Archers Campfire

Blasrohr im 3D-Parcours

Offline Marcus

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 236
Ich spiele gerade mit dem Gedanken, unseren Vereinsparcours mit einem zusätzlichen Blasrohr-Pflock auszustatten. Mein Problem: ich hab noch nie Blasrohr im Parcours geschossen und hab davon auch wenig Ahnung. Da unser Vereinsparcours auf einem Privaten Gelände ist, und der Besitzer Pferde und Ziegen als Rasenmäher nutzt, hab ich ein bisschen Angst davor, dass die Blasrohrschützen bei einem Fehlschuss ihre Pfeile nicht mehr finden. Bei den Bogenschützen seh ich da kein großes Problem, weil die für die Tiere zu groß sind, um sie zufällig zu fressen. Bei den kleinen Blasrohrpfeilen ist das sicherlich etwas anders. Außerdem sind bei uns viele Hunde auf dem Parcours, und wenn die sich an einem verschossen Blasrohrpfeil verletzten, dürfte das auch nicht für große Begeisterung sorgen. Daher also die Frage an die Profis: wie oft werden Fehlschüsse nicht mehr gefunden und wie geht man normalerweise auf so einem Parcours vor?


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3060
  • Einer trage des anderen Last...

Offline Ischowida

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 180
Vor ein paar Jahren, hat mir ein Schütze aus Landau/Isar erzählt, dass sich ein Vereinsschütze ein verlorenen Dart durch die Sohle und Fuß getreten hat.
Wenn, dann nur mit Bambusspitzen.
Ich selbst schieße ab und an mit dem Blasrohr.
Realistische Entfernung um einen Pflock auf zu stellen, sage ich mal, der gelbe Pflock für Jugendliche.
Maximal 20 Meter, alles andere wird schwierig.


Offline Marcus

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 236
Ein äußerst berechtigtes Anliegen und die Profis, die findest du natürlich im entsprechenden Forum...

https://www.archers-campfire.rocks/index.php?topic=6899.0

;)

Ich hoffe mal auf die doppelt angemeldeten Profis hier im Forum. Ansonsten meld ich mich da drüben mal an.  :yes:


Offline aged younger

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 871
  • FYL - Das Leben ist schön
Bei den Bogenschützen seh ich da kein großes Problem, weil die für die Tiere zu groß sind, um sie zufällig zu fressen.
::)  will doch schwer hoffen dass die das nicht tun ...  8)

Spass beiseite:
wenn, dann würde ich dem Rat von Ischowida folgen, nämlich festlegen dass nur Bambus- bzw. Holzdarts erlaubt sind.
Dies auch auf der Homepage unmissverständlich schreiben und auch auf dem Gelände mit großen Schildern publik machen/ Platzverbot androhen bei Zuwiderhandlung!.
(Denn am beliebtesten/ verbreitetsten sind Carbondarts mit ca. 15 cm Länge, und wie die sich "verstecken" können .... deshalb sollte man auch ab und an kontrollieren)
Außerdem würde ich Entfernungen bis maximal 20m auspflocken, da die meisten Blasrohrschützen normalerweise - zumindest nach meinem Wissenstand - unter 10m üben, trainieren und Wettkämpfe austragen.
Es gibt natürlich auch "Exoten" wie mich, aber die dürften in der Unterzahl sein.
LG, Ralf 
(bei dem auch Pfeile von 12cm bis 200cm Länge fliegen ;))


Offline BowLaw

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3396
    • bogenanwalt.rocks
Ich hoffe mal auf die doppelt angemeldeten Profis hier im Forum. Ansonsten meld ich mich da drüben mal an.  :yes:
Sicher eine gute Idee, da bei https://blasrohrschiessen.de/Forum/ erstaunlich viel Wissen existiert, welches hier leider untergehen würde.
#wertneutral


Offline Marcus

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 236
Vielen Dank für die Antworten, ich frag jetzt drüben auch mal an.
@BowLaw, ich versteh was du meinst. Ich gebe allerdings zu bedenken, dass wenn das Unterforum hier zu diesem Thema nicht genutzt wird, dann können wir es auch schließen.


Offline Erbswurst

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 948
  • högschsde Konzentration!
Mir ist noch nie (!) ein Dart im Parcours abhanden gekommen und das, obwohl ich fast nur die winzigen .40 Stahlnadeln verwende.
Damit ist aber bei etwa 15 Metern Ende des sinnvoll Machbaren, Schüsse auf weitere Distanzen sind dann nicht mehr wirklich sicher und eher Glückstreffer. Das macht auch nicht so viel Spaß, weil man die kleinen Darts auf solche Entfernungen nicht mehr erkennen kann.

Falls es einen Kinderpflock gibt, würde ich mir das Auspflocken sparen. Wenn nicht, dann vielleicht die Pflöcke so setzen, wie man es für Kinder tun würde und die maximale Distanz bei 15-20m oder so belassen.
"Sei nicht heut' der und morgen der und übers Jahr ein weiß Gott wer.
Das, was du bist, sei durch und durch, nicht halb ein Vogel, halb ein Lurch!" H.Ibsen