Archers Campfire

Spinewert Technische Spezifikation gesucht

Offline Sonuka

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 644
Hab mich jetzt nochmal durch die Weiten des INets gewühlt... Ich glaube DAS DA:
kommt meiner Frage am nächsten:
https://de.wikipedia.org/wiki/Biegeversuch
Der 3-Punkt-Biegeversuch.
Dabei kann man das Biegemodul berechnen, was man wohl als Bauteilkonstante bewerten könnte.
Umrechenbar mit dem Metrischen System wirds ja durch simples Umrechnen... ich werde mal ne Excelltabelle dazu machen.. und bong... fertig.
Hoffe ich.
Editierung... Da unterm Bruchstrich der Formel die Fläche des Prüfkörpers eingeht.... Wird es vermutlich eher eine Werkstoffkonstante werden... Blöd. Da damit ja bei unterschiedlichen Pfeilschäften ein unterschiedlicher Wert rauskommt.
Wenn ich die Fläche rauslasse hätte ich einen Metrischen wert, der einfach erklärbar ist, aber halt.... keiner Norm entspricht.  :wuerg:
« Letzte Änderung: Januar 21, 2022, 01:06:56 Nachmittag von Sonuka »
Dauernd was anderes
Sparrow von Chris Unger
Gerne Chinesen (Black Hunter und ähnliches)
Mohawk Chief Recurve


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3189
  • Einer trage des anderen Last...
Aha. Klar, du könntest eine "neue" Norm schaffen, aber was für eine? Empfehlen würde ich jedenfalls keine, welche auf das Biegemodul, ermittelt an Carbonschäfte, basiert.



Offline Sonuka

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 644
Naja... einerseits wäre das ganze halt Sinnvoll, da man dann evtl. einen problemlos skalierbaren wert hätte, der für alle Profile (Schaftdurchmesser) gelten würde.... andererseits... gibt´s dazu ja ne Normierung, wenn auch "unmetrisch". Das wäre ja die Spinewertmessung.
Dauernd was anderes
Sparrow von Chris Unger
Gerne Chinesen (Black Hunter und ähnliches)
Mohawk Chief Recurve


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3189
  • Einer trage des anderen Last...
Mir ist schon klar, wo du gerne hin möchtest bzw., dass du es sehr einfach haben möchtest.... Aber, das funktioniert nicht so einfach, die reinen Zahlen würden nix aussagen, es fehlt der Bezug hinter der Zahl/den Zahlen.


Noch etwas hierzu...

...
Editierung... Da unterm Bruchstrich der Formel die Fläche des Prüfkörpers eingeht.... Wird es vermutlich eher eine Werkstoffkonstante werden... Blöd. Da damit ja bei unterschiedlichen Pfeilschäften ein unterschiedlicher Wert rauskommt.
Wenn ich die Fläche rauslasse hätte ich einen Metrischen wert, der einfach erklärbar ist, aber halt.... keiner Norm entspricht.  :wuerg:

Wenn du in der Formel zur Berechnung des Biegemoduls ohne das Formelelement der Fläche rechnest erhältst du einen Wert mit der Einheit N bzw. kN. Was bitte könnte man, im hiesigen Zusammenhang, mit diesem  Wert angefangen, zumal dieser ohne jeglichen Bezug im Raume stünde?

Interessant wäre auch bzw. zu klären, wie/in welcher Größe der verbleibende Rest in die Formel einfließt... Welche Stützweite der Auflager? Welche bzw. wie hoch soll denn die Kraft sein? An welcher Stelle der Durchbiegung soll diese gemessen werden?

Und nochmals, was bitte soll/würde der dann mit der (Rest)Formel errechnete metrische Wert aussagen?



« Letzte Änderung: Januar 28, 2022, 08:41:20 Nachmittag von Absinth »