Archers Campfire

Frage nach Langzeiterfahrungen Antur Artus :-)

Offline Jan89

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13
Hi,

Aus dem Bekanntenkreis und ich durfte selber ausgiebig testen:
Tolle Haptik
Präzise
Schnell!

Qualität:
Bei beiden Bekannten ist zuerst das Mittelteil gerissen und das bei unkritischem gpp.
Die Mittelteile - auf der Messe in Augsburg gekauft - wurden gegen Aufpreis gegen neue bessere ausgetauscht.
Danach haben sich die Tips aufgelöst, da wurde mit zeitlichem Verzug die WA getauscht.
Ist ca. 2.5 Jahre her.
Einer hat danach das Vertrauen verloren und den Bogen verkauft, der andere schießt ihn noch.

Lg
Klaus

Puh der erste Teil klingt ja fabelhaft aber zum Punkt Qualität .... entweder scheinen die da Probleme zu haben (aber Garantie scheinen die ernst zu nehmen) oder deine beiden bekannten einfach unheimliches Pech :-/  Gab es mal eine Überarbeitung der Mittelteile?`
„Sir, wir sind umzingelt!“
„Perfekt, so können wir in jede Richtung angreifen!“


Seeker

  • Gast
Hi,

Ja es gab fast von Anfang an 2 verschiedene Versionen, ein leichteres günstigeres und ein schwereres mit richtigem Holz.
Tips haben die irgendwas verwendet was sehr leicht und sehr hart war, sorry ich weiß nicht mehr was, auf jeden fall kein Mikarta und das haben sie auch als Vorteil beworben.
Ob das dann bei neueren WA geändert wurde weiß ich nicht, da könnte ein Anruf direkt beim Hersteller weiterhelfen.

Lg
Klaus


Offline Jan89

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13
Hi,

Ja es gab fast von Anfang an 2 verschiedene Versionen, ein leichteres günstigeres und ein schwereres mit richtigem Holz.
Tips haben die irgendwas verwendet was sehr leicht und sehr hart war, sorry ich weiß nicht mehr was, auf jeden fall kein Mikarta und das haben sie auch als Vorteil beworben.
Ob das dann bei neueren WA geändert wurde weiß ich nicht, da könnte ein Anruf direkt beim Hersteller weiterhelfen.

Lg
Klaus

Achso, du meinst vermutlich diese "Dynamic" Edition die 150€ teurer ist? :O 
„Sir, wir sind umzingelt!“
„Perfekt, so können wir in jede Richtung angreifen!“


Offline Frank_M

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 317
Jetzt mal ehrlich…
Ich hatte ein Mohawk Griffstück in Räuchereiche. Ist auseinander gegangen. Passiert! Mohawk Wurfarme, die suboptimal geschliffen waren. Passiert! Einen Antur Nesta, der sich Bogenrückenseitig am unteren Wurfarm zerlegte. Passiert!

Das kann immer und überall passieren. Jeder Hersteller bewirbt seine Sachen als die Besten. War doch mit den Osiris und Anubis nicht anders. Redet heute kein Mensch mehr drüber. Diejenigen die ich kenne und die Bögen schossen, haben die auch nicht mehr. Auch das ist normal. Auch bei anderen geht was schief usw.
 Probieren hilft weiter.
Wenn ich über Probleme beim 5er BMW Google, kommen nur Problemfälle. Keiner meldet sich und sagt, dass es ein top Auto ist. Meiner läuft bombastisch.
Was ich damit sagen will ist, so viele Bögen wie möglich probieren. Welcher dir liegt, kaufen. Aus Erfahrung raus schießt du ihn eh nicht dein Leben lang.
Und falls was ist, reklamierst den einfach. Wenn du dann keinen mehr haben willst, verkaufst den einfach.

Mir macht es immer Freude, in einen Laden zu fahren und mich in Ruhe umzuschauen. Ob man was kauft oder nicht.
Auch wenn das mit der Frage weniger zu tun hat, bedenke ich immer noch, dass ein häufiger Bogenwechsel keinen Meisterschützen aus dir macht. Eher im Gegenteil. Deshalb mit Bedacht kaufen.

Viel Freude dabei!!!


Offline Frank_M

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 317
Noch was…
Mohawk bekommst du zu Hauf gebraucht. Zum fairen Kurs. Auch das würde ich berücksichtigen.
Jens Bows Rayden würd ich auch mal in Betracht ziehen. Da kannst du zwischen drei Griffen entscheiden.
Gibt so viele schöne Dinge…


Offline Jan89

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13
Jetzt mal ehrlich…
Ich hatte ein Mohawk Griffstück in Räuchereiche. Ist auseinander gegangen. Passiert! Mohawk Wurfarme, die suboptimal geschliffen waren. Passiert! Einen Antur Nesta, der sich Bogenrückenseitig am unteren Wurfarm zerlegte. Passiert!

Das kann immer und überall passieren. Jeder Hersteller bewirbt seine Sachen als die Besten. War doch mit den Osiris und Anubis nicht anders. Redet heute kein Mensch mehr drüber. Diejenigen die ich kenne und die Bögen schossen, haben die auch nicht mehr. Auch das ist normal. Auch bei anderen geht was schief usw.
 Probieren hilft weiter.
Wenn ich über Probleme beim 5er BMW Google, kommen nur Problemfälle. Keiner meldet sich und sagt, dass es ein top Auto ist. Meiner läuft bombastisch.
Was ich damit sagen will ist, so viele Bögen wie möglich probieren. Welcher dir liegt, kaufen. Aus Erfahrung raus schießt du ihn eh nicht dein Leben lang.
Und falls was ist, reklamierst den einfach. Wenn du dann keinen mehr haben willst, verkaufst den einfach.

Mir macht es immer Freude, in einen Laden zu fahren und mich in Ruhe umzuschauen. Ob man was kauft oder nicht.
Auch wenn das mit der Frage weniger zu tun hat, bedenke ich immer noch, dass ein häufiger Bogenwechsel keinen Meisterschützen aus dir macht. Eher im Gegenteil. Deshalb mit Bedacht kaufen.

Viel Freude dabei!!!

Das ist tatsächlich absolut korrekt! Es wird mehr über Probleme berichtet als über die positiven sachen ^^
Leider ist unser Bogenshop hier recht klein, der hat die Billigdinger, der hat ne Hand voll Artus und dann eig. nur noch Alu Bögen welche ich nicht will ... und Langbögen aber erstmal die eine Sorte richtig beherrschen bevor ich was anderes anfange ^^

Grundsätzlich bin ich jemand der gern über Jahre hinweg das selbe nutzt wenn ich erstmal was gutes gefunden habe deswegen will ich auch nicht die Katze im Sack kaufen ^^ 
Allerdings ist das Budget auch auf max. 600€ begrenzt (weiß die Frau noch nix von xD) da meine anderen beiden Hobbys teuer genug sind und ich auch glaube das für nen Anfänger 600€ mehr als ausreichend sind ^^

Noch was…
Mohawk bekommst du zu Hauf gebraucht. Zum fairen Kurs. Auch das würde ich berücksichtigen.
Jens Bows Rayden würd ich auch mal in Betracht ziehen. Da kannst du zwischen drei Griffen entscheiden.
Gibt so viele schöne Dinge…

Ich muss gestehen .... ich bin absolut kein Gebrauchtkäufer, neue Spielzeuge entjungfere ich gerne  :angel:  Aber Jens Bows Rayden schau ich mir mal an =)
« Letzte Änderung: April 13, 2022, 10:52:08 Vormittag von Jan89 »
„Sir, wir sind umzingelt!“
„Perfekt, so können wir in jede Richtung angreifen!“


Offline Frank_M

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 317
Ist denn ein Langbogen nicht vielleicht Anfänger freundlicher als ein Recurve?


Offline Jan89

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13
Ist denn ein Langbogen nicht vielleicht Anfänger freundlicher als ein Recurve?

Das weiß ich nicht aber meine Denke war hier, dass ich mich mit nem Langbogen von der Zugkraft her nicht steigern kann ohne nen neuen Bogen kaufen zu müssen und jetzt hab ich ja mit dem Recurve schon angefangen und treffe auf 20m zuverlässig ... klar, 20m ist nix aber fürn Anfang bin ich schon stolz ^^
„Sir, wir sind umzingelt!“
„Perfekt, so können wir in jede Richtung angreifen!“


Offline Skalli

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 350
[OT] Hat zwar nichts mit dem Thread zu tun, aber:
Wenn ich den ersten Post richtig lese schiesst Du erst seit ein paar Wochen.

Mein Tip:
Bleib noch eine Weile bei Deinem aktuellen Bogen, es sei denn Du bist kreuzunglücklich damit.
Zuggewicht passt doch ganz gut für den Anfang und lässt auch das Erlernen einer sauberen Technik zu.

Dann später:
Schau Dich nach etwas Anderem um, bleib aber preislich auf dem Teppich.
Der Appetit kommt beim Essen und Du wirst noch für Dich herausfinden was Dir liegt (Traditionell, Barebow, Olympic...).
Für den Vergleich: Das komplette Erstlings- Setup Olympic incl, Button und Visier hat mal gerade 400€ gekostet (Nun hat Sie mir den 17" Discovery abspenstig gemacht und der Olympic liegt in der Ecke ;) ).
3 Laws of Robotics:
1. KILL ALL HUMANS
2. RULE THE WORLD
3. SNOOZE


Offline Knorr

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1335
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Auch OT und nichts direkt mit dem thread zu tun, aber schon an einen Bogen Paten gedacht?
Gruß!
https://www.youtube.com/channel/UCPRH0DXP5mgQQtHd-iDctbg

JS Orca "Cheiron" Td         60#
JS Onepiece "Philoktes"    46#
Bodnik custom bigbear     48#
HJM Langbogen.                53#
Tibetan Qinghai Reiter     60#
Andrasz Kovacs   Der        53#
Mins Rhino            66#


Offline Jan89

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13
Auch OT und nichts direkt mit dem thread zu tun, aber schon an einen Bogen Paten gedacht?
Gruß!

Was ist ein Bogenpate? :) Ich wollte jetzt kommende Woche bei uns in den TuS Bogensportverein =)
„Sir, wir sind umzingelt!“
„Perfekt, so können wir in jede Richtung angreifen!“


Offline roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 6442
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Jan89

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 13

Offline Kreta

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 383
Hallo Jan,
Kenne den Antur Artus in beiden Varianten. Hab beide getestet. Für das Geld bekommst aber was besseres meiner Meinung nach.

http://www.minstradition.com/gallery

Wenn du was schwereres und voluminöses suchst.

Oder auch (custom):

https://shop.dk-bowfactory.de/de/188-ilf-holz-mittelteile-

Allerdings denke ich auch ein Polaris wäre eventuell eine Alternative. Etwas dickerer Griff. Als Anfänger reicht der auch.

Lg



Offline Tannhäuser

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 74
Der Artus ist als Bogen schon okay. Wenn du ihn nehmen solltest schau dir aber die Wurfarme an, ob diese gerade verlaufen. Habe ich bei Antur-Bögen bereits des Öfteren gesehen, dass diese leicht verdreht sind (festgestellt beim Nesta, Artus und Maddoc). Antur war bei Reklamation meines Wissens nach aber immer kulant und hat vollwertig getauscht. Die AMO-Länge haut auch nicht richtig hin; steht zwar 64 " auf dem Wurfarm, tatsächlich fällt der was länger aus (ca. 65"). Ist für eine evtl. Ersatzsehne später wichtig. Aber ich schließe mich an: Für den Preis kriegst du teilweise besseres Material. Vielleicht wäre anfänglich ein vernünftiges ILF-Mittelteil mit nicht ganz so teuren Wurfarmen auch eine gute Alternative. Das kann man dann nach und nach Upgraden.
« Letzte Änderung: Mai 09, 2022, 05:09:35 Vormittag von Tannhäuser »
Wer einen Bogen mit Visier schießt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!

DerBow Verus (66", 43#), Bodnik BigBear Long (64", 45#), Bambus-Composit-Langbogen (72", 47#)