Archers Campfire

Spinerechner und Realität

Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Nachdem ich mittlerweile die Umstellung auf Tab "verarbeitet" habe
bin ich soweit, dass ich auf 25m mit dem olymp. Recurve
auf 25m das Gold der 40er Auflage in der Regel wieder treffe.

Also sollten die neuen Predator II Pfeile mit Blankschaftrechner
gecheckt und dann eingeschossen werden.
Dazu habe ich als erstes den Maiweg Rechner mit meinen Daten "gefüttert".

Mit meinen bisherigen Pfeilen hat das ganz ordenlich funktioniert.
Rohschaft und befiederte meit auf 5cm Streukreis.

Für die Predator gab der Maiweg 829 statisch aus, 800er habe ich.

Nun sieht die Sache aber so aus , dass der Rohschaft auf 20m
in der Regel 50cm rechts der befiederten liegt. Spielen kann ich nur noch
minimal mit dem Spitzengewicht. Noch 10grn mehr geben die Brakeoff für den
Predator her, dann ist Ende.

Die üblichen Möglichkeiten habe ich alle durch (Standhöhe verändern usw.)

Schon erstaunlich welche Bandbreite beim Zusammenspiel von Pfeilwahl und
Spinerechner möglich ist.






Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6031
Zitat
Schon erstaunlich welche Bandbreite beim Zusammenspiel von Pfeilwahl und
Spinerechner möglich ist.

Nein, das ist leider die traurige Wahrheit, nur der persönliche Rohschafttest lügt nicht. ;)
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Sorry, oben habe ich mich vertan, der Rohschaft liegt
links, ist also zu steif.

Die Predator 800 sind gekürzt auf 28", 100grn Spitze.
Damit liegt der FOC bei 8,5.

Ich kann nur noch Tophat Spitzen mit 110grn einsetzen,
dann ist das Spitzengewicht ausgereizt. Mehr gibt es nicht
zu kaufen bei diesem Durchmesser.
Ich habe noch aber halfouts hier, da kann ich noch etwas mit
Schraubspitzen  spielen.

Pfeile länger lassen ist wegen Clicker schlecht möglich.
Wenn das nicht klappt ist ein neuer Satz weichere Pfeile notwendig.

Seltsam, 800er Pfeil passt nicht mit 28lbs (gemessen) zusammen.

« Letzte Änderung: Oktober 27, 2021, 07:12:40 Vormittag von lalaisap »


Offline Dexter

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 105
von africanarcher hatte ich den Tip mit den Beiternocken für den Schaft hier im Forum gelesen. Die sind etwas länger und haben meinen 3050er Predator weicher gemacht. Vllt gibt es die auch für den 800er und "länger schlecht möglich" heisst ja nicht unmöglich  :)
Die Mittenwicklung der Sehne hatte ich mit einem halben Faden Fastflight aufgepolstert und das hat sehr gut für die Beiter Nocke gepasst um den zu kurzen Schaft zu retten.
Die Beiter Nocken waren minimal zu dünn,  jedoch steht auf der Verpackung der Nocken man muss die mit Teflon Band umwickeln, das war alles kein Problem.
« Letzte Änderung: Oktober 27, 2021, 07:47:54 Vormittag von Dexter »
The Compound bow is a machine.
With a traditional bow you are the machine.


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Danke dir für den Tipp.
Ich habe gerade halfouts eingeklebt und mal 80er
Spitzen eingeschraubt.
Das wären dann va. 115 grn.
Mal sehen ob das wirkt. Die


Offline OddBow

  • globaler Moderator
  • Erfahrener
  • *****
    • Beiträge: 366
  • 🏹👨‍💻🤯❤️
    • DIY Schießkino
Bei mir passt der Spinerechner von Intuitivbogen.at immer recht genau ehrlich gesagt. Kann natürlich auch Glück/Zufall sein.
Rudi Weick Caiman 66 " & 34#@32"


Offline Polaris

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 757
Bei mir passt der Spinerechner von Intuitivbogen.at immer recht genau ehrlich gesagt. Kann natürlich auch Glück/Zufall sein.

ja, diesen Rechner präferiere ich auch und es passt meist recht gut.. letztlich gibt es zu viele Unbekannte und so ein Rechner kann nur eine Annäherung sein..
Wenn der Bogen bricht dann schieße...


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Den Rechner hatte ich auch immer im Hintergrund.

Kleine Erfolgsmeldung von heute..... Ich hab ja Zeit :-)

Auf die Halfout gewechselt um Einschraubspitzen verwenden zu können.
Dadurch wird der Pfeil 1/2 Zoll länger.

Gewicht halfout und 80er Spitze 115 grn.

30 Schüsse.... Nun scheint es zu passen, sieht aber optisch nicht so doll aus.

https://www.bogenladen-leipzig.de/Carbon-Express-Halfout-Predator-II-Insert-2


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6031
Kleiner Tipp: einen Rohschafttest sollte man (da sich der Pfeil ja ohne Federn ja langsamer stabilisiert) immer von ca 5 bin 15/20 m in 2 m Schritten machen um zu sehen wie sich die Lage verändert.

Ein Test auf EINE feste Entfernung KANN täuschen.
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Danke dir, walk back habe ich von 8 auf 25m gemacht ! :) :youRock:

Ich tüftle ja gern an sowas herum, hätte nicht gedacht, dass so kleine Änderungen
eine solch Auswirkung haben.


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3130
    • bogenanwalt.rocks
Sorry, oben habe ich mich vertan, der Rohschaft liegt
links, ist also zu steif.
....
Wenn das nicht klappt ist ein neuer Satz weichere Pfeile notwendig.
...

Seltsam, 800er Pfeil passt nicht mit 28lbs (gemessen) zusammen.
Das kann man schon so machen mit dem schwerem Insert und dann passt auch der Rohschaft - die "Optimallösung" ist das mit Sicherheit nicht.
Deine Pfeile fliegen vemutlich erstmal schön geradeaus (Rohschaft gelungen) und tauchen dann ab einer gewissen Entfernung einfach nach unten ab.

Wenn ich das hier richtig gelesen habe, dann bedeuten 50gn an der Spitze so Pi mal Daumen eine Spinewertgruppe, sprich du wärst mit einem 900er Schaft mit einer leichten Spitze besser aufgehoben - nur meine Meinung.

Mit den Halfouts habe ich das auch mal ausprobiert - also nicht ich, sondern meine Frau oder noch genauer gesagt an den Pfeilen meiner Frau  ... bei harten Treffern (hier fränkische Schweiz) brechen die Pfeile reihenweise auf dem Parcours.


Offline Stringwistler

  • Forenschatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 7068
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Ich finde hier keine Antwort auf...
welches Zuggewicht hast du denn bei welchem Auszug auf den Fingern?
Ist das dein langer 68" Recurve? :upsidedown:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Weick Cobra


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3130
    • bogenanwalt.rocks

Seltsam, 800er Pfeil passt nicht mit 28lbs (gemessen) zusammen.
@Stringwistler
Ich bin von diesem Wert ausgegangen - also 28lbs auf den Fingern


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Guten Morgen zusammen,
@ stringwistle .....yep, das ist der 68 Zoll mit 23er Mittelteil und gemessen
28 adF.
@ bowlaw ........ stimmt, gestern ging ein Pfeil ins Holz, komischerweise ist er in der Mitte gebrochen.

Ich überlege ob ich mit den Predators weiter mache (habe vorsichtigerweise erst mal nur 6 gekauft)
Sie fliegen ja ganz ordentlich aber es gibt ja auch Alternativen.
« Letzte Änderung: Oktober 28, 2021, 06:29:56 Vormittag von lalaisap »


Offline lalaisap

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 314
Heute war Zeit zum Testen mit diversen Spitzen am Predator.
Ich werde sie erst mal in die Pfeilkiste "entsorgen". :( :(

Zu hart obwohl die Spinerechner sie als richtig vom Spine her ausgeben.

Die Rohschäfte kommen nicht wirklich mit den Befiederten zusammen,
meistens liegen sie links, zudem zeigt die Nocke immer rechts.
Das ist bei allen Entfernungen so.