Archers Campfire

Verwirrende Ergebnisse Papiertest

Offline rau

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Hallo Bogensportfreunde,

ich bin noch ein relativ unerfahrener Bogenschütze mit 30,5" Auszug.
Mein Setup ist ein Jackalope Zirkon 70" 30#, magnetischer Klebeauflage und Button.
Pfeile Bearpaw Penthalon 32" 500 Spine 100gr Spitze 3 Zoll Federn.

Gestern haben wir auf unserer kleinen Bahn mal zum Spaß einen Papiertest gemacht,
um mal zu sehen wie die Pfeile aus dem Bogen austreten.

Die Ergebnisse haben mich etwas verwirrt.
Ich hoffe hier kann ein erfahrener Schütze mal ein paar Tips geben.

Zunächst einmal hatte ich immer Risse mit der Befiederung nach unten.
Das konnte ich ziemlich gut einstellen über den Nockpunkt.
Die Pfeile kommen nun vertikal ziemlich sauber raus aus allen Distanzen.

Auf kurze Distanzen hatte ich aber horizontal immer einen doch heftigen Riss nach rechts.
Je größer die Distanz wurde (2m - 10m) desto kleiner wurde der Riss.
Auf 16m hatte ich einen perfekten Durchschuß, keine horizontale Abweichung.

Jetzt das verwirrende, über 16m kehrte sich das Bild um.
Auf 18 und 20 Meter hatte ich nun den Riss nach links.

02m O----X
10m O--X
16m X
18m X-O
20m X--O

Also das verwirrt mich auf jeden Fall total :(
Woran kann das denn liegen?
Wo sollte ich ansetzen?


Offline Steve.bsfd

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 250
Hallo Rau,
wozu der Papiertest?
beim Compound macht das noch Sinn  ;)
lieber den Rohschafttest (RST) machen.
Hoyt RX3 (FU) Turbo Bone Collector 60#
Hoyt Invicta 40 SVX (FU) black 60#
PSE NTN 33 (FU), Nock On Edition 60#
Bear Kuma (BU) 60#
60" Jackalope Diamond (green/black) 40# @ 28"
64" Jackalope Tourmaline Speed 45# @ 28"
mein Sohn:
62" Jackalope Red Beryl 30# @ 28"
PSE Carbon Air HD 35#
Diamond SB-1


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2547
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
:welcome:  am  :fire:


Hat dein Bogen die 30# bei 28 Zoll Auszug oder bei deinem Auszug von 30,5 Zoll

nihil sine deo
und immer bei der Arbeit

https://www.youtube.com/channel/UCgXUMxY0Z5VIuaVk1SyAxUw


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5423
Da kann ich Steve nur recht geben

https://www.youtube.com/watch?v=VjR-rh8U0OI

Papiertest macht man a) hauptsächlich für Compound und b) nur auf kurze Entfernungen - niemals auf 20 m
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline rau

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Danke schon mal für die Antworten.

Ich dachte das würde auch bei Recurve ein grundlegendes Bild vom Pfeilflug zeigen,
aber man lernt ja nie aus und deswegen frage ich ja auch hier.

Dann sollte ich wohl mal bei 2, 3 Pfeilen die Befiederung entfernen und einen RST machen.

Hat dein Bogen die 30# bei 28 Zoll Auszug oder bei deinem Auszug von 30,5 Zoll

30#@28"


Offline rabu

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 391
Ich kann nur zustimmen, mach einen Rohschafttest.

..... da kommt dann raus, das deine Pfeile viel zu steif sind..........



Aber vor allem machen solche Tests nur Sinn wenn man gut genug schiesst um einen reproduzierbaren Schuss zu haben.
Wenn man wie du schreibst wenig Erfahrung hat, dann ist es gut wenn man bei der Materialauswahl kompetente Hilfe hat.
Mit dem Material schiesst man dann eine Weile bis die eigene Technik mehr Abstimmung zuläßt.

Gruß
Ralf


Offline Landbub

  • Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 1544
Papiertest macht beim Recurve wenig Sinn. Natürlich ist da ein Bullet hole besser als dicke tears, aber Du wirst Dein System kaum darauf optimiert bekommen. Zu gross ist der Einfluss der Fingerablasses.
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Instinctive Bow: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline Axebay

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 84

..... da kommt dann raus, das deine Pfeile viel zu steif

 :agree:

Ich würde auf 600er Spine gehen, die erstmal auf voller Länge (32" oder andre hersteller 33") lassen. Du hast vermutlich um die 35# auf den Fingern. Spitzen nimm dir wenns geht breakoffs die vielleicht 120gn dabei haben. Dass sollte passen das du zurecht kommst  :klasse: Fang damit an. Und die Details dann später wenn du einigermaßen sicher bist über Rohrschaft. Dann ggf. Schäfte kürzen und Spitzen abbrechen.

Grüße,
Axe
« Letzte Änderung: Dezember 09, 2020, 12:55:12 Nachmittag von Axebay »
Verzeiht die Tippfehler, meine Finger sind zu groß fürs Tablet :D


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2547
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Ich kann nur zustimmen, mach einen Rohschafttest.

..... da kommt dann raus, das deine Pfeile viel zu steif sind..........

...

Genau und unabhängig von Sinn und Unsinn eines solchen zeigt dies bereits dein Papiertest.  ;)

nihil sine deo
und immer bei der Arbeit

https://www.youtube.com/channel/UCgXUMxY0Z5VIuaVk1SyAxUw


Offline rau

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 6
Danke nochmal für eure Antworten!

Ich werde Freitag mal Rohschaft schießen.
Da sollten die Rohschäfte ja dann eigentlich nach links abdriften bei zu steifem Pfeil?

Was mich so verwirrt hat ist, dass sich das Bild mit zunehmender Distanz umgekehrt hat.
Ich hätte vermutet, dass die Richtung der Risse gleich bleibt.
Gibt es dafür eine Erklärung?


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5423
Danke nochmal für eure Antworten!

Ich werde Freitag mal Rohschaft schießen.
Da sollten die Rohschäfte ja dann eigentlich nach links abdriften bei zu steifem Pfeil?

Was mich so verwirrt hat ist, dass sich das Bild mit zunehmender Distanz umgekehrt hat.
Ich hätte vermutet, dass die Richtung der Risse gleich bleibt.
Gibt es dafür eine Erklärung?
Ja, die gibt es ;)

Der Pfeil oszilliert, er schlängelt sich sozusagen ins Ziel ;)

guckst du hier: https://www.gabriel-bogensport.de/Von-Tunern-Taeuschern-und-Trittbrettfahrern
Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)

"Der intuitive Geist ist ein heiliges Geschenk,
und der rationale Verstand ein treuer Diener.
Wir haben eine Gesellschaft erschaffen,
die den Diener ehrt und das Geschenk vergessen hat."

* Albert Einstein


Offline Axebay

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 84

Da sollten die Rohschäfte ja dann eigentlich nach links abdriften bei zu steifem Pfeil?



Wenn Du rechtshänder bist - ja ;)
Verzeiht die Tippfehler, meine Finger sind zu groß fürs Tablet :D


Offline Absinth

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2547
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
...

Was mich so verwirrt hat ist, dass sich das Bild mit zunehmender Distanz umgekehrt hat.
Ich hätte vermutet, dass die Richtung der Risse gleich bleibt.
...

Ein nichtpassender Rohschaft/Pfeil hat die Möglichkeit, unterwegs, allerhand Kapriolen zu schlagen/machen - was nicht ausschließt, das er auch mal bei einer Entfernung (zum Beispiel bei 16 Meter) passend erscheint.


nihil sine deo
und immer bei der Arbeit

https://www.youtube.com/channel/UCgXUMxY0Z5VIuaVk1SyAxUw



Offline outdoorfreak84

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 10
  • Moin Ich bin Jens, Bogenschützen Neuling