Autor Thema: Lamellendämpfer  (Gelesen 990 mal)

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 921
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #15 am: September 09, 2018, 07:02:33 Nachmittag »
@Marcus (WÜ): Eindeutig ein Konstruktionsfehler. Die Druckflächen der äußeren Planken passen nicht zu den Druckflächen der OSB-Platten. Die jeweiligen zwei Gewindestangen sind halt zu dicht angeordnet. Selbst wenn das Drehmoment aller Verschraubungen gleich wäre, würde der Stapel, womöglich, so nicht funktionieren.

Schau dir mal bitte die Konstruktion vom User Kai.R an.


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

Offline Mescalero

  • Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 1248
  • Gesellschaft zur Innenkillschonung e.V.
    • stickbowshooter
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #16 am: September 09, 2018, 07:58:53 Nachmittag »
 :agree:
Dasselbe Problem hatte ich beim ersten Eigenbau auch, ich hatte (Sparfuchs) nur recht schmale Lamellen verwendet und am Ende verformte sich die komplette Konstruktion in sich. Grund: siehe Absinth.
Lamelle 2.0 hält wie nochwas, hat schon einiges an Pfeilen festhalten müssen und zeigt praktisch Null Verschleiß. Ich nutze Pappe aber das Prinzip ist dasselbe.
Bows? I stopped counting and lost track...

Offline Stringwistler

  • Feuerwächter
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2268
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #17 am: September 09, 2018, 09:03:05 Nachmittag »
Die Streifen von Elitebogen hab ich mir jetzt auch geordert, kosten 100 Stck. 100x25x1cm glaub ich, so um die 60,-€+. Muß ich jetzt mal die nä. Zeit ne Scheibe draus bauen. Werde dann auch berichten.
« Letzte Änderung: September 09, 2018, 09:31:07 Nachmittag von Stringwistler »
Servusla, Gruß Guidl...

http://stringwistler.blogspot.de

ILF Junxing F261, Chinesischa Reisschleudä Hybrid 60" u. Bögen wie Bearpaw Mohawk RC u. Hybrid, Viking Loki, Meerkat Hybrid TD, Antur Matoc, Peter Nemet Pharao Amon ,Weick Cobra, Malota RC, und dies und das... alles was macht Spaß 😀

Online cweg

  • Forums Quasselstrippe
  • *****
  • Beiträge: 632
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #18 am: September 09, 2018, 09:32:09 Nachmittag »
plus € 18,- Porto

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 921
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #19 am: September 10, 2018, 08:49:01 Vormittag »
Kleiner Nachtrag zur Antwort # 15...

...
Leider hält das irgendwie nicht, und ich weiß nicht warum. Wir müssen ständig die Muttern nachziehen.
...
Habt ihr nen Tipp, woher die Bewegung kommt? Gibt die Folie so viel nach? Arbeitet eine Baudiele so arg?
...

Ja, dieser Stapel Folie gibt laufend nach.

Die äußeren Planken, im Bereich der Gewindestangen, können zwar den erforderlichen Druck aufbauen aber, dieser nimmt zur Mitte der Planke hin ab. Die äußere Planke weist bereits einen leichten Überbogen auf, welcher sich vergrößert, wenn ihr die Schrauben der Gewindestangen immerwieder nachziehen müsst.

Auch das glatte Material und seine 3 mm Stärke begünstigen zusätzlich das Ausbrechen des konstruierten Kunststoffstapels.

So ein unter Druck stehender Kunststoffstapel ähnelt, zum Beispiel, dem Prinzip einer unter Druck stehenden Spiralfeder. Wenn du eine 3 cm lange Spiralfeder (Durchmesser 7 mm) mit Daumen und Zeigefinger zusammendrücken kannst so wirst du, wenn diese Feder dann 6 cm lang ist genau auf die Druckverteilung achten müssen und sollte diese Feder dann 10 cm lang sein, dann dir es dir unmöglich sein - die Feder bricht unter dem Druck seitlich aus...

Also, die äußeren "Druckplanken" bereiter wählen oder zwei weitere Planken dazufügen...

Die 4 Stück Stahlkastenprofile 50×50 mm bringe ich, falls notwenig, später ins Spiel...  ;-)


BG. Absinth

« Letzte Änderung: September 10, 2018, 08:54:26 Vormittag von Absinth »
nihil sine deo

Online Marcus (WÜ)

  • Pfeil und Bogen - kenn ich
  • ***
  • Beiträge: 125
    • WolfSkills Reichenberg
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #20 am: September 10, 2018, 11:48:20 Nachmittag »
Schöne Worte sind seltenn wahr, wahre Worte selten schön.

Eigentlich klar, das Beispiel mit der Feder ist da hilfreich. Habe mal 30x110cm OSB genommen, 18mm, pur - das biegt sich trotz weiter außen befindlicher Gewindestangen schon jetzt durch, außen 74cm, mittig 77cm.

Ich baue das Konstrukt morgen  früh mal um und setze die Stangen weiter nach außen.

ABER: prinzipiell dürfte, wenn ich das von der Feder richtig gedanklich übertrage, eine Scheibe mit 40cm Dicke eher halten als eine mit 30cm. Richtig?
WolfSkills Reichenberg - TSV Reichenberg
https://wolfskills.de
Unsere FB-Community: Bogensport Mainfranken

Offline Absinth

  • Wohnt am Lagerfeuer
  • *****
  • Beiträge: 921
  • Forsche nicht, was morgen sein wird. - Horaz
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #21 am: September 11, 2018, 06:12:20 Vormittag »
Ja richtig, dies sollte funktionieren. Entscheidend ist hier halt die Umsetzung, die Konstruktion...

Und falls dann doch nötig, bitte mal lesen (reicht ab Antwort # 43) - derlei Umsetzungen/Lösungen/Konstruktionen gibt es verschiedene...

https://www.archers-campfire.rocks/index.php?topic=1354.0


Beste Grüße,
Absinth
nihil sine deo

Offline stöckchenschubser

  • Erfahrener
  • ****
  • Beiträge: 390
  • Widerstand ist zecklos.
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #22 am: September 11, 2018, 11:16:17 Vormittag »
Bei senkrechten Lamellen läuft das Wasser einfach runter

Das ist aber nicht der Hauptgrund, sondern die Stoppwirkung und die Haltbarkeit.

Bei waagerechten lamellen zerstört der Pfeil jedesmal von oben kommend Material
mittels durchstoßen der Lamellen.

Bei senkrechten Lamellen gleitet der von oben kommende Pfeil in der Regel zwischen
zwei Lamellen und beschädigt diese gar nicht oder nur geringfügig.
Das erhöht die Lebensdauer drastisch.

Zum Pressen sei gesagt, alles unter 40er Bohle, besser 100er Kantholz ist semioptimal.
Egal ob geschnittene Polyfoam, Ethafoam, gekaufte Lamellen oder eben Trittschallfolie.
Alternativ, wenn Bohle und Lamelle genau gleich geschnitten sind, sind sogar Spannbänder
aus Eisen oder eben aus dem Kunststoffbändern genau so gut.
« Letzte Änderung: September 11, 2018, 11:19:56 Vormittag von stöckchenschubser »

Offline Stringwistler

  • Feuerwächter
  • Meister Feuerholznachleger
  • *****
  • Beiträge: 2268
  • Der Bogen schießt... aber die Sehne trifft...
    • Stringwistlers Blog
Re: Lamellendämpfer
« Antwort #23 am: September 17, 2018, 09:32:23 Vormittag »
Genau... und außerdem müssen die seitlichen Bretter bei einer Höhe von 80cm und mehr, mindestens 60-80mm dick sein, sonst wird sich das immer durchbiegen wenn man nachziehen muß und dadurch hast du in der Mitte zu wenig Druck auf den Folien. :youRock:
Servusla, Gruß Guidl...

http://stringwistler.blogspot.de

ILF Junxing F261, Chinesischa Reisschleudä Hybrid 60" u. Bögen wie Bearpaw Mohawk RC u. Hybrid, Viking Loki, Meerkat Hybrid TD, Antur Matoc, Peter Nemet Pharao Amon ,Weick Cobra, Malota RC, und dies und das... alles was macht Spaß 😀