Archers Campfire

Fehler in der Zughand korrigieren .

Offline Sliding Bull

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Erst mal hallo an alle. Ich bin neu hier im Forum und hoffe ihr könnt mir weiter helfen. Ich schieße jetzt seit drei Jahre hauptsächlich 3D .
Mit den Ergebnissen bin ich auch zufrieden und komme im schnitt bei 28 zielen auf 420-460  je nach Tagesform.

 Jetzt hat sich aber beim Scheiben schießen doch gezeigt das irgendwas mit meinem Ablass nicht stimmt und ich weiss auch ungefähr was. Jetzt möchte ich mir das abtrainieren , habe aber nur Bögen von 35-40 Pfund Zugstärke wobei 40 so das maximum ist was ich schiessen bzw beherrschen kann.

 Meine frage ist , soll ich das Training mit Schwerpunkt Zughand mit meinem vertrauten Zuggewicht machen oder mir lieber ein paar leichtere Wurfarme besorgen, ich dachte so um die 25 Pfund ?. Was meint ihr


Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 948
  • högschsde Konzentration!
Ein schwächerer Bogen für so etwas ist nie verkehrt. Erst recht, wenn du nicht einen kompletten Bogen sondern einfach nur ein Paar Wurfarme brauchst.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6647
Das sehe ich wie Erbswurst - ein leichter Bogen ist zum Techniktraining nie verkehrt

Optimal ist es wenn nur die Wurfarme getauscht werden können, dann ist das Bogenhandgefühl gleich
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Rose🌹

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 415
  • la vie en rose 🌹
Ich hatte mir eine etwas verkrampfte Zughand angewöhnt,
bin dann von 50# auf 15# runter und hab damit so lange geübt und experimentiert,
bis ich die Handhaltung und den Anker gefunden hatte,
mit dem ich am Besten ablassen konnte.
Nebenbei waren die 15# per se ein effektives Training für einen sauberen Ablass.

🌹
Sprich nur, wenn du die Stille verbessern kannst.


Offline Kuckingen

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 567
Ein paar leichtere Wurfarme. 15 bis 20 Pfund.

Da es um Technik geht, brauchst auch keine anderem Pfeile.
Blind schießen hilft.


Wenn dich die 40 Pfund, auf den Fingern, nicht auspowern am Ende, ist, dass ein gutes Zuggewicht. Sportlich ohne die Schulter ungesund zu belasten.

Wenn dem nicht der  Fall ist, lieber 30 bis 35 Pfund.


Offline Sliding Bull

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
OK, dann mache ich das so und besorge mir was in 18 Pfund.Vielen dank für eure schnellen Antworten.


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 7877
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Zu wenig würde ich allerdings auch ned nehmen, weil sonst das Schulter-Rückenspannungsgefühl extrem anders sein kann.
War bei mir mal nach Bandscheiben OP nämlich so.
Sonst trainierst dir vielleicht durch das zu niedrige Zuggewicht andere Sachen an, die du gar nicht haben willst, wie geknicktes Handgelenk o.d.G.
Unter 25lb würde ich also nicht gehen, wenn dein Wohlfühlzuggewicht 40lb. rum sind.
Und ob du damit dann die gleichen Pfeile schießt, würde ich davon abhängig machen, ob sie noch halbwegs sauber raus gehen.
Wenn die bei jedem Schuss ans Fenster schlagen, oder wie ein Wackelarsch vom Mops aussehen, würde ich mir ein paar passende fürs Techniktraining machen. Schießt doch normal dann dabei e nur auf kurze Entfernungen und beeinflusst dabei nicht deine Schüsse mit normalem Bogen wie du auf weitere Enfernungen anhältst oder zielst.  :bow:
« Letzte Änderung: Februar 06, 2022, 09:52:06 Vormittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

stringwistler.blogspot.de

Drake Elite Scarlet 54"42lb@30"
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Mohawk


Offline Ulrich

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 324
Zu wenig würde ich allerdings auch ned nehmen, weil sonst das Schulter-Rückenspannungsgefühl extrem anders sein kann.
War bei mir mal nach Bandscheiben OP nämlich so.
Sonst trainierst dir vielleicht durch das zu niedrige Zuggewicht andere Sachen an, die du gar nicht haben willst, wie geknicktes Handgelenk o.d.G.
Unter 25lb würde ich also nicht gehen, wenn dein Wohlfühlzuggewicht 40lb. rum sind.
Und ob du damit dann die gleichen Pfeile schießt, würde ich davon abhängig machen, ob sie noch halbwegs sauber raus gehen.
Wenn die bei jedem Schuss ans Fenster schlagen, oder wie ein Wackelarsch vom Mops aussehen, würde ich mir ein paar passende fürs Techniktraining machen. Schießt doch normal dann dabei e nur auf kurze Entfernungen und beeinflusst dabei nicht deine Schüsse mit normalem Bogen wie du auf weitere Enfernungen anhältst oder zielst.  :bow:

Zustimmung in allen Punkten.

Ich werfe nach dem Technik-Training jeweils ein paar Pfeile mit dem "üblichen" Bogen, um zu schauen, wie`s klappt. Da ist es allerdings praktisch, zwei Bögen zu haben, um nicht ständig umbauen zu müssen.
Wie immer gilt hier: dies ist der neuste Stand des Irrtums


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2513
Meine frage ist , soll ich das Training mit Schwerpunkt Zughand mit meinem vertrauten Zuggewicht machen oder mir lieber ein paar leichtere Wurfarme besorgen, ich dachte so um die 25 Pfund ?. Was meint ihr

Kommt drauf an, was du trainieren willst. Manches macht man besser mit leichterem Bogen (Thema Technikerwerb), anders mit schwerem (Thema Kraftaufbau), wieder anderes am besten z.B. mit dem Astra Shot Trainer oder dergleichen.
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Traditional: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline Sliding Bull

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
An der Kraft liegt es nicht. Ich schiesse regelmässig seit 1 1/2 Jahre so um die 250-300 Pfeile in der Woche. Rückenspannung ist ok, nur habe ich mir weil ich so auf das Treffen fokussiert war eine miese Technik angewöhnt.  Schulter der Zughand zu hoch oder Handgelenk abgeknickt, Zeigefinger drückt Pfeil nach unten..
Das war komischerweise vor einem Jahr noch kein Thema aber irgendwie hat sich da was eingeschlichen was ich wieder loswerden will.
Deswegen dachte ich leichter Bogen bzw setup und konzentriert schiessen könnte helfen.
Ich gehe ja trotzdem 2-3 mal die Woche in den Parcours mit meinem stärkeren Bogen.

 Vielen dank für eure wertvollen Tips .


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3059
  • Einer trage des anderen Last...
Was mich noch interessiert, ist, wie hast du es denn gemerkt, dass du dir hast eine miese Technik angewöhnt?

Allgemein interessiert mich auch noch, ob ich mit einer mir miesen angewöhnten Technik eine gute/korrekte Rückenspannung hinbekomme?



Offline Sliding Bull

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Also gemerkt hab ich das beim Blankschafttest.  Ich bereite mich zur zeit auf die Hallenmeisterschaft in Altenkirchen vor und wollte mir mal ein paar perfekte Pfeile ausschiessen.
Ich konnte den Nockpunkt zwischen 11 und 15mm verstellen, doch die Pfeile steckten immer mit der Nocke nach oben in der Scheibe . Dann habe ich vor 3 Wochen meinen neuen Bogen von Matthias Klein Der Bow abgeholt und wir haben uns über Tabs unterhalten. Mein Tab hat an einer stelle schon ziemliche Macken und Matthias meinte das könnte ein Indiz für falsches lösen oder ähnliches sein.
 Da bin ich hellhörig geworden und habe das mal versucht zu analysieren. Ich gehe mal davon aus das der gesamte Schussablauf inklusive Rückenspannung nicht optimal ist. Bis jetzt im Parcours ist mir das nicht so richtig aufgefallen, aber in der Halle rächt sich jede Unsauberkeit .
Ich arbeite dran.