Archers Campfire

Form Leder auf dem Shelf

Offline dietmar_huber

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 69
Hi all.... nach nunmehr über 3 Jahren mit Pfeilauflage auf meinem Ghosthand will ich endlich auf Shelf umsteigen.
Ich schiesse intuitiv/instinktiv - je nachdem wie man das bezeichen will, dh ohne Gewichte, Viesiere etc. Nur mein Bogen und ich.

Gibt es einen Anhaltspunkt, wie ich das Leder für das Shelf und die Seite des Bogenfensters schneiden soll? Form, Länge etc?

Haben v.a. die Ghosthand Nutzer Erfahrungswerte?

Ich bekomme über eine Vereinskollegin Rochenleder - sie schneidet es mir zu.

Alternativen?

VG und Danke
Dietmar
« Letzte Änderung: September 24, 2020, 10:44:43 Vormittag von dietmar_huber »
Ghosthand ILF 17" UUKHA VX+ 40#


Offline Knorr

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 974
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Von klein bis groß, von Haifischflossenform bis rund ist alles denkbar und erlaubt ist was gefällt.
Macht meiner Erfahrung keine Unterschiede.
Was allerdings zu beachten ist, dass du die Auflage über den pivot Punkt klebst, die Anlage nicht zu dick ist ( Stichwort centershot).
Ob links oder rechts macht da auch keine Unterschiede. Das Material und die Dicke aber sehr wohl.
JS Custom Orca TD " Cheiron" 58" 60#@30.5"
BP Custom "Bigbear"  64"                   48#@30.5"
Andras Kovacs "DER " 62"                51#@30.5"
JS Recurve "Philoktes" 58"               44# @30,5"
Samick "Spikeman"      60"                   41#@30.5
Mandschu Reiterbogen                     60# @31


Offline dietmar_huber

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 69
Danke für die Info... bzgl. Pivot Point - kannst du mir das nochmals genauer erklären? Ich dachte ich klebe das Leder einfach da auf, wo der Pfeil aufliegt im genockten Zustand? Erklär mir bitte, was du mit Pivot Point meinst.

Was meinst du mit links oder rechts?
Ich merke, ich habe keine Ahnung bei diesem Thema, aber man lernt ja nie aus.

VG
Dietmar
Ghosthand ILF 17" UUKHA VX+ 40#


Online roscho

  • Administrator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 4954
Der Pivot Point ist die tiefste Stelle am Griff

http://archery.uchicago.edu/documents/RecurveBowSetup.pdf

Der Pfeil sollte im Idealfall nur GENAU an der Stelle des Shelfs aufliegen die direkt über dem Pivot Point liegt (kann man under dem Shelfmaterial mit einem Zahnstocher noch etwas erhöhen)

Je weniger Auf- und Anlagefläche der Pfeil am Shelf hat, desto besser


Ich persönlich nutze kein Leder sondern die Flauschseite von Klettband - je weicher das Material des fehlerverzeihender und federnschonender.

Von Perlrochen bin ich schon lange wieder weg ;) - kleine Fehler und der Rochen frisst deine Federn !

Bogenschiessen ist einfach, aber nicht leicht ;)
This is what it’s all about:  shooting arrows and having fun !


Offline Cayuga

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 2408

Von Perlrochen bin ich schon lange wieder weg ;) - kleine Fehler und der Rochen frisst deine Federn !



und ich dachte immer, die ernähren sich von Muscheln und Krebsen.
Bögen:
Langbogen Verus von DerBow 42# @ 31“
Langbogen Bodnik Super-Cayuga 44# @ 32“
Pfeile:
Fichte 11/32 mit Nocktaper auf 5/16 (selbstgebaut)


Offline Knorr

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 974
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Dankeschön @roscho, du warst schneller mit der Erklärung!
JS Custom Orca TD " Cheiron" 58" 60#@30.5"
BP Custom "Bigbear"  64"                   48#@30.5"
Andras Kovacs "DER " 62"                51#@30.5"
JS Recurve "Philoktes" 58"               44# @30,5"
Samick "Spikeman"      60"                   41#@30.5
Mandschu Reiterbogen                     60# @31


Offline stöckchenschubser

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 901
  • Widerstand ist zwecklos.
So groß wie möglich, und so klein wie nötig.
Form spielt keine Rolle.
Material auch nicht wirklich, da der Pfeil nicht wirklich drüber gleitet.


Leg einen Pfeil auf und schau wie viel du überm Pivot Point verdecken willst.


Offline elBohu

  • Erfahrener
  • ****
    • Beiträge: 272
  • wyrd bið ful aræd
    • elBohu.de
Ich hätte jetzt eher gedacht so groß wie nötig, so klein wie möglich.
Auf einem Bogen hatte ich mal fast nur einen Steg.
Wenn man rausbekommt, wo der Pfeil aufliegt, reicht aus meiner Sicht, da etwas hin zu machen. Wenn er anschlägt, muss man den Fehler finden, nicht die Fläche abkleben.


Online Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5772
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Ich hätte jetzt eher gedacht so groß wie nötig, so klein wie möglich.
Auf einem Bogen hatte ich mal fast nur einen Steg.
Wenn man rausbekommt, wo der Pfeil aufliegt, reicht aus meiner Sicht, da etwas hin zu machen. Wenn er anschlägt, muss man den Fehler finden, nicht die Fläche abkleben.
Genau so sehe ich es auch. Wenn du einen riesen Lappen auf den Shelf klebst, hörst du ja keinerlei Ablassfehler mehr. Wenn er nur 2-3cm breit ist, hörst du dann auch deutliches anschlagen des Pfeils bei Ablassfehler.  :klasse:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"


Offline Knorr

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
    • Beiträge: 974
  • Ich schieße seit Jahren nur noch instinktuitiv...
Normalerweise so klein wie möglich, nur auf meinen Roving - Bögen recht großflächig, da ich ja für trickshots auch mal mit zwei, oder drei Pfeilen gleichzeitig schieße.
JS Custom Orca TD " Cheiron" 58" 60#@30.5"
BP Custom "Bigbear"  64"                   48#@30.5"
Andras Kovacs "DER " 62"                51#@30.5"
JS Recurve "Philoktes" 58"               44# @30,5"
Samick "Spikeman"      60"                   41#@30.5
Mandschu Reiterbogen                     60# @31


Online Stringwistler

  • globaler Moderator
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 5772
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Normalerweise so klein wie möglich, nur auf meinen Roving - Bögen recht großflächig, da ich ja für trickshots auch mal mit zwei, oder drei Pfeilen gleichzeitig schieße.
Aha.... mach ich auch ab und zu.... bist du dann auch so ein "Held in Strumpfhosen"? :Achtung:
Servusla, Gruß Guidl...

https://stringwistler.blogspot.de

Hartl Prim.Defl-Reflex Osage/Bambus 68"40#30",
Jensbows Rayden 64"-38lb.3stripes-rubyred, 64"ILF-Amey XGS Ghosthand+Bosenbows doplCarbonFoamLBs, Black Hunter Hybr.60", Mohawk RC+Hyb.,Viking Loki,Meerkat Hybrid TD 64",Weick Cobra62"


Offline dietmar_huber

  • Oh ein Pfeil
  • **
    • Beiträge: 69
Ich hätte jetzt eher gedacht so groß wie nötig, so klein wie möglich.
Auf einem Bogen hatte ich mal fast nur einen Steg.
Wenn man rausbekommt, wo der Pfeil aufliegt, reicht aus meiner Sicht, da etwas hin zu machen. Wenn er anschlägt, muss man den Fehler finden, nicht die Fläche abkleben.
Genau so sehe ich es auch. Wenn du einen riesen Lappen auf den Shelf klebst, hörst du ja keinerlei Ablassfehler mehr. Wenn er nur 2-3cm breit ist, hörst du dann auch deutliches anschlagen des Pfeils bei Ablassfehler.  :klasse:
Das werde ich mir zu Herzen nehmen.... Option wäre jetzt geschliffener Rochen auf der Auflage und Kaninchen auf der Anlage (seitlich).
Ghosthand ILF 17" UUKHA VX+ 40#


Online Waldgeist

  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
    • Beiträge: 3093
  • Nordlicht
" geschliffener Rochen auf der Auflage und Kaninchen auf der Anlage (seitlich). "

Ich würde die beide Teile genau anders herum (Fell unten, Leder seitlich) anbringen.  ;)
„Jeder Mensch kann irren, aber Dummköpfe verharren im Irrtum!“
Cicero