Archers Campfire

Timberghost G3SS

Offline Rose🌹

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 604
  • la vie en rose 🌹
Unfassbar schöner Bogen.
Danke für den Bericht.
War ein bisschen wie ein Krimi.
Spannend.
Wer die Rose liebt, der erträgt auch ihren Dorn.
Gülü seven dikenine katlanir.


Offline perkolat

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 302
Gratuliere, ein rattenscharfes Teil und viel Spaß damit!  :agree:
Lässt sich dieser sehr starke Recurve eigentlich normal mit Spannschnur spannen, oder wie geht das?


Offline lakeshooter

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 623
  • Das Leben ist zu kurz für nur einen Bogen!!
Heute habe ich spontan freigemacht und bin auf den Parcours beim Waldläufer in Donaueschingen, um das schöne Wetter zu nutzen und den G3SS auf seine erste Parcoursrunde zu nehmen.
Hauptziel war es zu schauen, wie sich die verschiedenen Pfeile auch auf größere Distanzen verhalten und den G3SS weiter zu testen.

Nach 2 Runden auf dem Gamshorntrail und vielen Schüssen bergauf, bergab, kurz und weit, gibt es durchaus neue Erkenntnisse.

1) Die GT Traditional (7,8GPI) sind auf Distanzen bis ca. 30m top. Da waren wirklich tolle Treffer dabei, die ich so fürs erste Mal gar nicht unbedingt erwartet hatte, da ich ja sonst keine so schweren Pfeile schieße. Bei Distanzen über 30m ist der Unterschied zu meinem CovertHunter dann aber doch  deutlich zu merken gewesen, da ich auf diesem ja die leichteren Tokala 570 (6,4GPI)  schieße. Da ja CH und Timberghost die beiden "Turnierbögen/gegenseitigen Backups" werden sollen, will ich da mal noch schauen, dass die sich ähnlicher sind von der Flugbahn der Pfeile, auch auf größere Distanzen. Da werde ich auf jeden Falll nochmal etwas genauer die Easton Axis anschauen und ausprobieren, da diese ja gewichtstechnisch (7,2GPI) zwischen GT und Tokala liegen.
2) Das Stippling ist gewöhnungsbedürftig. Auf der einen Seite top, weil da rutscht gar nichts mehr. Andererseits ist es wie oben bereits geschrieben doch recht rau bzw. rauer als erwartet, und das merke ich doch beim Schießen an der Bogenhand. Tut nicht weh, aber die Hand wird schon leicht rot auf Dauer. Da muss ich mich auf jeden Fall noch dran gewöhnen.
3) Der Bogen schießt sich auch auf lange Dauer angenehm unkompliziert. Auch nach der zweiten Runde und ca. 80 Zielen und 4 Stunden keine Ermüdungserscheinungen bei mir, anders als beim Covert Hunter, wo sich diese meist gegen Ende der ersten Runde, spätestens im ersten Drittel der zweiten Runde einstellen.
4) Optisch bin ich absolut begeistert vom G3SS. Das Carbon der Wurfarme und die Maserung des Mittelteils sind in der Sonne ein Traum.

Wenn es weitere Erkenntnisse oder Messungen geben sollte, werde ich hier noch ergänzen.

PS @perkolat:
Gespannt wird ganz normal mit Spannschnur. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach kurzer Zeit ganz easy.
Neue Bögen brauchts am See!!!

Warte auf:
- abgeschwächter Ift Wren (ca. März-April)
- Projekt XXX1 (ca. April)

Meine Bögen:
Stalker Vortex 38#, Timberghost G3SS 39#, Border CH Hex9W 32#; Striker GJ Signature TD Hybrid 40#, Predator Hunter PCF 39#


Offline Diasto

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 136
Super Bericht sowie Erfahrungswerte, Danke dafür  :GoodJob:
2 Border Black Douglas DX mit Hex6,7 und 7.2
Black Widow PMA2
Black Widow PMA5
PSE Shark


Offline lakeshooter

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 623
  • Das Leben ist zu kurz für nur einen Bogen!!
Kurzes Resume nach 4 Wochen:

Nachwievor bin ich schwer begeistert vom G3SS. Die anderen Bögen verstauben seit 4 Wochen praktisch.

Habe jetzt noch weitere Pfeilsetups ausprobiert.
Gut empfunden wurden die Easton AXIS 600 mit 7,2gpi. Macht ein Pfeilgewicht am Ende von ca. 9,5gpp.
Einziges Problem ist der dünne Schaftdurchmesser, da habe ich das Gefühl, dass die Standarddicke der Carbonpfeile z.B. beim Tokala besser passen.
Daher noch paar Nijora 3K Pro bestellt (Durchmesser ähnlich dem Tokala, Gewicht ähnlich dem AXIS), die heute geliefert und dann zeitnah zusammengebaut werden. Vermute mal, dass das dann der endgültige Pfeil für den Timberghost werden könnte.

Weiterhin mal versucht mit Thunderhorn-Bogenköcher, befestigt an den Wurfarmschrauben, zu schießen.
Ich muss dazu sagen, dass ich beim Covert Hunter eigentlich immer mit Bogenköcher schieße, die übrigen Bögen vorwiegend ohne schieße.
Auch beim Timberghost wird der Thunderhorn nicht zum Einsatz kommen. Zusätzliche Gewicht hat er für mich nicht nötig, dafür habe ich aber das Gefühl, dass sich der Bogen beim Schießen mit Bogenköcher "verdreht". Vielleicht täuscht das auch, aber der Bogen liegt nicht so ruhig in der Hand wie beim Schießen ohne.
Am Sonntag zwei Parcoursrunden in Weiler/Höri gemacht. Teils mit, teils ohne Köcher. Ergebnis war, dass die Teile ohne Köcher deutlich besser waren.
Werde mir jetzt noch als Versuch den Bogenköcher umbauen (mit Makassar-Holz passend zum Griffstück) und dann nochmal testen. Ob was anderes bei rauskommt, wird man sehen. Optisch ist der Bogen ohne Thunderhorn-Bogenköcher eh schöner.

An das Stippling, das anfangs als sehr rauh empfunden wurde, habe ich mich mittlerweile komplett gewöhnt und nehme es überhaupt nicht mehr als störend wahr. Der Menshc ist halt doch ein Gewohnheitstier.

Geschwindigkeitsmessungen stehen nach wie vor aus, sind aber noch immer für irgendwann eingeplant. Der Chrony wäre bereit, nur die Lust dazu fehlt, weil dann sollen auch Zuzeca, CH und Tiras gemessen werden, was durchaus einiges an Aufwand erfordert, schließlich sollen ja jeweils 3 unterschiedliche Pfeilgewichte verwendet werden.

« Letzte Änderung: April 20, 2021, 11:13:14 Vormittag von lakeshooter »
Neue Bögen brauchts am See!!!

Warte auf:
- abgeschwächter Ift Wren (ca. März-April)
- Projekt XXX1 (ca. April)

Meine Bögen:
Stalker Vortex 38#, Timberghost G3SS 39#, Border CH Hex9W 32#; Striker GJ Signature TD Hybrid 40#, Predator Hunter PCF 39#


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 8381
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Das mit den Bogenköchern an den hinteren Wurfarmschrauben hab ich beim Viking Loki auch nicht haben können, der kippt da in der Tat viel zu sehr nach hinten und seitlich. Deshalb hab ich auch immer Eagles Fligth Archery Köcher (oder Uller-Köcher... baut das gleiche System) mit Klettriemen an den Fadeouts montiert, da kippt nix und Gewicht ist um einiges besser ausgeglichen.... :angel: :yes:

Ein sehr geiler Bogen und herzlichen Dank für deine Berichte, ich leibe so was immer.... :youRock:
Servusla, Gruß Guidl...

stringwistler.blogspot.de

Drake Elite Scarlet 54"42lb@30"
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Mohawk


Offline lakeshooter

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 623
  • Das Leben ist zu kurz für nur einen Bogen!!
Heute auf dem Parcours das neue Pfeilsetup mit den Nijora 3K Pro ausprobiert und sehr zufrieden.

Schießen ohne den Thunderhorn lief auch gleich wieder deutlich besser.

Am Makassar-Bogenköcher habe ich mal angefangen, wird aber sicherlich noch etwas dauern bis er fertig ist.

Was ich noch verändern will ist die fetten Puschel mal rausnehmen und durch was "Natürliches" (Fell) ersetzen. Die dicken Bollen stören mich optisch doch etwas.

4 Pfeilsätze zum Chronytest sind auch fertig. Wird wohl auch demnächst somit folgen.
Neue Bögen brauchts am See!!!

Warte auf:
- abgeschwächter Ift Wren (ca. März-April)
- Projekt XXX1 (ca. April)

Meine Bögen:
Stalker Vortex 38#, Timberghost G3SS 39#, Border CH Hex9W 32#; Striker GJ Signature TD Hybrid 40#, Predator Hunter PCF 39#


Offline BärTiger

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1840
Das Bild alleine ist schon  :klasse:
Freude, Freiheit, Frühling, Bogenschießen  :upsidedown:
Die dicken Puschel kannst Du deinem Vereinskameraden Günther geben,
der findet die prima  :)


Offline lakeshooter

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 623
  • Das Leben ist zu kurz für nur einen Bogen!!
Langzeit-Resümee:
Allgemein
Der Timberghost G3SS ist jetzt mittlerweile ziemlich genau ein halbes Jahr bei mir.
Das alleine spricht schon für den Bogen, denn das haben bisher kaum andere Bögen außer die beiden Bögen von Matthias Klein (Tiras und Runi, letzterer ist mittlerweile aber auch nicht mehr bei mir) geschafft, solange in meinem Bestand zu bleiben.

Geschossen wird eigentlich nur noch der G3SS, wenn auch leider seltener als ich eigentlich möchte. Seit Corona ist die Häufigkeit der Parcoursausflüge leider etwas eingeschränkt (hauptsächlich Magetsweiler, manchmal auch Waldläufer), die Teilnahme an Turnieren auf 0, sodass ich bezogen auf Turnierergebnisse nach wie vor den G3SS nicht einstufen kann. Auch auf unbekanntem Parcours muss sich der G3SS erst mal noch beweisen.

Sicher ist jedoch, dass der Bogen nach wie vor mir einen enormen Spaß macht.
Die gefühlte Kraft, die auf die Pfeile übertragen wird ist nach wie vor faszinierend für mich, ebenso wie das einfache Handling des Bogens.
Bögen wie Covert Hunter ("Diva"), Zuzeca ("zu leicht") oder Shrew Classic Hunter ("gefühlt zu lahm") mussten alle wieder weichen, als Konstante bleibt der Timberghost.

Auffälliges
Was auffällt, ist dass der Timberghost ein deutlich strammeres Auszugsverhalten zu Beginn hat. Das fällt besonders auf, wenn man zwischendurch mal einen anderen Bogen schießt (z.B. den Predator Hunter). Die anderen Bögen sind im ersten Bereich gefühlt deutlich weicher, was sich aber in der zweiten Hälfte des Auszugs relativiert und im Vollauszug sich als sehr angenehm anfühlt.
Dieses Verhalten ist sehr markant und fällt auch nach dieser Zeit noch stark auf. Ob man es mag, muss jeder selber entscheiden, ich finde es cool, andere sagten schon beim Probeschießen, dass das nichts für sie ist.

Das Pfeilsetup ist auch nach weiterem Rumprobieren der 3K Pro von Nijora, manchmal auch der Easton Axis, das ist von der Tagesform abhängig. (die sind vom Gewicht praktisch identisch, nur der Pfeildurchmesser ist unterschiedlich). Geschossen wird der Bogen also nach wie vor mit ca. 10gpp.
Hierbei fällt ebenfalls auf, dass der Bogen z.B. im Verhältnis zum Predator lauter ist. Wer "lärmempfindlich" ist, wird das vielleicht stören, mich interessiert das nicht wirklich, ist aber definitiv ein Fakt. Bei niedrigeren GPP ist der G3SS lauter als manch andere Bögen, ab 10-12 gpp wird er leiser, daran merkt man einfach auch, dass der G3SS ein echter Jagdbogen ist, den man eben normalerweise auch mit höheren GPP schießt.

Fazit:
Für mich nach wie vor mein absoluter Favorit in Sachen Bogen.
Super verarbeitet, gefühlt schnell (Chronymessung fehlt immer noch), unkompliziert zu schießen.

Wie gehts weiter?
In Wolterdingen ist Ende des Monats endlich mal wieder ein Turnier, und da erhält der Timberghost dann seine Turnierpremiere.

Bin derzeit auch am überlegen, ob ich mir noch paar Wurfarme mit Bambuskern zusätzlich kaufe, damit der Bogen ggf. auch in TRB geschossen werden kann.
Wären die etwas billiger, hätte ich das schon lange gemacht. 750$+Steuer+Zoll+Versand sind aber doch ein Betrag, bei dem man sich das 2x überlegt. Aber 1,5x ist es bereits überlegt :-)
 
« Letzte Änderung: September 16, 2021, 01:22:03 Nachmittag von lakeshooter »
Neue Bögen brauchts am See!!!

Warte auf:
- abgeschwächter Ift Wren (ca. März-April)
- Projekt XXX1 (ca. April)

Meine Bögen:
Stalker Vortex 38#, Timberghost G3SS 39#, Border CH Hex9W 32#; Striker GJ Signature TD Hybrid 40#, Predator Hunter PCF 39#


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 8381
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Prima, herzlichen Dank für deine sehr ausführlichen Einschätzungen.
Der Bogen könnte mir echt auch sehr gefallen, aber jetzt zieht erst mal der Stegi ein. :GoodJob:

Viel Spaß und Erfolg auf dem ersten Turnier. :klasse:
Servusla, Gruß Guidl...

stringwistler.blogspot.de

Drake Elite Scarlet 54"42lb@30"
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Mohawk


Offline Burkhard

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 813
das Mittelstück st ja eine komplette Augenweide. ein wirklich wunderschöner Bogen. ein wirklich schöner Bogen. da können sich einige europäische Bogenhersteller doch mal eine Scheibe abschneiden
« Letzte Änderung: September 16, 2021, 05:12:08 Nachmittag von Burkhard »
I will fight no more forever

Chief Joseph Nez Percé-Indianer 1840 - 1904


Offline lakeshooter

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 623
  • Das Leben ist zu kurz für nur einen Bogen!!
Gestern endlich mal dazugekommen am passenden Bogenköcher weiterzuarbeiten. Optisch schon ganz gut, am Feintuning muss ich noch arbeiten. Mal schauen, wie er sich auf dem Parcours schlägt.
Neue Bögen brauchts am See!!!

Warte auf:
- abgeschwächter Ift Wren (ca. März-April)
- Projekt XXX1 (ca. April)

Meine Bögen:
Stalker Vortex 38#, Timberghost G3SS 39#, Border CH Hex9W 32#; Striker GJ Signature TD Hybrid 40#, Predator Hunter PCF 39#


Offline Manuel Bauer

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 5
Sehr sehr schöner Bogen. Zählt das noch in die Kategorie Werkzeug oder ist das schon Kunst? Fast zu schade um ihn Gebrauchsspuren zu verpassen. Dennoch viel Spaß damit und hoffentlich eine Erkenntnis mehr zum "Traumbogen".  :GoodJob:


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3229
  • Einer trage des anderen Last...
Hi @lakeshooter,

sage mal bitte... Was macht eigentlich der G3SS bzw. wie macht er sich denn so nach der Eingewöhnungsphase etc.?

 Irgendwie vermisse ich den...  ;)



Offline lakeshooter

  • Robin auf der Hut
  • *****
    • Beiträge: 623
  • Das Leben ist zu kurz für nur einen Bogen!!
Unglaublich aber wahr, der G3SS ist nicht mehr da.
Der wird mittlerweile begeistert in Österreich geschossen.
Leider musste/wollte/sollte ich das Zuggewicht reduzieren. Von der Überlegung mir neue Wurfarme bauen zu lassen bin ich abgekommen, da dazu der Bogen wieder in die USA geschickt werden müsste. Inklusive 2x Versand und erneut Zoll etc. Wäre die Aktion auf ca. 1100$=€ gekommen. Und die alten Wurfarme hatte ich nicht verkauft bekommen, da es dafür keine Nachfrage gibt. War mir dann einfach zu teuer für paar neue WAs.
Somit habe ich mir jetzt einen schwächeren Covert Hunter bestellt. Einfach, weil er leichter verfügbar ist und bei ggf. erneuter Zuggewichtsänderung leichter neue Wurfarme hierfür ohne Einsenden etc besorgt werden kann.

Aber der Timberghost schwirrt immer noch im Kopf herum und evtl bestelle ich mir irgendwann einen neuen mit schwächeren Wurfarmen als Gesamtpaket. Mal sehen. Durch den Verkauf des G3SS ist ein guter Grundstock für einen Nachfolger vorhanden, nur der letzte Ranken zur Bestellung fehlt noch.
Neue Bögen brauchts am See!!!

Warte auf:
- abgeschwächter Ift Wren (ca. März-April)
- Projekt XXX1 (ca. April)

Meine Bögen:
Stalker Vortex 38#, Timberghost G3SS 39#, Border CH Hex9W 32#; Striker GJ Signature TD Hybrid 40#, Predator Hunter PCF 39#