zeit bis Du heraus gefunden hast, in welche Richtung (= Spielart des BS)  Du gehen willst.
Schau Dich um und versuch so viele Bogen, die Dir irgendwie zusagen, in die Finger zu bekommen.
Dabei erfährst Du wie sich ein zu Dir passender Bogen anfühlen muss. Vielleicht kannst Du auch mal eine Bogenmesse besuchen?  Es gibt nichts, was es nicht gibt!
Viel Erfolg!
„Jeder Mensch kann irren, nur Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Burkhard

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 840
Bin da bei @Uller und @rabu: erst mal richtig Technik lernen, ansonsten merkt man keinen Unterschied zwischen hochwertig und Einsteiger Material.


  das ist völlig richtig und diese Meinung vertrete ich schon länger. es genügt eben nicht sich einen richtig teuren Bogen zu kaufen und zu glauben das man mit ihm sofort gut oder besser schießt.

  wenn du aber einen suchst der mit hochwertigeren mithalten kann und nicht so teuer ist, schau dir denn mal an :  https://www.arrowforge.de/epages/63122672.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63122672/Products/101363  ich besitze ihn auch und bin mehr als zufrieden mit ihm
I will fight no more forever

Chief Joseph Nez Percé-Indianer 1840 - 1904


Offline Odin

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 134
Der TE wollte doch eigentlich nur den Unterschied zwischen
günstigen und hochwertigen MT und dasselbe bei den Wurfarmen wissen.........
....oder, ums mit "Dirty Harry" Callahan zu sagen:
            Make my Day


Offline Kuckingen

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 724
Nach 2 bis 3 Monaten ist zu früh für hochwertige Bögen.

Ich empfehle einfache, günstige Einsteigerrecurves. Die leisten viel, für das Geld.

Und bis dahin kann man sich andere Bögen ansehen, von Vereinsmitgliedern usw. Erfahrungen sammeln. Und einlesen!


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4756
  • Nordlicht
 " Der TE wollte doch eigentlich nur den Unterschied zwischen
günstigen und hochwertigen MT und dasselbe bei den Wurfarmen wissen......... "

@ Odin: Abgesehen davon, dass der TE drei Fragen aufgeworfen hat - welches sind wohl Deine Antworten?
„Jeder Mensch kann irren, nur Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Woodinski

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1404
  • Bogenazubi - 5. Lehrjahr
Hallo Leute,
Zur zeit benutze ich noch eine geliehenen Recuvebogen. Ich denke das in zwei bis drei Monaten ein Kauf anstehen wird. Jetzt stellt sich mir die Frage was mehr Sinn macht. Ein hochwertigeres Mittelteil oder hochwertigere Wurfarme?
Wie macht sich der Unterschied von einem hochwertigerem Mittelteil bemerkbar?
und wie von hochwertigeren Wurfarmen?

Ich würde mich über eine Antwort von euch sehr freuen.
Gruß
Thorste

Also ich nehme mal an, Du sprichst von ILF Mittelteil/Wurfarmen.

ILF Holzmittelteile unterscheiden sich, je nach Wertigkeit/Preis etc. in der Verarbeitung, aber unter Umständen auch in der Konstruktion. Grad was die ILF-Aufnahme angeht. Wo die eine Schraube einfach nur in Holz gezimmert ist, wird beim höherwertigen MT mit Konterung etc. gearbeitet. Passgenauigkeit kann ne Rolle spielen und bei Metall-Risern halt noch die Oberflächenveredelung / Lackierung.
Aber treffen kann man auch mit einem Einsteiger. Also Beispiel: Ich schieß mit meinem 65 Euro Ghosthand aus China gefühlt nicht schlechter als mit meinem 270 € Old Mountain.

Bei den Wurfarmen sind die Unterschiede, gerade im Auszugverhalten dann schon etwas größer. Aber da kommts halt auch aufs Material und die Form an. Ein Carbon-Schaumwurfarm zieht sich halt ganz anders, als ein reiner Holz-Glas-Wurfarm oder ein Vollcarbon-WA.

Wenn Du eh noch am Zuggewicht steigern bist, würde ich eher zu nem soliden Mittelteil, das Dir liegt und auch optisch gefällt, raten und zu Einsteiger-WA, da die ja eh in absehbarer Zeit ausgetauscht werden. Und gebrauchte WAs bekommt man eigentlich immer los.





 




Aktueller Bogen: BlackWidow PMA X 62" - 36# @ 28"