Archers Campfire

3 Unter / Beurteilung meiner Technik (Video)

Offline Bowi

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24

Offline Springer

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 50
roscho hat das absolut korrekt beobachtet, der Anker ist noch nicht stabil genug. Daran arbeite ich momentan. Den Ellbogen nehme ich runter um mit dem Pfeil auf eine Linie zu kommen.


Offline Springer

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 50
Heute habe ich mit dem Bogen meiner Frau trainiert (Black Wolf 17“, 14# WA).

Ziel ist die Verbesserung des Follow-Through. Dies hat derzeit Priorität.

https://youtu.be/wVsHizh8EYk



Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3505
    • bogenanwalt.rocks
imho gewöhnst du dir gerade etwas ganz Übles an, nämlich den Zugarm am Ende des Auszuges nach unten zu setzen, damit das "T" stimmt.
Das dürfte biomechanisch gar keinen Sinn machen, da du beim Ausziehen die falschen Muskeln belastest - oder jedenfalls die richtigen Muskeln falsch belastest, egal.

Ich wage zu behaupten, dass es wichtiger wäre da herumzuoperieren als am Follow Through (falls du damit das Stehenlassen des Bogens meinst).
Den Pfeil "nach unten" zu verreißen ist eigentlich ziemlich schwierig, weil der sauschnell aus dem Bogen raus ist.

Da lasse ich mich aber gerne eines Besseren belehren.


Offline Dexter

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 165
bowlaw ich mache das auch um eine kleine Gleit-Rotation des Schulterblattes vom Zugarm gegen die Wirbelsäule durchzuführen.
Du erinnerst Dich an den von mir erwähnten Osteopathen in Bezug zur Rückenspannung ?
Zitat:
"Rückenspannung" ist die isometrische Zusammenziehung des wichtigsten Muskels der Zugseite, nämlich des Rhomboid- oder Rautenmuskels, der, unterstützt vom Schulterblattheber(Levator scapulae) , eine kleine Gleitrotation des Schulter blattes gegen die Wirbelsäule hervorruft. Gleichzeitig zieht sich der Trapez-oder Kapuzenmuskel zusammen, verriegelt die Schulter mit dem Schulterblatt und drückt sie an den Rippenbogen."

Ob man das anders hinbekommt weiss ich nicht, ich kann es nur so.
The Compound bow is a machine.
With a traditional bow you are the machine.


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3505
    • bogenanwalt.rocks
bowlaw ich mache das auch um eine kleine Gleit-Rotation des Schulterblattes vom Zugarm gegen die Wirbelsäule durchzuführen.
Du erinnerst Dich an den von mir erwähnten Osteopathen in Bezug zur Rückenspannung ?
Dexter, das "Problem" ist, dass ich bei dem Video keine "kleine Gleitrotation" erkennen kann.
Springer zieht aus, überzieht ganz leicht, geht dann in den Anker und erst dann geht der Arm nach unten.
Wenn das eine sichtbare Rundbewegung wäre, dann hätte ich gar nichts geschrieben.

Wenn du aus deiner fachlichen Sicht sagst, dass man das als Rundbewegung gelten lassen kann, dann freue ich mich sehr darüber, da ich genau den gleichen Fehler mache.


Offline Bowi

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
Die Ellbogen-Bewegung ist mir von Anfang an aufgefallen, zumal ich sie in die entgegengesetzte Richtung mache. Aber ich bin auch noch Suchender und auf die Diskussion dazu besonders gespannt.


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6717
Mir gefällt das gar nicht ..
Ich sehe die Zugschulter in den Videos nicht, befürchte aber das diese durch das senken des Ellenbogens nach oben geht, und das wäre kontraproduktiv.

Zugellenbogen lieber zu hoch als zu tief ist meine Meinung.
Was das Follow Through angeht: die Hand muss nicht auf der Schulter liegen ;)
Hauptsache die Zughand geht nach dem Lösen gerade nach hinten (nicht seitlich oder vorn), ob das 1cm, 5 oder bis auf die Schulter ist egal.

Die Bewegung in dem Video wirkt so unrund, mir gefällt das gar nicht ..
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Springer

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 50
imho gewöhnst du dir gerade etwas ganz Übles an, nämlich den Zugarm am Ende des Auszuges nach unten zu setzen, damit das "T" stimmt.

Vielen Dank für den Hinweis. Ich werde arauf achten.


Offline Springer

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 50
Mir gefällt das gar nicht ..
Ich sehe die Zugschulter in den Videos nicht, befürchte aber das diese durch das senken des Ellenbogens nach oben geht, und das wäre kontraproduktiv.

Zugellenbogen lieber zu hoch als zu tief ist meine Meinung.
Was das Follow Through angeht: die Hand muss nicht auf der Schulter liegen ;)
Hauptsache die Zughand geht nach dem Lösen gerade nach hinten (nicht seitlich oder vorn), ob das 1cm, 5 oder bis auf die Schulter ist egal.

Die Bewegung in dem Video wirkt so unrund, mir gefällt das gar nicht ..

Herzlichen Dank für die Beurteilung :yes::

Am Zugellenbogen werde ich arbeiten (am rest natürlich auch). Die Zugschulter geht zumindest nicht nach oben soweit ich das im Spiegel beurteilen konnte. Das bekomme ich aber bestimmt insgesamt noch besser hin.

Zum Follow Through: Ich versuche mit der Zughand nach dem Lösen länger am Gesicht zu bleiben. So lange wie eben möglich.
Das waren die ersten 4 Schüsse bei denen ich das mal probiert habe. Du hast recht, es sieht unrund aus. Es fehlt die Lockerheit.



Offline Sir Robin

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 527
Schau mal auf die Linie des Pfeils, dein Ellenbogen darf nicht darunter liegen. Auf einer Linie oder leicht darüber ist richtig. Hier ein Screenshot, auf die Schnelle mit dem Handy:






Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6717
Da bin ich ganz bei Sir Robin !
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Springer

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 50
Ich habe auch mal Hilfslinien in einen Screenshot gezogen damit ich das besser verstehe.

Wenn ich von der Nocke eine gerade Linie ziehe, dann lande ich in der Mitte des Ellbenogens (mittlere Linie).

Falls ich das richtig verstehe müsste nun die Mitte des Ellenbogens über der Nocke liegen, richtig? Ca. auf Höhe der oberen roten Linie.

Nockpunktüberhöhung 16,5mm - falls das wichtig wäre.


Offline Bowi

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 24
"Pfeil-Linie", Nocke verstehe ich nicht.

Mich würde ergänzend interessieren:
Wie ist das mit dem Überziehen, Nachgeben in den Anker –
wird für die Expansion die Muskelgruppe gewechselt?
« Letzte Änderung: September 29, 2021, 09:20:30 Vormittag von Bowi »