Archers Campfire

Mein Bogen mag Spinerechner nicht---Spine beeinflussen durch Spitze, Sehne, usw.

Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Ich will hier nicht schon wieder eine Diskussion zu Spine lostreten,
bei mir passen Maiweg, Intuitivbogen.at usw defintiv nicht
mit dem Rohschafttest zusammen.

Spinerechner ergeben bei mir so zwischen 800er und 900 Spine.
Rohschaft - und Bergertest bringen das allerbeste Resultat mit
27  Zoll langen 1200er Pfeilen.

Aber die Frage ist eigentlich, sind diese Einschätzungen korrekt?

1" kürzen = ca. 1 Spineklasse
50 grn      = ca. 1 Spineklasse
Standhöhe 1" höher = ca. 1 lbs mehr
FF = ca. 5 lbs mehr
Button weicher = Pfeil weicher



Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 792
  • högschsde Konzentration!
Dazu (ein Zoll Länge = sonundsoviel Spine usw.) existiert irgendwo ein Thread mit Tabelle, der müsste sogar angepinnt sein.

Meine Pfeile sind nach dem Rohschafttest auch immer weicher als vorher ausgerechnet, unabhängig von der Bogenart. Ausnahme: der Stu Miller passt eigentlich recht exakt.

Tuning über den Button hat bei mir noch nie funktioniert. Entweder die Pfeile passen, dann ist die Einstellung der Federhärte fast egal oder sie passen nicht, dann bringt eine andere Feder auch nichts.

Standhöhe: wenn ich keinen Denkfehler habe, braucht mehr Standhöhe weichere Pfeile, nicht umgekehrt. Weil zwar das Zuggewicht höher, dafür aber der Weg der Sehne kürzer wird.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6031
Dazu:
a) der Rohschafttest (korrekt durchgeführt) lügt nicht, Rechner können nie so genau sein weil alle Daten fiktiv für einen wie auch immer gearteten Bogen sind .. da war der Stu Miller gar nicht schlecht, immerhin hatte der gemessene Bögen und Schäfte in seiner Tabelle ..
b) Tabelle gibts hier http://www.shootingthestickbow.com/ArrowGuide.html

Und c) ich hätte nach deinen Angaben in dem anderen Post auch so zwischen 1000 und 1200 getippt (Bogen mit Shelf, auf Mitte oder knapp drüber geschnitten)

Mit Buttons kenn ich nicht nicht aus
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline PG

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 217
  • Nur mein Pfeil kennt sein Ziel.
Die Spinewertrechner bieten nur annähernde Daten. Es geht einfach nicht über die Realität. Dazu gehört der Rohschafttest genauso, wie das eigwne Gefühl und die Erfahrung. Ich habe für 3 völlig verschiedene Bögen identsche Pfeile, weil ich Kompromisse eingegangen bin, die aber verzretbar sind. Was ich damit sagen will, ist, schieß dir deinen Schaft und die Spitzengewichte aus und wenn du persönlich mit einem wesentlich weicheren Pfeil klar kommst, ist das OK.
Nergal 38,5#
Bodnik Mohawk Hybrid 35#
Marduk 40#
Osage Selfbow 40#
Ahorn Selfbow 40#
Bambus Massa 45#


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Schön, dann gebe ich die vom Bekannten geliehenen 1200 zurück
und mach mich ans Werk mir eignen zu bastel.
Seltsamerweise klappte der Spinerechner mit Alus ganz passabel.


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314

Standhöhe: wenn ich keinen Denkfehler habe, braucht mehr Standhöhe weichere Pfeile, nicht umgekehrt. Weil zwar das Zuggewicht höher, dafür aber der Weg der Sehne kürzer wird.

Ich denke doch, dass du da nicht richtig liegst.
Carpe noctum hat das mal gemessen und ich denke
mit weiter nach hinten gebogenen Wurfarmen steigt jedoch auch das Zuggewicht auf den Fingern.

Buttonspannung reduzieren bringt bei mir auch nichts.
« Letzte Änderung: November 14, 2021, 08:02:53 Vormittag von lalaisap »


Offline Stringwistler

  • Forenschatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 7068
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Schön, dann gebe ich die vom Bekannten geliehenen 1200 zurück
und mach mich ans Werk mir eignen zu bastel.
Seltsamerweise klappte der Spinerechner mit Alus ganz passabel.

Wenn du dir von einem Bekannten 1200er fertig befiedert und mit Spitzen zum testen genommen hast, weißt ja wieder nicht wie die als Rohschaft fliegen?
Mit Federn fliegen die immer ganz gut, selbst wenn sie bis zu 2 Spinegruppen daneben liegen.
Auch wenn du jetzt denkst du kaufst dir auch 1200er weil die so super geflogen sind, geht das nur bei gleichem Schafthersteller und Type des Testschafts, wenn du da einen anderen Hersteller nimmst und 1200er bestellst, kann das auch schon mächtig abweichen, denn 1200er ist halt nicht gleich 1200er von jedem Hersteller. ;)
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Weick Cobra


Offline helmut10

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 176


Ich denke doch, dass du da nicht richtig liegst.
Carpe noctum hat das mal gemessen und ich denke
mit weiter nach hinten gebogenen Wurfarmen steigt jedoch auch das Zuggewicht auf den Fingern.

Buttonspannung reduzieren bringt bei mir auch nichts.


Ich kenns anders (sowohl bei Recurve, als auch beim Langbogen)   .......

Standhöhe vergrößern > Pfeigeschwindigkeit geringer > weichere Pfeile

Gruß
Helmut


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Bei den 1200ern waren 2 Rohschäfte dabei,
die haben gepasst.
Das sind zwar billige Easton Inspire gewesen, aber
der Rohschaft lag in der Gruppe.
Einen Versuch ist es ja wert.

@ Helmut,
so ist die Aussage von "Intuitivbogen.at"
Aber ich werde nochmals recherchieren.
« Letzte Änderung: November 14, 2021, 08:41:56 Vormittag von lalaisap »