Archers Campfire

Technik Beurteilung

Offline Grendel

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1037
  • Straight outta Salzburg Pongau
Hallo!

Könnte mal jemand bei Gelegenheit folgende Videos ansehen und eventuell einen kurzen Kommentar zur Technik geben, ob irgendwas eklatantes auffällt?

Das wäre sehr hilfreich, danke!


https://youtu.be/gFA_cBJFvoc

https://youtu.be/qWwRp-V8fkM
Super Shrew2 Autumn Gold
Easton Axis


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4349
  • Nordlicht
Besonders augenfällig ist das "Hin- + Herpendeln" des Bogens unmittelbar vor und während der Abschussphase. Einfach mal `ne Sekunde (oder mehr) im Anker verbleiben und erst dann lösen, wenn "Ruhe" in der Bogenhand vorherrscht.
« Letzte Änderung: März 03, 2022, 02:37:09 Nachmittag von Waldgeist »
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6906
Ich bin mal offen: Das Pendeln ist nur ein Anzeichen das die Kraftlinie nicht passt.

Bogenschulter zu hoch, Oberkörper und Kopf fallen nach vorne, Ausrichtung sieht man in dem Video nicht gut (aber ich denke die passt auch nicht), Kopf eingezogen (Achtung Halswirbelsäule)

Richte dich mehr auf, zieh länger aus aus und bring die Schultern runter, dann fällt auch der Bogenarm nicht nach unten ...


Und mach mal ein Video von hinten, ich denke dann sieht man auch gut das die Ausrichtung nicht passt ...
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Grendel

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1037
  • Straight outta Salzburg Pongau
Alles klar, danke soweit!
Super Shrew2 Autumn Gold
Easton Axis


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 345
Positiv: Du ziehst die Hand nicht in den Anker, sondern ziehst aus und peilst dann erst den Anker an.

Von den Kritikpunkten ist mir die Kopfbewegung als erstes aufgefallen. Erst mit geneigtem Kopf der Blick aufs Ziel, dann weicht der Kopf der Zughand aus und neigt sich dann in den Anker.

Anfangen würde ich bei der Positionierung der Schultern. So wie du mit hängenden Schultern dastehst, soll die Schulterhöhe während dem ganzen Ablauf bleiben, auch auf der Zugseite. Damit schaffst du eine Voraussetzung, um die Rückenmuskeln besser zu aktivieren. Das müsste sich dann auf das Lösen auswirken: die Zughand wird dann nicht mehr aktiv zurückgezogen, sondern schnellt in die Endposition.
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Offline Grendel

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1037
  • Straight outta Salzburg Pongau
Danke!

Wenns Wetter passt geh ich morgen nochmal raus und versuch das umzusetzen.
Super Shrew2 Autumn Gold
Easton Axis


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4349
  • Nordlicht
Noch`n Tipp: Hättest Du ggf. einen schwächeren Bogen zur Verfügung? Ich glaube es wäre ganz sinnvoll, die gezeigten Haltungsprobleme unterVerwendung eines schwächeren Bogens anzugehen.
Ich gehe mal davon aus, dass dein Bogen (im Video) Dir nicht zu stark ist.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Grendel

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1037
  • Straight outta Salzburg Pongau
Noch`n Tipp: Hättest Du ggf. einen schwächeren Bogen zur Verfügung? Ich glaube es wäre ganz sinnvoll, die gezeigten Haltungsprobleme unterVerwendung eines schwächeren Bogens anzugehen.
Ich gehe mal davon aus, dass dein Bogen (im Video) Dir nicht zu stark ist.

Noch nicht, aber planmäßig sollte am Wochenende ein 25 Pfund Bogen kommen.. für meine Frau, ein Ragim Impala wenn alles klappt.

Prinzipiell komm ich mit dem Zuggewicht klar, pro Einheit gehen eta 50-60 Pfeile raus.

Aber ich werd das mit dem leichten Bogen üben.
Super Shrew2 Autumn Gold
Easton Axis


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4349
  • Nordlicht
Eine gute Entscheidung sofern Du dann auch mal mit dem Bogen trainieren darfst.    :bow:
So ein dreiteiliger Recurve ist da wirklich von Vorteil. Unter Umständen ist es sogar für euch beide interessant, sogar noch ein WA-Satz in 22 # zu haben.
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline vielevielegoldene

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 54

Erst einmal Schneeschüppen, das wäre dann auch die Aufwärmphase.

Es ist nicht nur der Kopf, sondern die ges Körperhaltung, die gedrungen nach vorne neigt. Deine Haltung ist zuvor und danach anders, aufrecht und besser - hat mit aufrechtem Stand, Schulterposi und rechtem Schulterblatt zu tun, schau mal http://www.educatium.de/praxis-bogen/
sodann müsstest Du dummerweise die Bogenhaltung korri, aber das schaffst Du schon ...

 :youRock:



Offline Kreta

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 564
  • Friede und ein langes Leben

Erst einmal Schneeschüppen, das wäre dann auch die Aufwärmphase.

Es ist nicht nur der Kopf, sondern die ges Körperhaltung, die gedrungen nach vorne neigt. Deine Haltung ist zuvor und danach anders, aufrecht und besser - hat mit aufrechtem Stand, Schulterposi und rechtem Schulterblatt zu tun, schau mal http://www.educatium.de/praxis-bogen/
sodann müsstest Du dummerweise die Bogenhaltung korri, aber das schaffst Du schon ...

 :youRock:

Dieses Buch ist meiner Meinung nach das beste, was es gibt derzeit. Was mir aufgefallen ist, deine beiden  Schultern sind etwas tief vor dem Zug. Wenn du deinen Zug Unterarm in etwa auf Nasenhöhe hättest, dann ziehst du anatomisch gesehen einfacher und besser quasi von oben nach unten. Aber die Schultern (also die Gelenke) müssen vor dem Zug tief sein. Undauf keinen Fall den Brustkorb nach oben.

Auch dieses Video ist aus meiner Sicht empfehlenswert:

https://youtu.be/NAcmBnCnNEo

Lg
« Letzte Änderung: März 05, 2022, 05:19:34 Nachmittag von Kreta »


Online Sir Robin

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 536
Auch dieses Video ist aus meiner Sicht empfehlenswert:
https://youtu.be/NAcmBnCnNEo

Danke noch einmal für den Tip Kreta, ich habe mit dem Video nach Jahren noch einmal meine Basics aufgefrischt! Sehr empfehlenswert.


Offline Grendel

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1037
  • Straight outta Salzburg Pongau
Danke, ich schau mir das heut Abend nach der Arbeit an.

Was mir selber auffällt: wenn ich den Bogen vorhalte und ausziehe, kann ich durchaus  aufrecht schiessen.

Schiesse ich mit Swing Draw, so wie ich es gelernt habe, dann verfalle ich automatisch in diese gedrungene Haltung wie ein Neandertaler der das Mammut attackiert.
Super Shrew2 Autumn Gold
Easton Axis


Offline Kreta

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 564
  • Friede und ein langes Leben
Swing Draw ist leider nicht so optimal. Man tendiert damit zur hohen Schulter und es wird eng unterm Schulterblatt.
Kannst du auch super vor einem Spiegel üben bzw. Korrigieren mit den höheren Zugbeginn.

Lg



Offline bourne

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 200
Swing Draw ist leider nicht so optimal. Man tendiert damit zur hohen Schulter und es wird eng unterm Schulterblatt.
Kannst du auch super vor einem Spiegel üben bzw. Korrigieren mit den höheren Zugbeginn.

Lg

Kannst Du das näher ausführen? Die Tendenz zur hohen Schulter meinst Du vermutlich die Bogenschulter, wenn man die zu Beginn nicht schon bewusst gesenkt hat, also vor Draw? Was meinst Du mit dem zweiten Teil, eng unterm Schulterblatt - Bogenschulter oder Zugschulter?
Recurve: Hoyt Satori 17" mit Uuhka Irbis 35/62" [60", 37,5#@30"]
Hybrid: Shrew Classic Hunter II 56" Heritage [41#@30"]
Reiterbogen: Living Arrow 57" [40#@32"]