Archers Campfire

Powerflights vermessen....oh je!

Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 713
  • högschsde Konzentration!
Bisher habe ich mir das Ausmessen neu gekaufter Carbonschäfte immer gespart aber wegen des Sommerlochs und wegen der vielen Tuning- und Präzisionsthreads der letzten Zeit...

Meine Mittel sind allerdings beschränkt: eine Grainwaage, Zollstock und ein "Spinning Tool", mehr habe ich nicht zur Verfügung.
Heute bekam ich ein paar Easton Powerflight 500, die haben 30,5" reine Schaftlänge und sind mit einem Gewicht von 7,3 gpi angegeben. Eine Super Nocke (13 gr) steckt drin.
Zuerst habe ich alle gewogen und wurde gleich mal überrascht.

1   242,3
2   242,3
3   243,8
4   243,8
5   243,8
6   243,8
7   242,3
8   243,8

Es kommen nur zwei Werte vor, man könnte meinen die Schäfte würden aus zwei Chargen stammen.
Gewogen wurden die kompletten Schäfte in voller Länge samt Nocke. Zieht man deren Gewicht ab, ergibt sich ein gpi-Wert von 7.52 bzw. 7.57 - also etwas über den angegebenen 7.3 gpi.

Eine Rundlaufgenauigkeit wird nirgends angegeben, also gehe ich mal von 0.006" aus. Das entspricht rund 0,15mm also anderthalb Zehntel. Ich weiß auch nicht, an welcher Stelle des Schaftes das offiziell gemessen wird, ein standartisiertes Verfahren gibt es dafür m.W. nicht. Aber egal, ein oder zwei Zehntel sieht man mit bloßem Auge aber viel ist das nicht.
Etwa fünf oder sechs der Schäfte "eiern" um etwa einen halben Millimeter wenn ich sie mittig auf dem Spinner drehe. Das ist bereits dreimal so viel wie 0.006. Die anderen zwei oder drei haben Auslenkungen von deutlich mehr als einem Millimeter! Mithin also zehnmal so viel wie 0.006.

Die Powerflights schieße ich auf dem Daumenbogen, da spielt das wirklich keine große Rolle, alle meine Fehlschüsse liegen an mir selbst und nicht am Material. Für den Dumpingpreis erwarte ich keine Topqualität. Das ist auch kein Easton Bashing, die Werte wurden aus purer Neugier ermittelt und ich habs hier eingestellt, weil es vielleicht jemanden interessiert.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Daniel124

  • Gast
Super Erbswurst, solche Infos wünsche ich mir hier.

1 mm Rundlauf, das ist echt mistig. Einen Holzschaft würden man 3x besser hinbiegen oder aussortieren.

Zur Rundlaufgenauigkeit kann ich was beitragen, die ist weltweit auf Basis von Normen folgendermaßen definiert, Beispiel 7 mm Schaft mit +/- 0,006 Rundlauf (Achtung plus/minus, also 0,006 x2):
Um einen Zylinder von 7,0000 Millimeter ist ein weiterer mit 7,3 mm.
(( ))  ungefähr so, stell dir geschlossene Kreise vor.
Zwischen diesen Zylindern kann irgendwo die Biegung liegen. Oder ein S, oder ein W.

Die Händler geben keine Toleranz für den Powerflight an, vermutlich weil Easton das auch nicht tut (bzw. getan hat, bei Easton findet man den Schaft nicht mehr).

Ich hatte gestern Easton Axis Trad. auf dem Tisch - abgerollt auf einem Glastisch, erstklassiger Rundlauf. Angabe hier +/-0,003.
Ergo: Aus 4 Euro mach 7 Euro und du hast einen Pfeil anstelle einer Gurke  :)
« Letzte Änderung: Juli 09, 2021, 01:57:45 Nachmittag von Daniel124 »


Online Tom der Badner

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2082
  • "Hüte dich vor der dunklen Seite der Macht" O.W.K.
    • Bruchsaler Blankbogenschuetzen

Etwa fünf oder sechs der Schäfte "eiern" um etwa einen halben Millimeter wenn ich sie mittig auf dem Spinner drehe. Das ist bereits dreimal so viel wie 0.006. Die anderen zwei oder drei haben Auslenkungen von deutlich mehr als einem Millimeter! Mithin also zehnmal so viel wie 0.006.


Würdest Du bitte ein Bild einstellen, was du damit meinst? Ich kann mir das gerade nicht vorstellen..

LG Tom
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)


Offline Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3793
  • Nordlicht
Die schwingen synchron bzw. analog zur Bogensehen!                                    :Achtung:   :bremse:
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero


Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 713
  • högschsde Konzentration!
Würdest Du bitte ein Bild einstellen, was du damit meinst? Ich kann mir das gerade nicht vorstellen..

LG Tom
Der Schaft liegt auf 4 Kugellagern auf und wird um seine Achse rotiert. So lässt sich jede Unwucht leicht erkennen.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen


Online Tom der Badner

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2082
  • "Hüte dich vor der dunklen Seite der Macht" O.W.K.
    • Bruchsaler Blankbogenschuetzen
Danke,

jetzt hab ich es verstanden. Dachte du machst das mit dem Spinetester, also mit dem analogen (Der Ausschlag des Zeigers)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)