Archers Campfire

Nullpunkt zu Weit für sinnvolles Zielen über die Pfeilspitze?

Offline Z-Flight

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 32
    • The adventure Photographer
Moinsen

Ich habe eine Frage betreffend des Zieles über die Pfeilspitze. Nachdem ich mit dem intuitiven Schießen bis 35-40 m immer besser klar komme, darüber aber noch nicht so richtig , hatte ich einfach mal probiert meinen Nullpunkt über die Pfeilspitze auszuschießen und zu sehen ob ich darüber nicht einfach auf point of aim umsteige. Problem dabei, der Nullpunkt ist erst bei 65 Metern. Trifft dann mit Spitze im Gelb auch ganz gut  (naja halt erstmal alle auf der Scheibe). Die Übersetzung des Systems auf kürzere Distanzen halte ich aber für schwierig. Bei 45 Metern z.B. muss ich irgendwie 3 Meter vor das Ziel halten oder so. Das finde schwierig bis unmöglich. Also Nutzen hätte ich derzeit nur von 55 (wo die Spitze Quasi untern dem Ziel am Boden ist 1,20 cm oder so -  wir haben nur hohe Zielscheiben). Wenn ich das dann auf 20 Meter machen wollte müsste ich irgendwo 10 Meter vor die Scheibe auf den Boden halten. Das klingt sinnlos.  Wie macht ihr das? Es gibt ja Schützen  wir der Thomas von Bogensp. Extrem, die müssten doch den Nullpunkt noch um vieles weiter entfernt haben?   Kann man mit so starken „drunter Halten“ vor der Scheibe klarkommen, oder muss man Pfeillänge ( meine ist minimal kurz) anpassen oder den Ankerpunkt  nach oben verändern was ich eigentlich nur sehr ungern machen würde.
Ich würde mich über Antworten freuen.
Björn :bow:
Spider ILF 23 Mittelstück mit Uukha Ibris long , ca 53 # a.d.H.


Offline rabu

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 454
Das ist einer der Gründe warum viele "Pfeilspitzen-Zieler" mit three-under schiessen.
Ich nehme an du schiesst mediteran, dann wäre three-under der erste Versuch.

Gruß
Ralf


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2429
Wenn an nicht grad TRB oder IB Klasse schiessen will, adressiert man das Problem mit nem fixed crawl. Oder man nimmt was anderes als die Pfeilspitze als Visier.
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Traditional: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline vielevielegoldene

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 46

schwerere Pfeile, bremsende Pfeilauflage, anderes als Pfeilspitze nutzen, höherer Anker, schwächerer Bogen, usw. (aus http://www.educatium.de/praxis-bogen/ ) . Musst einmal alles ausprobieren, viell. schaffst Du 30 m Null und dann  :trink: :trink:


Offline HobinRood

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
    • Beiträge: 173
Ich denke für große Distandunterschiede (5 bs 65,m Entfernung) ist das Zielen über die Pfeilspitze einfach ein ungeeignetes System.
10cm drüber oder drunter halten geht, aber einen Meter drüber oder drunter... wo sollen da die Referenzpunktr sein.
Zumal, das System nicht mehr funktioniert sobald Du woanders oder im Parcours schießt.

Wenn Du zu weit unter die Scheibe halten musst... besorge Dir längere Pfeile, dann ragt die Spitze weiter nach vorne raus. Oder aber vergiss das Zielen über die Pfeilspitze und schieße nach Gefühl. Nach relativ kurzer Zeit wirst Du vermutlich vergleichbar gut treffen.
Bögen:
Bodnik BigBear 64" & Mohawk Chief Hybrid 62", 35#
English Long Bow, 190cm, 40#
Ex: Falco Saga (Hybrid) 65" 37#
Ex: Falco Epos (Hybrid) 62" 37#
Ex: Bodnik Mohawk (Chief) Recurve 62", 30#/35#
Ex: Samick Lightning Recurve 60“, 35#
Ex: Bearpaw Hard Hunter Deluxe Recurve 60“, 25#/35#


Offline puschel

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 294
  • ...es könnte schlimmer sein :)
    • X-Freunde
Hi Björn,

0 bei 65m klingt wild. Das schaffe ich gerade mal mit Split-Finger bei einem Anker unter dem Kinn.
Wäre spennend zu erfahren, wie und wo du ankerst und wie deine anderen Eckdaten sind (was für ein Bogen, #otf, Auszugslänge, Pfeilsetup, ...)
Die nächste Frage ist, was gerne schießen willst (Halle, Feld, 3D und nach welchen Regeln welchen Verbandes). Danach kannst du dann bestimmen, wo dein Nullpunkt denn hinsoll, danach kannst du dir ein passendes System überlegen.

Im Prinzip kommst du je nach Ziel mit einem Nullpunkt von 35 bis 45m sehr gut hin. Zielen über die Spitze funktioniert in dem Rahmen prima (habe ich lange mit dem Langbogen gemacht). Die Kunst ist dann als nächstes die passenden Referenzpunkte für den Abstand deines Haltepunkts pro Entfernung über und unter dem Ziel zu finden. Im Endeffekt ist dann egal, wieweit du drüber oder drunter halten musst - es irritiert aber schon irgendwie, wenn man je nach Entfernung das Ziel gar nicht mehr im Sichtfeld hat ;) Ich musste mit dem Langbogen im Feld auf 73m 8m übers Ziel halten, das Ziel verschwand dabei hinter meinem Bogenarm...
Ein gut ausgeschossenes System ist toll und sehr präzise, aber es ist nicht weniger Arbeit als instinktiv zu schießen und auf Dauer etwas frustrierend...

Grüße,
Jochen
______________________

TFK Wildfire 68'' - 49#@31''
GilloG2/W&W InnoExPower/70'' - 40#@31''
Gillo GT27/Uukha VX+/72'' - 43#@31''
______________________


Offline Z-Flight

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 32
    • The adventure Photographer
Danke für Eure Antworten

Mein "System":  Spiltfinger ist richtig vermutet (rabu), Anker:  Zeigefinger am Mundwinkel. Bogen 53 Pfund mit 31 Auszug, Pfeilgewicht 7,8 Grain p.P. also wohl eher leicht.

HobinRood : "10cm drüber oder drunter halten geht, aber einen Meter drüber oder drunter... wo sollen da die Referenzpunktr sein".
Genau das hatte ich vermutet aber war halt nicht sicher wie das so läuft in der Praxis. Drei Meter drüber ginge ja theroretisch noch ( Bei "Puschel" ging das anscheinend sogar bis 8 Meter drüber!)  aber drei Meter Drunter ist halt 7 meter davor oder so, weil so hoch stehen die Ziele ja nicht ,  Das finde ich dann sehr schwierig einzuschätzen quasi richtung unmöglich.

Puschel: "Die nächste Frage ist, was gerne schießen willst (Halle, Feld, 3D und nach welchen Regeln welchen Verbandes). Danach kannst du dann bestimmen, wo dein Nullpunkt denn hinsoll, danach kannst du dir ein passendes System überlegen."
3 D auf Wald und Wiese. Rest ist  im Prinzip wurscht.Vielleicht mal irgendwo mitmachen dürfen wenn ich besser geworden bin. Wie der Verband dann heisst wäre egeal hautsache ich kann mit meinem Material mitmachen und werde nicht abgeschlagen  Letzter :-)

Landbub, vielevielegoldene, rabu :  Im Prinzip dachte ich ganz naiv ich nutze einfach das "Point of aim", wenn das Intsinktive auf großen Distanzen bei mir zu ungenau wird. 40 m + : ( Hab das auch noch nicht so oft geschossen) quasi den Schalter einfach umswitchen.  Ich wollte aber nicht jetzt mein ganzes System und Pfeile und so umstellen, da ich gerade mal etwas Grund in mein Schussablauf reingebracht habe und nach 3 Sätzen pfeilen (Wegen Bogenwechsel) nun endlich einen Satz habe der gut fliegt.
Aber das war schon beiendruckend von jetzt auch gleich mit Pfeilspitze auf Nullpunkt 65 m immer die Scheibe zu treffen, jeden dritten sogar ins Gelbe .Die selbe Entfernung intuitiv ist bei mir im Moment  erhlicherweise eher Zufall ( Vielleciht jeder 4 Schuss die Scheibe irgendwo gekratzt ) also  etwas, um das" Pfeile suchen" zu verbessern :-)
Fixed crawl (ZB:  0 - Punkt auf 30 m) klingt interessant im "The Push " Video, aber dann ist man ja auf längeren Distanzen wieder in einer anderen Bredullie so wie ich das verstehe, weil dann die Kurve ja richtig schnell absinkt.
Also so scheint es so zu sein, dass ich einfach von 0- 50 m weiter fleissig übe und dann bei 50 - 55 m ca  den "Pfeilspitzen  Switch"  mache und anfange drunter zu halten bis 65 bei Nullpunkt und dann drüber ( aber mehr 65 Meter habe ich noch gar nicht ausgetetset).

3 under Wäre noch eine Erwägung wo ich nur wenig ändern muss. Vielleicht probiere ich das mal aus und komme auf 45 Nullpunkt  oder so.. ..


Danke für Euren Input :-)  :thankyou:
Gruß Björn
Spider ILF 23 Mittelstück mit Uukha Ibris long , ca 53 # a.d.H.


Offline kungsörn

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 411
Habe 52# bei 8,9 gpp auf den mediterranen Fingern. Meinen Nullpunkt kenne ich nicht genau. Der lag mit leichteren Pfeilen bei 75-80 m.
Bei den üblichen 3D Turnieren finde ich mich auch ohne System meist im ersten Drittel der Rangliste.
Wenn ich einen versemmel, merke ich das schon beim Ablass. Da würde mir wohl auch kein GAP, POA oder sonst was helfen.

Nein, du brauchst nicht zwingend ein System, um gut zu sein. Nur Zeit, Übung, Spaß und etwas Vertrauen in Dich selbst.
Ist aber natürlich, wie so viel im Leben, eine Sache der persönlichen Einstellung.
Meiner einer würde lieber auf CP (Visier) wechseln, als meinen traditionellen Jagdrecurve mit einem System zu ärgern.

So, jetzt dürft ihr mich hauen (virtuell).
Niemals fesselt mich ein Band, riegelt mich ein Riegel
Suchte meinesgleichen, fand nur Sünder ohne Zügel
(In Extremo, "Sünder ohne Zügel")


Offline Landbub

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2429
Fixed crawl (ZB:  0 - Punkt auf 30 m) klingt interessant im "The Push " Video, aber dann ist man ja auf längeren Distanzen wieder in einer anderen Bredullie so wie ich das verstehe, weil dann die Kurve ja richtig schnell absinkt.

Es kommt eben auf die Wettkampfklasse an. Fixed Crawl geht nur mit 3under, sonst brichst Du Dir die Finger :-)
3under ist z.B. bei IFAA-TRB schon gar nicht erlaubt. Bei WA-IB ist 3under erlaubt, aber du must den Finger am Pfeil haben, also nix mit Stringwalkng. Wenn dir die SpOs egal sind, weil du eh nicht mitmachen willst, dann mach dir halt PoA mit einem Fixed Crawl. Also bis 30m 1cm abgriff und den rest via PoA, bei >30m Finger am Pfeil ind PoA.

Um 3 Under wirst nicht rumkommt (Ausnahme TRB) und es wird umso einfacher, je näher Du mit dem Pfeil ans Auge kommst mit dem Anker. Wäre z.B. "Ringfinger am Mundwinkel" noch zu probieren.

Oder machs wie ich: Ziele mit dem Bogenfenster. Denn einiges, was dir oben geraten wurde (langer Pfeil, schwerer Pfeil, bremsender Pfeil...) hilft dir genau GAR NIX. Es macht praktisch keinen Unterschied, ob Du auf 15m dann 1,20m oder 1m drunter halten musst. Denn auf die ersten 20m hast da kaum einen Unterschied zu "normalen Pfeilen" und bei >30m fallen dir die dann auf den Boden.

Eins noch: hast Du ne Pfeilauflage? Wenn ja: probier mal die Zniper. Auf <15m haben die meisten, die damit schiessen, deutlich geringere Abgriffe als mit anderen Auflagen.
derzeit aktiver Bogenkram:
Compound: PSE SupraFocus XL, SpotHogg, Shibuya & Viper Scope, TruBall Blade Pro / Carter 2Moons , Arctec
Blankbogen: WW InnoMax, WW WiaWis NS Graphene,  Shibuya Button, Zniper Rest
Traditional: SpiderBow Vultur 25" ILF "Vorderegger Edition", Uukha VX1000, Superrest


Offline aged younger

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 861
  • FYL - Das Leben ist schön
Habe 47# bei 7,3 gpp auf den mediterranen Fingern. Meinen Nullpunkt kenne ich überhaupt nicht genau. Der lag mit leichteren Pfeilen bei 75-80 m.
Bei den üblichen 3D Turnieren finde ich mich auch ohne System meist im ersten Drittel der Rangliste.
Wenn ich einen versemmel, merke ich das meist schon beim Ablass. Da würde mir wohl auch kein GAP, POA oder sonst was helfen.

Nein, du brauchst nicht zwingend ein System, um einigermaßen gut zu sein. Nur Zeit, Übung, Spaß und etwas Vertrauen in keine zu hohen Erwartungen an Dich selbst.
Ist aber natürlich, wie so viel im Leben, eine Sache der persönlichen Einstellung.
Meiner einer würde lieber auf CP (Visier) wechseln, als meinen traditionellen Jagdrecurve mit einem System zu ärgern.

So, jetzt dürft ihr mich hauen (auch nicht virtuell).

 :GoodJob: brauchte gar nicht viel ändern  ;)
« Letzte Änderung: November 06, 2020, 07:02:31 Vormittag von aged younger »


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 7742
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Habe 40# bei 10,5 gpp auf den 3 unter Fingern. Meinen Nullpunkt kenne ich nicht Muß ich auch nicht kennen. Bis 40m komme ich prima klar, darüber suche ich mir meist einen höheren Fixpunkt wie wenn ich den Rücken treffen wollte. Wenn es noch weiter wird, eben einen Ast oder Blatt darüber.
Bei den üblichen 3D Turnieren finde ich mich auch ohne System meist im ersten Drittel Mittelfeld, im ersten Drittel hab ich dann schon nen sehr guten Tag erwischt.  :upsidedown:der Rangliste.
Wenn ich einen versemmel, merke ich das meist oder eigentlich schon beim Ablass. Da würde mir wohl auch kein GAP, POA oder sonst was helfen.

Nein, du brauchst nicht zwingend ein System, um einigermaßen gut zu sein. Nur Zeit, Übung, Spaß vor allem viel Spaß und etwas Vertrauen in keine zu hohen Erwartungen an Dich selbst.
Ist aber natürlich, wie so viel im Leben, eine Sache der persönlichen Einstellung.
Meiner einer würde lieber auf CP (Visier) wechseln, als meinen traditionellen Jagdrecurve mit einem System zu ärgern.eher höre ich auf. Denn jedesmal entscheiden müssen wie weit das ist, würde mir nur den Spaß verderben

So, jetzt dürft ihr mich hauen aber Achtung.... könnt sein ich hau zurück.  ;D

 :GoodJob: brauchte gar nicht viel ändern  ;)
Geht mir genau so....  :klasse:
« Letzte Änderung: November 06, 2020, 07:36:21 Vormittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

stringwistler.blogspot.de

Drake Elite Scarlet 54"42lb@30"
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Mohawk


Offline Z-Flight

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 32
    • The adventure Photographer
Bei all den "Schlagfertigen" Schützen als Beispiel  werde ich einfach weiter Üben und sehen was draus werden kann.
Macht mir schon am meisten Spass ohne direkt zu zielen.

 :bow: Björn
Spider ILF 23 Mittelstück mit Uukha Ibris long , ca 53 # a.d.H.


Offline Stringwistler

  • Foren-Schatz
  • Meister Feuerholznachleger
  • ******
    • Beiträge: 7742
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Bestandssehnen vom Stringwistler unter.....
Genau mach das.
Und instinktives Bogenschießen lebt davon möglichst viele verschiedene und unterschiedliche Schüsse in seinem Hirn abzuspeichern. Du wirst sehen daß du da auch ziemlich schnell um einiges besser wirst. Nimm dir eher die nötigen 2-3 sec. davor wenn du den Pfeil gebockt hast und die Zughand an der Sehne mit abgesenktem Bogen, da dann erst den Punkt fixieren und nicht mehr wo anders hinzusehen und dann auch beim hochgehen und ankern, diesen einen kleinen Punkt auch nicht nur für einen Augenwisch zu verlassen. Brenn ein Loch mit deinem Blick ins Ziel.
Dann kommt das von alleine, wenn noch Instinkte in Dir schlummern.  :youRock:
Und ganz wichtig, nach dem lösen den Bogenarm stehen lassen bis der Pfeil im Ziel einschlägt...immer... auch bei weiten Schüssen... das ist Gesetz... Wenn du das missachtest, garantiere ich Dir, daß du irgendwann nicht mehr sauber lösen kannst, wenn das auch Jahre dauern kann, bis dahin.  :unschuldig:
Servusla, Gruß Guidl...

stringwistler.blogspot.de

Drake Elite Scarlet 54"42lb@30"
Stegmeyer TD- Hybrid 60"40lb@30"
Gravity Janus 17"ILF mit dito.
White Feather Lark 19"Junxing Pharos Hybr.63",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 65"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Mohawk


Offline Gekko

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 313

Meiner einer würde lieber auf CP (Visier) wechseln, als meinen traditionellen Jagdrecurve mit einem System zu ärgern.


Hallo,

genau die Entscheidung hab ich schon vor langer Zeit für mich getroffen.
Weil ich genauso meine Pfeilspitze nichtmal in die Nähe vom Ziel gebracht habe.

Drum schieße ich Instinktiv mit allen meinen traditionellen Bögen.

Und wenn ich ein System verwenden will, dann nehme ich das präziseste, nämlich ein Visier.
Das dann auch am passenden Bogen, nämlich Olympic Recurve und Compound.

LG
Wolfgang
Man kann nie genug Pfeilchenbeschleuniger haben...


Offline Z-Flight

  • Neuling
  • *
    • Beiträge: 32
    • The adventure Photographer
stringwistler , danke für die Tipps ! :-)

Gekko, prima scheint da bin ich bei weitem nicht der Einzige vor dieser Entscheidung :-)
Spider ILF 23 Mittelstück mit Uukha Ibris long , ca 53 # a.d.H.