Archers Campfire

Warum Holzpfeile?

testjan

  • Gast
Holz ist einfach geiler

Das bringt es irgendwie auf den Punkt. Wenn ich Holzbogen schießen würde, käme mir auch nichts anderes in den Sinn. Holzpfeile können aber auch „ungeil“ sein. Ich kenne Selfbogenschützen, die sich ihre Pfeile bauen lassen: Plastiknocke, Shieldfedern und einfach lackiert, fertig. Das brächte ich nicht übers Herz....

Was die Präzision angeht, denke ich, dass die Topschützen nicht deshalb ganz vorn mitschiessen, weil sie so aufwendig gebaute Pfeile benutzen. Sie treffen alles TROTZ ihrer penibel ausgesuchten Pfeile. Oder anders ausgedrückt, sie würden auch mit eher durchschnittlich gemachten Pfeilen treffen. Sicher bringt ein konstanter Pfeilsatz den ein oder anderen Punkt im Turnier, entscheidend ist das aber nicht.


Offline Kuckingen

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 693
Ich kenne ein paar sehr gute LB Schützen.

Die empfinden es nicht als unsportlich, dass sie beim LB Holzpfeile schießen müssen, sondern es macht gerade den Unterschied aus. Vom Material her sind die modernen LB den modern Holz Recurve ebenbürtig.

Ein Schütze muss sein Material kennen. Genau wie ein Skifahrer eben auch.

Der LB Schütze muss halt, wenn er eben sehr gut sein will, auch seine Holzpfeile auswählen und bauen können.


Offline Cayuga

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3165
Richtig. Beim Langbogen gehört es zum Sport dazu, sein Material noch besser zu kennen als der TRB-Schütze.
Und Mescalero würde ich hier widersprechen. Mit schlechten Holzpfeilen schießt auch der Top-Schütze nicht wirklich gut. Du darfst nur nicht den Umkehrschluss bilden, dass ein mittelmäßiger LB-Schütze mit super ausgesuchten und sortierten Holzpfeilen gut schießt.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bodnik Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline Mercenario

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 188
Ich sehe es schon so das man als Schütze sich mit seinem Material auskennen sollte was nicht zwingend heißt das man auch selber sehr gute Holzpfeile bauen können muss. Kann ich es aber nicht kann ich mir ja auch passende Pfeile bauen lassen und muss sie dann halt bezahlen.
Und ja Holz ist eben geiler weil individueller.
Gruß Merc
--- Es geht doch nichts über ein ehrliches Stück Holz ---


Offline Cayuga

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3165
Ich habe gerade eine alte TB (Ausgabe 60) in der Hand. Dort ist ein Interview mit Ludwig Franz aus Kaiserslautern drin. Der war u.a. Weltmeister bei der WBHC 2007 (mit dem Recurve), schießt aber auch Langbogen.
Und was soll ich Euch sagen? Die Überschrift über dem Interview ist ein Zitat von ihm:

„Und das Wichtigste überhaupt ist der Pfeil.“
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bodnik Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


snoopy

  • Gast
.....„Und das Wichtigste überhaupt ist der Pfeil.“

Ich denke es sind 2 Bereiche wichtig:
- nichtmateriell -> Technik, Training und mentale Einstellung
- materiell -> Bogen, Pfeil etc.

Im materielle Bereich ist sicher der Pfeil extrem wichtig, aber ein Schütze, der die Technik nicht beherrscht, wird auch mit dem besten Pfeilsatz der Welt nichts erreichen.
Das Hauptproblem steht meistens hinter dem Bogen.


cweg

  • Gast
Wenn wir schon bei diesem Vergleich sind. Frei nach B. Ferguson: "Nimm einen Ast, spanne ihn mit einer Schnur, schieße einen Pfeil für € 20,-. Dann nehme einen € 500,- Bogen und schieße einen möglichst geraden Ast. Vergleiche das Trefferbild und du wirst sehen was wirklich wichtig ist!"


snoopy

  • Gast
 :ontopic:

Ich glaube wir (inklusive mir) driften ab vom eigentlichen Thema, dass ein guter Pfeil wichtig ist, dürfte uns allen klar sein.

Thema war, warum die Leute Holzpfeile schießen


Offline Kuckingen

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 693
Natürlich ist das Problem hinter dem Bogen.

Vor allem wenn er auch für die Pfeile verantwortlich ist!

Der Schütze bestimmt es!


cweg

  • Gast
Was ich an meinen selbstgebauten, getaperten Holzpfeilen liebe ist a) dieses unvergleichliche Abschussgeräusch, die wundervolle Flugbahn und die enorme Wucht wenn sie einschlagen. b) schon bei der Auswahl der Schäfte lerne ich die Unterschiede kennen, jeder Pfeil hat etwas "Persönliches" und nach jedem Ziehen schaue ich ihn mir an, begradige evtl etwas und das bringt mich im Stresspegel ziemlich runter. c) das richtige Austüfteln

Da meine Gelenke dank Rheuma geschunden sind, schieße ich jetzt aber TRB mit leichten Carbonis.


Offline Tom der Badner

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2608
  • Ist Sie es wert? Wert für Sie zu sterben ?.... Ja
a. weil ich gerne in allen Bogenklassen schießen möchte
b. weil das bauen von Holzpfeile mir Spass bereitet, auf mich beruhigend wirkt, ich meine handwerklichen Fähigkeiten einbringen kann
c. Holz ist ein nachwachsender Rohstoff und ein Stück Natur. Das gefällt mir. Ein Holzpfeil riecht, und ich liebe diesen Geruch bei der Verarbeitung. Wenn ein Zederpfeil zerbirst, rieche daran und erfreue dich am Geruch. Mach das mal mit Carbon ;)
d. In Deutschland gibt es hervorragende Hersteller von Holzschäften, die auf meine Wünsche eingehen und eine prima Qualität abliefern. (Das kostet natürlich was, ist es mir aber wert und gerechtfertigt.
e. Holzpfeile kann man reparieren und auch kreativ gestalten (Vorschaft andere Hölzer usw.)
 
Ich mag Menschen. Sie sind sehr unterhaltsam. Ich lach nur meistens über andere Dinge, als sie.
Jim Carrey


Offline Kuckingen

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 693
Ich habe Pfefferminze in das Schmierfett der Pfeile getan. War ganz amüsant bei meinen Carbonis!


Offline grumpf

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 90
Holzpfeile! Man hat damit mehr Möglichkeiten und selbst mit 2 linken Händen kann man gute Pfeile bauen. Man braucht halt nur gutes Ausgangsmaterial.
Einziger Nachteil ist Sie gehen schneller kaputt. Mehr als 30 Pfeile bauen, geht für mich langsam in Richtung Strafarbeit.

VG grumpf
Beim Bogenschiessen ist geeignete Kleidung zu tragen.


Offline 66er

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 405
  • Stöcklestreuer
1. Weil sie für den Langbogen vorgeschrieben sind
2. Weil der Langbogen für die Holzpfeile vorgeschrieben ist
3. Weil ich das Gesamtpaket liebe
4. Zederngeruch bei Bruch

...und am Wichtigsten: Geiler is´schon! :bow: :bow: :bow:
Viele Grüße
Andreas


Offline carpe noctem

  • globaler Moderator
  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1864
  • Moin :-)
    • FBC-Hamburg
Ich hab gerade wieder Holzschäfte bestellt, Carbon hält zu lange und ich bau doch so gerne Pfeile
Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme.

Thomas Morus 1478-1535

http://feldbogenclub-hamburg.de/