Archers Campfire

Trainingsmethoden: Wie kann ich mich als instinktiver Schütze verbessern ?

Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6876
Ziel dieses Threads soll sein Methoden zu sammeln wie ich als instinktiver Schütze mein Trefferbild verbessern bzw konstanter bekommen kann.

Provokativ gesprochen würde ich sagen:

a) Bogenschiessen lernen

b) üben, Üben, ÜBEN ...

Aber das kann/sollte nicht die Antwort sein sondern nur zur Diskussion anregen, ich bin mal gespannt was so kommt ;)


Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4344
  • Nordlicht
Dennoch stimmt der Grundsatz "Üben übt"; er ist die Grundlage für jegliches Weiterkommen. Hinzu kommen Geduld und Ausdauer. Wer auf den schnellen Erfolg aus ist, wird enttäuscht.
 
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6876
Ich sags mal "vorsichtig" ;) - wie bei jeder Sportart hilft Training beim besser werden, ABER "falsches" üben kann den Erfolg auch zunichte machen ...

Pauschal würde ich nicht zu "Üben übt" raten ...
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline aged younger

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 955
  • FYL - Das Leben ist schön
Habe mal gelesen dass man - etwas Talent vorausgesetzt - nach etwa 10‘ bis 15‘ tausend qualifizierten Trainingsstunden im jeweiligen Sektor auch in der Spitze mitmischen kann ….


also nix für mich als Hobbyschütze ::)
« Letzte Änderung: Februar 23, 2022, 01:47:03 Nachmittag von aged younger »


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4344
  • Nordlicht
Und für die-/denjenigen, wo es vordringlich im Selbststudium gehen muss oder soll, habe ich folgenden Buchtipp:
Lars Christensen "Intuitives Bogenschießen - Übungen für Technik und Geist"
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Rose🌹

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 521
  • la vie en rose 🌹
Buchtips, Videos, Podcasts, gibt es wie Sand am Meer.
Mich würden Berichte und Methoden aus erster Hand, hier aus dem AC interessieren.
Ich vermute, dass roscho darauf abzielte.

🌹
Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet.


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6876
Buchtips, Videos, Podcasts, gibt es wie Sand am Meer.
Mich würden Berichte und Methoden aus erster Hand, hier aus dem AC interessieren.
Ich vermute, dass roscho darauf abzielte.

🌹

Der/Die 🌹 vermutet richtig ;)

Bücher und Videos könnte ich "einige" empfehlen, aber was wird (wenn) gezielt von euch trainiert,  habt ihr eigene Tipps ?

Wie geht man methodisch vor ?



Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Skalli

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 484
Auch auf die Gefahr hin das hier schon alles X- mal gesagt wurde und um es hier noch einmal gesammelt zu haben:

Bei mir sind die derzeitigen Traingsmethoden (Die ich auch regelmässig übe):
- Das Fokustraining (Der berühmte rote Punkt)
- Techniktraining auf Kurzdistanz

Das Fokustraining hilft mir enorm (Derzeit noch mit besagtem Hilfsmittel). Habe das Problem das ich mit zunehmender Grösse der Auflage (Muss hier leider Fita trainieren) auch zunehmend streue. Stecke ich einen roten Punkt in die Mitte der Scheibe klappt es sofort besser (Alternativ Dreispot Auflage).
Beim Techniktraining Kurzdistanz achte ich auf den Auszug, Anker. lösen usw.. Wo der Pfeil landet ist mir wurschegal, hauptsache ich muss ihn nicht suchen oder mache etwas kaputt.
3 Laws of Robotics:
1. KILL ALL HUMANS
2. RULE THE WORLD
3. SNOOZE


Offline Polaris

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1123
Ich selber schieße seit vielen Jahren intuitiv.. so lange schon, dass ich dafür keinen Namen hatte..  ;) .. Egal.. "Übung macht den Meister" trifft es (im wahrsten Sinne).. ist aber letztlich auch eine Floskel.. und ich kann auch nur für mich selber sprechen.. Neben dem "Tun" und Verinnerlichen fand ich es für mich extrem wichtig das "Wollen" wegzulassen.. Auch wenn es sich ein wenig esoterisch anhört.. treffe ich am besten wenn es tatsächlich nur ums Schießen geht und nicht um das Treffen.. Es ist wie mit dem Papier-Knödel der intuitiv im Papierkorb landet.. solange man einfach nur wirft..

Neben dem regulären Schießen und "Einstudieren" der Bewegungsabläufe .. schieße ich auch einfach mal ohne Bogen..  Virtuell sozusagen.. Ich sitze auf einem Stuhl und absolviere den "Vorgang" mit geschlossenen Augen.. Ich nehme den Bogen, lege den Pfeil auf, ziehe die Sehne und konzentriere mich dabei auf die Spannung der Muskeln.. Ob ich dann "treffe" ist nebensächlich..
Gruß und Ahoi Peter..

"Das Entscheidende ist das Tun, nicht so sehr die Ausführung.."


Jack Ryan

  • Gast
Buchtips, Videos, Podcasts, gibt es wie Sand am Meer.
Mich würden Berichte und Methoden aus erster Hand, hier aus dem AC interessieren.
Ich vermute, dass roscho darauf abzielte.

🌹

Der/Die 🌹 vermutet richtig ;)

Bücher und Videos könnte ich "einige" empfehlen, aber was wird (wenn) gezielt von euch trainiert,  habt ihr eigene Tipps ?

Wie geht man methodisch vor ?

Sehr gutes Thema. Ich bin gespannt, welche Methoden noch folgen.

Ich benutze die "walk back" - Methode. Ich habe einen Zielpunkt auf der Scheibe und schiesse auf kürzeste Entfernung (3m) auf diesen. Passt die Streuung entferne ich mich um ein paar Meter (auf zB 5m) usw.. Alternativ kann auch die Scheibe wandern, ist vielleicht bei anderen Schützen vor Ort etwas besser für die Gesundheit ;D.
Den imaginären Schuss, wie von Polaris berichtet, kann ich auch nur empfehlen.


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6876
Eine gute und konstante Technik (Auszugslänge, Ablass) ist ja die Grundvorraussetzung für ein konstantes Trefferbild, für mich ist ohne passende Form konstantes Treffen nicht vorstellbar ...

1 Zoll weniger Auszug sind 2 -3# weniger Leistung, nicht mehr passender Pfeil und (möglicherweise) Unterschiede in Höhen- und Seitentrefferlage ;)

Was macht ihr so ?
Trainer ?
Spiegel ?
Video ?

Kann das ein "Selbsteinsteiger" überhaupt lernen ?
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Sir Robin

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 536
Training ist für mich erstmal getrennt vom Parcours. Ich  habe einen festen Termin in der Woche, wo ich jetzt im Winter in der Turnhalle trainiere.
Dabei suche ich mir meistens einen besonderen Teilaspekt heraus und konzentriere mich den ersten Teil nur darauf. Heute z.B. will ich mir meinen Stand und die Bogenschulter noch einmal vornehmen.
Anschließend, wenn das Gefühl stimmt,  schieße ich meistens eine halbe Wertungsrunde auf 18m.

Im Parcours achte ich nicht mehr auf die Teilaspekte, hier muss die Technik stimmen.


Offline Casimir

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 673
"Wie macht ihr das so"
Nur nach Gefühl.

Einen zu weiten Auszug kann man ja auch mit intuitiv tiefer Anhalten ausgleichen...
Antur Artus Tri 64" 40#


Offline Burkhard

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 807
durch Üben und sich dabei nicht selbst unter Druck setzen. es geht nicht von heute auf morgen sondern kann ein langer Prozess werden sein der eigentlich nie aufhört. was ich auch für wichtig halte: nicht das Material macht einen zu einem guten Schützen sondern du bist es selbst der alles in der Hand hat. im wahrsten Sinne des Wortes
I will fight no more forever

Chief Joseph Nez Percé-Indianer 1840 - 1904


Offline Woodinski

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1135
  • Bogenazubi - 4. Lehrjahr


Sehr gutes Thema. Ich bin gespannt, welche Methoden noch folgen.

Ich benutze die "walk back" - Methode. Ich habe einen Zielpunkt auf der Scheibe und schiesse auf kürzeste Entfernung (3m) auf diesen. Passt die Streuung entferne ich mich um ein paar Meter (auf zB 5m) usw.. Alternativ kann auch die Scheibe wandern, ist vielleicht bei anderen Schützen vor Ort etwas besser für die Gesundheit ;D.
Den imaginären Schuss, wie von Polaris berichtet, kann ich auch nur empfehlen.

Die "walk back"-Methode mach ich auch hin und wieder gerne auf dem Trainingsparcours. Wir haben einige Bergauf-Schüsse mit steilen WInkeln und die Möglichkeit dabei die Distanz zu verändern. Finde, das ist eine wirklich gute Übung um die Auswirkung vom Verhältnis Distanz zu Schußwinkel zu "realisieren". Zudem gibt es den ein oder anderen Schuß, wo eine Veränderung des Standortes auch die optische Wahrnehmung des Zieles stark verändert. Steh ich im Schatten und schieße auf ein Ziel das selbst im Schatten steht ist das was anderes, als wenn ich nur ein paar Meter nach hinten gehe und nun in der Sonne stehe und das Ziel ist im "Dunkeln".
Wenn man irgendwo auf einem Parcours ist, macht man solche Standortänderungen bei ein und demselben Ziel ja eher selten bis gar nicht.

Ansonsten mach ich immer mal wieder Fokusierübungen. Suche mir irgendwo im Sichtfeld kleine Punkte, die ich fixiere und versuche das drumherum auszublenden. Gerne, wenn ich irgendwo auf etwas warte. An der Supermarkt-Kasse, Wartezimmer beim Arzt, im Auto, wenn ich auf den Sohnemann warte, beim Spazierengehen mit den Hunden.   
Wer, wie, was, wieso, weshalb, warum - wer nicht fragt bleibt dumm!

Aktueller Lieblingsbogen:
Old Mountain 15" MT  mit BosenBow Double-Carbon-Foam Longbow-Limbs xlong 38#